Archers Campfire

Kann man immer treffen?

Offline recurve_max_85

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 10
Hallo zusammen,

ich weiß, der Beitrag ist schon älter, aber ich finde es gilt für nahezu alle Sportarten, dass man mal gute Tage und mal schlechte Tage hat. Gerade in Wettkämpfen kommt dann noch Nervosität hinzu. Manchmal läufts einfach und manchmal klappt nichts. Da darf man dann nur nicht verzagen, es soll ja ein Hobby bleiben, dass auch Spaß macht.
Witziges Gedicht ;)

Gruß
Aus schlaffem Bogen fliegt kein Pfeil.


Offline vielevielegoldene

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 46

---"Gerade in Wettkämpfen kommt dann noch Nervosität hinzu. Manchmal läufts einfach und manchmal klappt nichts. Da darf man dann nur nicht verzagen, es soll ja ein Hobby bleiben,"


Tja, dafür wird intensiv mental trainiert, aber auch bei der Auswahl der Deutschen klappt es nicht immer, wie die Ergebnisse zeigen - und da ist es kein Hobby mehr, sondern knallhart Sponsoren- und Steuergeld :)


Offline Kedde

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3619
  • Bowhunter
Tja, dafür wird intensiv mental trainiert, aber auch bei der Auswahl der Deutschen klappt es nicht immer, wie die Ergebnisse zeigen - und da ist es kein Hobby mehr, sondern knallhart Sponsoren- und Steuergeld :)

Was hat unser Hobby mit der Nationalität von Menschen, Sponsoren und Steuergeldern zu tun wenn die Frage ist: "Kann man immer treffen?"
Ich kann es nicht verhindern das ich Älter werde, aber ich kann verhindern das ich mich dabei langweile.
Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen das man nicht genossen hat.
Kedde`s Bogenblog
 https://www.youtube.com/channel/UCzKiLfM9YzkdHIVHOU6d-Dw


Offline RazFaz

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • B.o.g.e.n.s.c.h.ü.t.z.e
Tja, dafür wird intensiv mental trainiert, aber auch bei der Auswahl der Deutschen klappt es nicht immer, wie die Ergebnisse zeigen - und da ist es kein Hobby mehr, sondern knallhart Sponsoren- und Steuergeld :)

Was hat unser Hobby mit der Nationalität von Menschen, Sponsoren und Steuergeldern zu tun wenn die Frage ist: "Kann man immer treffen?"
[/color][/b][/u]


Danke!



Offline Frank_M

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 322
Meine Meinung zu Guten und schlechten Tagen ist folgende:
Es gibt nur gute Tage. Hab ich mal einen schlechten, rauche ich mir in Ruhe eine Zigarette, schau in die Natur oder trink mir einen Tee und genieße die Stille usw. Des Weiteren merkt man aber auch oft, warum man einen "schlechten" Tag hat. Manchmal kann man dann eine Lehre draus ziehen. Aber selbst wenn nicht, hat mir der Gang auf meinen Schießplatz und die Zeit dort, mich beruhigt oder mich aus dem Alltag entfliehen lassen.
Natürlich hat diese Sichtweise nichts mit Leistungssport zu tun.

Ich denke der Beitrag von @vielevielegoldene war nicht unbedingt so gemeint, wie er aufgefasst wurde. Mich persönlich nervt es aber auch, das egal von WELCHER SEITE alles irgendwie politisch oder sonst wie gesehen wird. Bei uns hat während des Bogenschießens Politik, Rassismus usw. nichts zu suchen.
Mit dem Beitrag war in meinen Augen der mentale Druck auf die Sportler gemeint. Mehr nicht.
« Letzte Änderung: April 09, 2022, 08:14:10 Nachmittag von Frank_M »


Offline vielevielegoldene

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 46


------>Mit dem Beitrag war in meinen Augen der mentale Druck auf die Sportler gemeint. Mehr nicht.

Ja danke, so ist es, ich möchte nicht Geldgebern verpflichtet sein.

Und wenn die Sportschützen, auch Pistole etc. , intensiv trainieren UND mental geschult werden, aber trotzdem hier u dort ihre Ergebnisse nicht wiederholen können, ...


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2429
Und wenn die Sportschützen, auch Pistole etc. , intensiv trainieren UND mental geschult werden, aber trotzdem hier u dort ihre Ergebnisse nicht wiederholen können, ...

Im Leistungssportbereich kann man aber auch genau daraus seine Motivation ziehen. Hat man mal ein gwissen Niveau erreicht, gehts nicht mehr primär darum, seine Technik zu optimieren (ja. auch, aber...) sondern zu einem bestimmten Zeitpunkt (Wettkampf) seine optmale Leistung abrufen zu können. Was bei Radfahrern der Chemiker und Arzt waren, ist bei Präzisionssportarten der Mentalcoach.
Daraus ergibt sich kein unmittelbar Druck, schließlich bringt man selber ja viel Zeit ein (Bogensport: 4 bis 6 Stunden täglich - da MUSS man gesponsort werden, nebenbei geht das micht)
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Traditional: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline von Hermannsburg

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 253
Die Eingangsfrage kann man getrost mit nein beantworten. Diese Antwort gilt auch - wie man weiß - für Kaderschützen , deren Sportgeräte als gesponsertes Material immer auf dem aktuellsten technisch anspruchsvollen Niveau sind.
Ich denke, dass dem Fragesteller das Gedicht / die Ballade : "Der vergiftete Pfeil" nicht bekannt ist. Der Text dieser Dichtung vermittelt bereits den Anfängern im Bogensport eine Wahrheit, der man sich in der gesamten Bandbreite des bogentechnischen Vermögens in den unterschiedlichen Leistungsstufen stellen sollte ( aber auch muß).
Gruß
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen


Offline stöckchenschubser

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1149
  • Widerstand ist zwecklos.
Kann man, aber muss man auch?


Alles eine Frage, was und wieviel du in den Sport an Zeit und Geld investieren willst, vorausgesetzt, du hast das nötige Talent.


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313
Ich hab noch einen: Wenn man immer trifft, ist das Ziel zu gross :trink:
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums