Archers Campfire

Sehne klatscht auf WA bei Hybriden...

Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
...darf sie das?

Ich habe seit Kurzem einen Hybriden. Bosenbows LB Limbs Carbon Bambus in Medium mit einem 17" ILF MT aus Holz.
Zuletzt habe ich ein wenig mit der Standhöhe experimentiert. Dabei habe ich festgestellt dass der Bogen ohne Sehendämpfer bei niedrigerer Standhöhe (so um 190mm) recht laut knallt. Ursache ist das Anschlagen der Sehne an den Wurfarmen. Ich habe die Standhöhe dann in 5mm Schritten erhöht, bis der Knall gerade weg war (bei meinem Auszug mit meinem Pfeilgewicht war das bei 205mm der Fall).
Dann hört sich der Bogen auch ohne Dämpfer "gesund" an. Mit ist er dann logischerweise schön leise, also Alles gut, oder?
Jein, denn zwei Fragen schwirren mir dazu noch im Kopf herum.
Beim Recurve klatscht die Sehne bauartbedingt immer an den Wurfarm. Beim Hybriden nicht, oder doch? Soll sie nicht, darf sie doch?
Fleece Dämpfer in der Sehne sind unglaublich effektiv. Damit kann ich den Bogen der sonst laut knallt problemlos recht ruhig und leise schießen (in meinem Fall eben auch mit190mm Standhöhe).
Löst der Fleece Dämpfer nun also das Problem? Denn er killt ja offensichtlich den Großteil der unangenehmen und lauten Schwingungen. Oder kaschiert der Dämpfer nur den nicht gut eingestellten Bogen?
Wie denkt Ihr über die beiden genannten Punkte?

LG R.


Offline Daniel124

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 433
Hallo Rumpelstilzchen,

kenne drei Hybriden vom selbst Haben / Schießen: Spider Bows Hybrid, Shrew Classic Hunter, Samick Discovery + Bosen Schaum Carbon.
Bei allen klatscht die Sehen bei niedriger Standhöhe an die WA-Enden.

Beim Spider und beim Shrew reichten eine recht niedrige Standhöhe und Sehnendämpfer um das Anklatschen zu verhindern und sie vibrationsfrei zu machen.
Beim Discovery + Bosen brauchte es Sehnendämpfer sowie 8,25" / 21 cm Standhöhe um das Vibrato auszuschalten.

Ich stelle die Standhöhe immer so hoch ein, dass die Sehne nicht an den Unterarm schnalzt (schieße ohne Unterarmschutz).
Denn das zeigt dass sich die Sehne maximal schnell beruhigt, und nicht nachschwingt. M.E.n. nicht nur fürs Ohr, sondern auch für den Bogen die optimale Einstellung.

Grüße, Daniel
Never give up ...


Offline Buersti

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 527
  • Mblambatoya!
    • Captain Goldfisch
. Beim Hybriden nicht, oder doch? Soll sie nicht, darf sie doch?

Dürfen tut sie das, aber sollen nicht, du hörst es ja selbst, es knallt gar unschön.
Über die richtige Dämpfung und ein leises Sehnenmaterial mit guter Performance kann sich sicher unser Stringwistler auslassen
Schöne Grüße aus dem Spessart


Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
Super Sehnen von Guido hab ich für den Bogen. Sogar verschiedene Materialien und Strangzahlen zur Auswahl. Und mit den extrem effektiven Fleecedämpfern ausgestattet.
Darum soll es hier auch gar nicht gehen. Eher grundsätzlich darum ob es legitim ist den Bogen einfach mit Dämpfern ruhig zu stellen, oder ob man immer vorher ohne Dämpfer schon eine akzeptable Lautstärke erreichen muss. Speziell im Bezug auf Hybride. Beim Recurve lebe ich ja auch damit, dass die Sehne anschlägt, der Effektivität zuliebe.
Muss das beim Hybriden denn anders sein?
Und wenn  ja warum?


Online Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2859
  • Nordlicht
Bei den Hybriden gibt es ja eine ziemliche Bandbreite in der Architektur der WA. Zu einer grundsätzlichen Aussage vermag ich mich insofern nicht einlassen. Kann aber sagen, dass ich mit meinem Hybriden (RD Primeiro 35# / 30,5" ) gänzlich ohne Dämpfer auskomme. Belegt ist der Bogen mit einer 14-Strang Hybridsehne aus der Hand von Guido.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Gekko

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 224
Hallo,

Ich stimme jeden Bogen erstmal ohne zusätzliche Dämpfer ab. Ob es Sehnendämpfer braucht entscheide ich am Ende des Tuningprozesses.

LG
Wolfgang
Man kann nie genug Pfeilchenbeschleuniger haben...


Offline Coureur de bois

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 131
  • I was born with a plastic spoon in my mouth
Bei einem Hybriden sollte die Sehne  nicht aufschlagen, der kleine Rest an Geräusch kann mit was auch immer abgekämpft werden,d.h. Standhöhe wie Daniel schreibt...
COUREUR 
Bear  KodiakMag(Uralt)Friedrich LB,
Ballweg Sperber,Robinie Selfbow, Tomahawk45",
"Reiter"Double-Wave (Mod. Rutschke/Benzi)
Hoyt Satori

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."


Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
Hallo Rumpelstilzchen,

kenne drei Hybriden vom selbst Haben / Schießen: Spider Bows Hybrid, Shrew Classic Hunter, Samick Discovery + Bosen Schaum Carbon.
Bei allen klatscht die Sehen bei niedriger Standhöhe an die WA-Enden.

Beim Spider und beim Shrew reichten eine recht niedrige Standhöhe und Sehnendämpfer um das Anklatschen zu verhindern und sie vibrationsfrei zu machen.
Beim Discovery + Bosen brauchte es Sehnendämpfer sowie 8,25" / 21 cm Standhöhe um das Vibrato auszuschalten.

Ich stelle die Standhöhe immer so hoch ein, dass die Sehne nicht an den Unterarm schnalzt (schieße ohne Unterarmschutz).
Denn das zeigt dass sich die Sehne maximal schnell beruhigt, und nicht nachschwingt. M.E.n. nicht nur fürs Ohr, sondern auch für den Bogen die optimale Einstellung.

Grüße, Daniel

Ok, Deine Erfahrung mit den Bosen WA deckt sich ja ganz gut mit meiner.
Aber wie meinst Du das mit dem Spider und dem Shrew? Da braucht es nicht ganz so viel Standhöhe bis die Sehne nicht mehr anschlägt, oder wie? Denn die Dämpfer 'verhindern' das ja eigentlich nicht.

Ich schieß übrigens auch meist ohne Armschutz. Damit ich nicht mit Armstreifern rumschlampere. Wenn mich die Sehne trifft war das aber nich der Standhöhe sondern der Haltung geschuldet.

Und was das Nachschwingen betrifft, stoppen Guidos Fleece Dämpfer die Sehne ja extrem gut.
Da bin ich auch der Meinung dass das dem Material nur zugute kommen kann.

Gruß, R.


Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
Euch allen schonmal Danke für die regen Beiträge.  Bisher deckt sich das recht gut mit meinem Bauchgefühl, die Sehne sollte beim Hybriden eher nicht anschlagen.
Bin aber weiterhin offen für Eure Anregungen.
LG R.


Offline Daniel124

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 433
Zitat Rumpelstilzchen: "Ok, Deine Erfahrung mit den Bosen WA deckt sich ja ganz gut mit meiner.
Aber wie meinst Du das mit dem Spider und dem Shrew? Da braucht es nicht ganz so viel Standhöhe bis die Sehne nicht mehr anschlägt, oder wie?"

Genau. Die Bosen haben ja eine deutlich andere Form. Laufen in viel spitzerem Winkel auf die Sehne zu.
Never give up ...


Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
Genau. Die Bosen haben ja eine deutlich andere Form. Laufen in viel spitzerem Winkel auf die Sehne zu.

So isses. Ist mir auch sofort im Vergleich zu Legolas' Mohawk aufgefallen.
Und diese 'Besonderheit' hat mich ja auch erst auf die Idee gebracht, ob es nicht tatsächlich denkbar wäre das Anschlagen der Sehne bei dieser Bauart in Kauf zu nehmen...
Ich bin bei so was auch experimentierfreudig. Einiges hab ich auch schon probiert, z.B. mit dem Chrony festgestellt das mit dem Erhöhen der Standhöhe von 195mm auf 205mm nur etwa 2fps verloren gehen. Aber ich hab auch noch paar Ideen, und werde auf Alle Fälle noch etwas weiter Testen. Sollte ich dabei über den Stein der Weisen stolpern lass ich es Euch wissen ;-)


Offline Daniel124

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 433
Ich würde auf die 2 fps verzichten wenn dafür die Vibrationen weg sind. Nicht nur wegen des Sounds, sondern auch aus techn. Gründen - Vibrationen sind Materialstress.
Never give up ...


Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1698
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
2fps bei Handrelease ist schon fast als Grundrauschen zu bezeichnen.Dann immer lieber weniger Stress im Bogen.
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/


Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 338
Bin da ja voll bei Euch. Die 2fps sind  der Durchschnitt aus je 12 Messwerten pro Standhöhe. Ne Tendenz ist zwar erkennbar aber dennoch völlig wurscht. In der Praxis merk ich das sicher nicht Meine Standhöhe hab ich demnach ja auf den höheren Wert eingestellt.
Wäre der Bogen aber damit 10fps schneller , hätte ich die niedrigere Standhöhe gewählt. Denn wie eingangs schon erwähnt fällt der Knall ja mit Fleece Dämpfern kaum auf. Ist halt im  Grundsound noch ein gedämpftes pongk mit drin. Spürbare Vibrationen sind da keine. Also echt voll undramatisch. Das zeigt ja eben auch wie wirkungsvoll Giudos Fleece Dämpfer sind. Optik hin oder her... ;-)


Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5337
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Also bestes Sehnenmaterial hast ja schon bekommen.  :Achtung:
Die Sehne die auf dem Hybrid schlägt kann u. Umstäden wirklich lauter wie beim Recurve sein, wo sie ja viel mehr abrollt.
Deshalb sollte die Standhöhe so gewählt werden, daß das Geräusch beim auftreffen und das Nachschwingen der Sehne bis zum treffen des Unterarms im Mittelwert liegt.
Geschwindigkeitstests zeigten mir daß eine Standhöhenveränderung sich da auch nicht so gravierend auswirkt wie beim Recurve.
Das ist auch ein Grund warum viele behaupten ein Hybrid sei präziser als ein Recurve. Denn währenddessen du beim Auszug im 3D Bereich durch unterschiedliches Gelände, Stand, Haltung... auch immer mal einen unterschiedlichen Auszug hast und dadurch beim Treffen mit dem Recurve  mehr Abweichung hast, wirkt sich das beim Hybriden meiner Meinung nach nicht so drastisch aus, weil der ja auf die unterschiedlichen Auszugslängen nicht so viel Leistungsunterschiede bringt. Und dieses positive Phänomen haben meiner Meinung nach extrem die Bosenbows Hybrid-WA....
Fazit: immer die Standhöhe so wählen, daß die Sehne nicht am Unterarm anschlägt, bis gerade so, daß der Bogen keine Leistung verliert (Chronymessung) und dann auch wegen dem allgemeinen Schussgefühl und der einfach viel schöneren Performance, immer mit Fleece Silencer... Selbst bei 8gpp machen die bei leistungsfähiger Bögen selten mehr als 2ft aus und das merkt doch keiner...  :agree:
Da geht bei mir immer die Funktionalität vor der Optik... denn was will ich denn? Super Schussgefühl?...Oder Silencer die NUR klasse aussehen....  :Achtung:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"