Archers Campfire

Pfeilspitzen eiern

Offline Casimir

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 266
Beim Nachschleifen meiner Pfeilspitzen (5/16 Schraub) musste ich feststellen das einige Spitzen eiern. :eeew: Kann sich das beim Pfeilflug nachteilig auswirken? Ich schiesse helial verklebte Federn, der Pfeil dreht sich also.


Offline OddBow

  • globaler Moderator
  • Erfahrener
  • *****
    • Beiträge: 314
  • 🏹👨‍💻🤯❤️
    • DIY Schießkino
Beim Nachschleifen meiner Pfeilspitzen (5/16 Schraub) musste ich feststellen das einige Spitzen eiern. :eeew: Kann sich das beim Pfeilflug nachteilig auswirken? Ich schiesse helial verklebte Federn, der Pfeil dreht sich also.

Das wirkt sich in der Theorie auf jeden Fall nachteilig aus. Inwieweit das für dich speziell praktisch relevant ist, musst du für dich selbst entscheiden.

Ich persönlich würde einfach neue Spitzen kaufen. Ich schleife auch nicht nach oder so.
Rudi Weick Caiman 66 " & 30#@30"


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 143
Manchmal kann man die Spitzen in den Schraubstock einspannen und am Pfeil etwas biegen (Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste…).
Grundsätzlich kommt es immer darauf an, wieviel gebogen und wieviel helikal bei welcher Federgröße. Probiers einfach aus.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline cweg

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 452
  • Bogenschießen in einer bunten Welt
Meine Lieblingspfeile, mit am Besten 0.003 oder 0.001 Geradheit und schön krummen Spitzen. 😂


Offline Casimir

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 266
Manchmal kann man die Spitzen in den Schraubstock einspannen und am Pfeil etwas biegen (Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste…)

Watt? Nachbiegen am Pfeil? :eeew:
Ich glaub das wird nüscht. Ich werde mal die Pfeile markieren und das auf Scheibe  testen...
Und ja, rausschmeissen werde ich sie trotzdem - sicher ist sicher. ;D

Ob die sich bei einem Steintreffer so stark verbogen haben oder ist das ein Fertigungsfehler?

Sichtbar ist das kaum. Man merkt es aber deutlich an der Schleifscheibe.


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 143
Die besseren Spitzen (Tophat & Co.) sollten keine Rundlaufungenauigkeiten haben.
Ich hab gute Erfahrungen mit dem „Richten“ der Spitzen.
Wenn man nachfeilen muss, sind es wohl Stein- oder Hartholztreffer. Dann sind manchmal auch die Aluinserts verbogen.
Da es an der Spitze ist, wird dir der Pfeil nicht um die Ohren fliegen. Allenfalls beim nächsten Baum dahingehen.
« Letzte Änderung: Juli 14, 2020, 06:01:34 Nachmittag von kungsörn »
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Fenrir

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 25
Rundlauf Ungenauigkeiten kann man super feststellen, indem man den Pfeil mit der Spitze in den Handteller stellt und dann möglichst fix ansteht. Da spürt man selbst .003er noch "wubbern".
Ansonsten kann ich sagen, dass für Tradischützen auch eiernde Pfeile eine überschaubare Auswirkung haben. Das heißt ich treffe auf 45m damit kaum schlechte auf die 122er Auflage. Großes Absinken ist nicht festzustellen. Ich schieße meine krummen Pfeile immer dann, wenn unsere Olympioniken so lange für ihre Passe brauchen und die nach nachbestellten Pfeile noch nicht da sind :)
Wenn dann das Material ankommt, werden die krummen Teile natürlich ausgetauscht.
Kaiser Chillon 21"+Uuhka HX10evo²: 38#@27,5"


Offline wurlitzer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 95
Wenn die Spitze oder das Insert (Meist hinten am Gewinde der Spitze)  sichtbar verbogen sind tausche ich die aus. Wenn nur die Spitze etwas krumm ist schleife ich die etwas nach und gut ist.
Beim Insert sieht man das nicht immer gleich, da nehm ich eine neue Spitze zum testen. Wenn nix eiert lass ich es drin.
Krumme Inserts kommen immer raus
« Letzte Änderung: August 07, 2020, 09:09:14 Nachmittag von wurlitzer »


Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5580
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Krumme Messinginserts wie Top Hat Heavy Hitter 100gn, die ich verwende, lassen sich durch dem breiten Rand der vor dem Protectorring sitzt, locker mit einem 10er Ringschlùssel im Schaft bestens richten. So gut, daß es selbst mehrfach geht ohne daß innen was bricht. Daß kannst bei Alu- oder VA- Inserts meist vergessen, weil zu spröde. Die brechen innen oft schon beim 1. Richtversuch. :upsidedown:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"