Archers Campfire

Proxxon Kappgerät KG51 - welche Trennscheibe

Offline aged younger

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 486
  • FYL - Das Leben ist schön
Ich habe, als ich noch Carbon- und Alu-Carbonpfeile kürzen musste, auch mit dem Rohrschneider gewerkelt. Solange das Schneidrad sehr scharf ist und man den Anpressdruck vorsichtig erhöht funktioniert das recht gut. Wenn Schnitt und Druck aber nicht passen, bricht die Faserstruktur unregelmäßig an der Schnittkante.
gefühlvolles Dossieren ist natürlich wichtig, und mit dem "Pfeil-Rohrschneider" sollte man auch nur Schäfte kürzen, dann wird da so schnell nix stumpf  8)
Viel wichtiger ist aber das passende Füllstück welches sehr genau dem Schaftinnendurchmesser entsprechen muss; ich habe beste Erfahrungen mit relativ großen Nägeln (ich meine das waren 180er) bzw. diversen Zeltheringen gemacht, je nach dem verzinkt oder ggf. auch mit Lack "aufgedickt"; alternativ passendes Stahlinsert...
und das ist mir lieber da der bei der Nutzung von Trennscheiben/ Sägen usw deutlich mehr Feinstaub entsteht, und ich meist nur die sichtbaren (relativ ungefährlichen) Partikel mit herkömmlichen Absaugungen und Filtern "erwische" ...
aber da hat wohl jeder seine eigene Sichtweise ::)


Offline kungsörn

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 29
Also ich hab die Erfahrung machen müssen, dass die Qualität der Enden bei Carbonpfeilen einen enormen Einfluss auf die Haltbarkeit hat. Zumindest bei mir mit 52# und mehr als 430gr.

Seitdem ich peinlichst auf die Rechtwinkligkeit und Sauberkeit der Abschnitte achte (ohne ausfasern trennen und winklig schleifen), habe ich deutlich weniger Pfeilbruch. Wobei übrigens ca. 90% der Schäden durch Längsrisse am hinteren Pfeilende entstanden („entstanden“ weil ich seit neustem Hinten Protektorringe verwende).

Das man auch mit Rohrschneidern Pfeile kürzen kann, ist schon klar. Bei üblichen Verdächtigen hätte ich, wegen deren allgemeiner Funktionsweise aber doch etwas Bauchweh.
Als Trennscheibe geht m.E. alles, was nicht brennt oder reißt. Die Billigen aus der Bucht für den Dremel reichen da aus.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 660
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Normalerweise fasert mit den Orginalscheiben auch nix aus, die eine die nicht mehr geschnitten hat war halt mit Kleber verschmiert...
Drehen ist nicht, ich habe einen verstellbaren Anschlag in den die Nocke passt.
Die Diamantscheibe werde ich wohl mal besorgen und ausprobieren.

Rohrschneider habe ich auch, ist mir aber zu mühsam.

Gruß, A.
Heavy Metal Archery
MTs ILF: Hoyt, Gravity, WildMountain, Spider Bows, WAs: Uukha, MK


Online Woodinski

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 504
  • Bogenazubi - 2. Lehrjahr
    • Woody
Rohrschneider hab ich bei SL Schäften mal spasshalber probiert und das ging gar nicht....

Ich hatte erst den Rohrschneider von Nijora. Billigste Qualität. Da bekam man keinen gerade Schnitt hin, weil das Klingenrad hin und her eierte. Mit nem etwas größeren und teuereren aus dem Baumarkt, bei dem das Rad kein Spiel hatte, klappt es ganz gut. Aber weil die Proxxon-Säge günstig bei Ebay KA schießen konnte und ich hin und wieder mal was andere kleines zu schneiden habe, hab ich zugeschlagen.
Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum - wer nicht fragt bleibt dumm!

JoHansen Cloudwalker 62" - 36#
Mohawk Hybrid & Recurve 62" - 40#
GhostHand 17" MT / Penthalon Shadow 17" /  White Feather Lark 19"
BosenBow Double-Carbon-Foam Longbow-Limbs xlong 38#
BosenBow Longbow-Limbs HolzGlas 40#


Online Woodinski

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 504
  • Bogenazubi - 2. Lehrjahr
    • Woody
Ich hab mir das Diamant-Blatt bestellt. Auf der Trägerkarte ist das KG 50 unter den passenden Geräten gelistet.
Da ich ja den Vorgänger, das KG 51 hab, hat sich die Montage als etwas schwierig erwiesen. Die Schraubenlänge für die Scheibenhalterung ist minimal zu lang (wegen dem deutliche geringeren Scheibenstärke der Diamantscheibe), bzw. das Innengewinde zu kurz. Die Scheibe läßt sich also nicht einfach so festziehen, sondern sitzt zu locker wenn man die Schraube auch komplett festzieht. Habe das ganze mit einer Beilagscheibe gelöst.
Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum - wer nicht fragt bleibt dumm!

JoHansen Cloudwalker 62" - 36#
Mohawk Hybrid & Recurve 62" - 40#
GhostHand 17" MT / Penthalon Shadow 17" /  White Feather Lark 19"
BosenBow Double-Carbon-Foam Longbow-Limbs xlong 38#
BosenBow Longbow-Limbs HolzGlas 40#