Autor Thema: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge  (Gelesen 855 mal)

Offline Hurrikane

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« am: Dezember 09, 2019, 02:56:54 Nachmittag »
Hallo Zusammen,

bin neu um Forum und freue mich auf regen Austausch.
Aktuell habe ich einen Hoyt Horizon 25" mit kurzen WA und eine Gesamtlänge von 64" bei 28 Pfund.

Das Mittelstück ist natürlich etwas schwer und auf dauer im Parcour anstrengend.
Aktuell liebäugle ich mit einem W&W Black Wolf 17" Mittelstück.

Zwecks Auszug und Geometrie bräuchte ich euer Schwarmwissen.

Ich bin (nur) 1,67 m groß und habe einen Auszug mit 25".
Laut liste sollte ich einen 64" Bogen nehmen.

Da der Black Wolf ja nur 17" hat ist meine Frage welche Wurarme sinn machen?
Kurz / Mittel / Lang?

Das setup mit langen WA ergibt einen 62" Bogen.

Freue mich über Tipps und Erfahrungen!

Vielen Dank und Grüße vom Bodensee :help:

Offline rso

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 585
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #1 am: Dezember 09, 2019, 03:07:38 Nachmittag »
...

Das Mittelstück ist natürlich etwas schwer und auf dauer im Parcour anstrengend.
Aktuell liebäugle ich mit einem W&W Black Wolf 17" Mittelstück.

Zwecks Auszug und Geometrie bräuchte ich euer Schwarmwissen.

Ich bin (nur) 1,67 m groß und habe einen Auszug mit 25".
Laut liste sollte ich einen 64" Bogen nehmen.

Da der Black Wolf ja nur 17" hat ist meine Frage welche Wurarme sinn machen?
Kurz / Mittel / Lang?
..

was für eine doofe Liste soll denn das sein?
im Parcours, bei deinem Auszug, wirst du auch mit 58" oder max. 60" glücklich!
cu

Rainer

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4414
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #2 am: Dezember 09, 2019, 03:11:00 Nachmittag »
@HurriKane: auf welche Liste beziehst du dich ?

Die die ich so kenne beziehen sich auf Fita/WA Bögen, die sind nicht für 3D gemacht.

Ich bin 1,68 - habe 27,5" und schiesse einen 52" Recurve und einen 54" Hybriden .. bei allem was länger ist komm ich gar nicht in den optimalen Wirkungsbereich der Wurfarme

Mein Hoyt Satori mit 17" MT und Short ILF Wurfarmen kommt auf 58" ist ist wirklich grad so an der Längengrenze ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #3 am: Dezember 09, 2019, 03:12:53 Nachmittag »
 :welcome: im Forum

...
Aktuell habe ich einen Hoyt Horizon 25" mit kurzen WA und eine Gesamtlänge von 64" bei 28 Pfund.

Kommt mir komisch vor, der sollte eigentlich 66'' haben.

Zitat
....
Ich bin (nur) 1,67 m groß und habe einen Auszug mit 25".
Laut liste sollte ich einen 64" Bogen nehmen.
...

diese tollen Listen beziehen sich auf veraltete Vorstellungen von olympischen Schützen und konnen / müssen / sollten / dürfen nicht auf jagdbogen-ähnliches Gerät übertragen werden.

Zitat
Da der Black Wolf ja nur 17" hat ist meine Frage welche Wurarme sinn machen?
Kurz / Mittel / Lang?

Das wird dir niemand beantworten können. Grundsätzlich funktionieren würde jede Kombi, jeweils mit spezifischen Vor- und Nachteilen. Die Frage ist eigentlich nur was dir am meisten Freude bereitet. Der 66er Blankbogen ist die im Wald zu lang und schwer? Na dann teste das andere Extrem und probiere einen 58er Black Wolf, mit halbwegs anständigen Wurfarmen macht der das schon mit.

Gruß, Andi
Heavy Metal Archery
MTs ILF: Hoyt, Gravity, WildMountain, Spider Bows, WAs: Uukha, MK

Offline Hurrikane

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #4 am: Dezember 09, 2019, 03:17:10 Nachmittag »
@HurriKane: auf welche Liste beziehst du dich ?

Die die ich so kenne beziehen sich auf Fita/WA Bögen, die sind nicht für 3D gemacht.

Ich bin 1,68 - habe 27,5" und schiesse einen 52" Recurve und einen 54" Hybriden .. bei allem was länger ist komm ich gar nicht in den optimalen Wirkungsbereich der Wurfarme

Mein Hoyt Satori mit 17" MT und Short ILF Wurfarmen kommt auf 58" ist ist wirklich grad so an der Längengrenze ;)

Danke für eure Antworten.
z.b. folgende Liste: https://www.arrowforge.de/Bogen/Bogen/Traditionelle-Boegen-Laenge-Zuggewicht-Standhoehe-Auszug

Du hast Recht primär ist es die FITA liste.

Meistens sehe ich in Foren das lange WA einen weicheren Ausszug ergeben und angenehmer zum schießen sind.
Denke es macht dann Sinn wie dein Hoyt mit kurzen WAs zu arbeiten  :)

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4414
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #5 am: Dezember 09, 2019, 03:30:44 Nachmittag »
Als "Kurzer" bin ich eben auch ein Freund von kurzen Bögen ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Hurrikane

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #6 am: Dezember 09, 2019, 03:42:26 Nachmittag »
:welcome: im Forum

...
Aktuell habe ich einen Hoyt Horizon 25" mit kurzen WA und eine Gesamtlänge von 64" bei 28 Pfund.

Kommt mir komisch vor, der sollte eigentlich 66'' haben.

Zitat

Hi Andi,

Du hast natürlich absolut Recht. Sind 66"
Im Parcour ist der Bogen recht unhandlich und mit kurzen Wurfarmen ist der Auszug nicht gerade weich.

Vielen Dank für eure Erfahrungen. Denke 58" ist eine ganz gute länge für mich  ;)

Werde mal testen und berichten.

Offline Landbub

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 837
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #7 am: Dezember 09, 2019, 10:26:43 Nachmittag »
Die die ich so kenne beziehen sich auf Fita/WA Bögen, die sind nicht für 3D gemacht.

Ach du K*ck*, echt? Dann muss ich mich ja total umorientieren. Warum hat mir das niemand früher gesagt???

 ;)

Also:
Kein Bogen ist für irgendwas anderes gemacht ausser zum Beschleunigen von Pfeilen. FRÜHER (!!) hat man die WURFARME lieber etwas kürzer gehalten, weil dann die Wurfarme mehr Stabilität gegen Verdrehen zeigten. Man musste einen Kompromiss finden zwischen Stabilität und Stacking (irgendwann kommen Wurfarme an ihre Elastizitätsgrenze - die ist bei kurzen früher da als bei langen, also nutzen Leute mit langem Auszug eher lange Bögen - aber es geht auch ganz anders). Im Wald sind kürzere Bögen praktisch, wenn man auf den Knien und Ellebögen durch die Brombeeren an das nordeuropäische Poly-Urethan anpirscht und den Bogen im liegen schiesst.

Heute ist die Situation anders. Lange WAs sind genauso robust und schnell wie kürzere und die Parcours dieser Welt sind soweit ausgeholzt, dass für 3D ein "normaler" 70" Fita Bogen sogar mit vollem Stabi-gerödel die ideale Wahl ist, wenn es um Präzision geht. Falls Du Wettkämpfe schiesst, gelten ggf. noch Nebenbedingungen beim Material (Holz statt Alu etc).

Davon weicht man eigentlich nur dann ab, wenn es einem eben mehr Spass macht, einen kurzen Bogen zu schiessen. Es ist ein anderes Schiessgefühl. Andere Vorteile gibts aber nicht.

Offline Steve.bsfd

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #8 am: Dezember 09, 2019, 10:46:01 Nachmittag »
...besser hätte man es nicht beschreiben können  :yes:
 :agree:
Hoyt RX3 (FU) Turbo Bone Collector 60#
Hoyt RX3 (FU) Ultra Target black/green 60#
Bear Kuma (BU) 60#
60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"
64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"
mein Sohn:
62" Jackalope Red Beryl 30# @ 28"
PSE Carbon Air HD 35#
Diamond SB-1

Offline rso

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 585
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #9 am: Dezember 10, 2019, 07:46:38 Vormittag »
man kann Landbubs Beitrag natürlich auch anders zusammenstellen:

Im Wald sind kürzere Bögen praktisch, wenn man auf den Knien und Ellebögen durch die Brombeeren an das nordeuropäische Poly-Urethan anpirscht und den Bogen im liegen schiesst.

Davon weicht man eigentlich nur dann ab, wenn es einem eben mehr Spass macht, einen langen Bogen zu schiessen.

 Lange WAs sind genauso robust und schnell wie kürzere und die Parcours dieser Welt sind soweit ausgeholzt, dass für 3D ein "normaler" 70" Fita Bogen sogar mit vollem Stabi-gerödel die  Wahl ist, wenn es um Präzision geht.
Es ist ein anderes Schiessgefühl.



Achja, und sieht natürlich unnatürlich und scheisse aus  ;)

 :bow: :fire:
cu

Rainer

Offline mK

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 848
    • Killdings.de
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #10 am: Dezember 10, 2019, 07:54:27 Vormittag »
Die die ich so kenne beziehen sich auf Fita/WA Bögen, die sind nicht für 3D gemacht.

Ach du K*ck*, echt? Dann muss ich mich ja total umorientieren. Warum hat mir das niemand früher gesagt???

Haben wir aber du hörst ja nicht zu.  :Achtung:
Isidor Cajun 60" 40#
JS Rover 48" 40#
Péter Németh Farao 62" 43#
Black Hunter Hybrid 60" 40#
TimberCreek Copperhead 17" ILF / Bosen Bows Longbow Limbs 40#

Offline Landbub

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 837
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #11 am: Dezember 10, 2019, 08:53:21 Vormittag »

Achja, und sieht natürlich unnatürlich und scheisse aus  ;)


Auf Mittelalter-Märkten und Ritterfesten in der Tat. Oder wenn das weitere Eqipment Methorn und Machete beinhaltet :-)
Auf Turnieren sehe ich eher lange Bigen, gerne aus dem Fita Sotiment, eher zunehmen.

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4414
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #12 am: Dezember 10, 2019, 08:54:36 Vormittag »
Lieber Landbub, da begegnen sich wieder unsere 2 Welten ;)

Die Tabelle von arrowforge - die vom Threadersteller zitiert wurde- unterscheidet zwischen Langbogen, Jagdrecurve und Sportrecurve .. (https://www.arrowforge.de/Bogen/Bogen/Traditionelle-Boegen-Laenge-Zuggewicht-Standhoehe-Auszug) und genau DA liegt unser Definitionsproblem.

ICH versteh einfach nicht warum ich mit einem Sportrecurve (bzw Olympischen Recurve) - die wirklich eine höhere Präzision ermöglichen - auf 3D Tiere schiessen will ?

Die 3D Ziele sind als Trainingsziele für die Bogenjagd entstanden, daraus entwickelte sich dann eben mit der Zeit der 3D Sport, aber ursprünglich eben mit "Jagdgerät" ..

Wenn ich Präzision und Ringe haben will, warum schiesse ich dann nicht Feldbogen ? Da gab ich auch Gelände, die Schussbahnen sind frei ind ich kann meine Präzision nutzen.

Ich persönlich empfinde es als sehr schade das Parcours mit einem wunderschönen Gelände durch freischneiden in "Autobahnen" verwandelt werden, aber ich muss auch gestehen das ich kein "Leistungs-" und "Wettkampf"orientierter Schütze bin, und GsD haben wir in der fränkischen Schweiz noch einige schöne wilde Parcours.

Wäre ich das, dann würde ich aber auf Blankbogen umstellen - da hätte ich mit Wirsberg in der Nähe ein super Gelände und sogar einen BB Weltmeister in der Nähe.

Mein 2 ct, und damit bin ich dann auch aus dem Thema Bogenlänge raus ....
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Landbub

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 837
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #13 am: Dezember 10, 2019, 02:53:31 Nachmittag »
Lieber Landbub, da begegnen sich wieder unsere 2 Welten ;)

Und dennoch hätten wir beide aufm Parcours vermutlich viel Spass zusammen und könnten uns auch gegenseitig was abgucken.
Das ist ja genau das schöne am Bogenschiessen: es hat soooo viele Facetten, selbst wenn man die Exoten wie die asiatischen Bögen raus lässt.

Nur eines fällt mir leider auf, und das schon seit einiger Zeit: Waren es früher die Scheibenschützen, die den olympischen Sport über den der "Wildlings" hoben, so hat ist das heute ziemlich abgeflacht. Dafür höre ich aber v.a. bei den Tradis viel blöde bis saudumme Kommentare gegenüber Schützen mit eher technischen Bögen oder gar Compound. War es früher eher ein "sticheln" wie "muss man die Räder aufpumpen?", so hagelt es heute tatsächlich teilweie handfeste Anfeindungen, v.a. wenn bei einem Turnier die Klassen nicht so fein getrennt wird und ich mit meinem Blankbogen halt besser treffe als so manch einer mit onepiece Holz-RC.

Seltsamerweise sind es dann die selben Leute, die den Verbandsturnieren wegen deren teilweise komplizierten Regularien und zahlreichen Bogenklassen ablehnend gegenüber stehen.
Daraus ergibt sich nur ein Schluss: Die mögen gerne unter sich bleiben.

ICH versteh einfach nicht warum ich mit einem Sportrecurve (bzw Olympischen Recurve) - die wirklich eine höhere Präzision ermöglichen - auf 3D Tiere schiessen will ?
na, wegen der Wettkampfwertung 11 / 10 / 8 / 5. Die 10er und 11er wollen erst mal getroffen werden, das ist auch auf 25m nicht so eifnach.


Die 3D Ziele sind als Trainingsziele für die Bogenjagd entstanden, daraus entwickelte sich dann eben mit der Zeit der 3D Sport, aber ursprünglich eben mit "Jagdgerät" ..
Eben genau nicht! Nur bei WA3D sind die Entfernungen jagdlich und die Präzision wird belohnt durch die Wertung. Bei anderen Zählweisen, grad mit der 20/16, 14/10 ... Wertung werden waidmännisch gute Schüsse weniger belohnt und bei vielen Turnieren stehen die Ziele auch viel zu weit!! Kein Bogenjäger schiesst ein Reh auf 40 oder 50m. Ich hab schon mehrfach Ausrichter drauf angesprochen und die meinten alle, dass es die Schützen nun mal so wollen. Bei WA ist max 30m und zukünftg sogar wieder Tierklassenabhängig.
Also auch hier erneut ein Widerspruch zwischen "Jagdgerät" und "Jagdentfernung" bzw "waidmännische Tötung durch höhere Belohnung fürs Kill verglichen mit Körper.

Wenn ich Präzision und Ringe haben will, warum schiesse ich dann nicht Feldbogen ? Da gab ich auch Gelände, die Schussbahnen sind frei ind ich kann meine Präzision nutzen. Wäre ich das, dann würde ich aber auf Blankbogen umstellen - da hätte ich mit Wirsberg in der Nähe ein super Gelände und sogar einen BB Weltmeister in der Nähe.
Machen ja viele. Ich schiesse 3D mit Blankbogen oder Compound und Feld nur mit Compound. Aber find mal Feldparcours... hier in meiner Gegend (Isartal, süd. v. München) gibt es in Tagesausflugsreichweite keinen einzigen öffentlichen Feldparcours.
BB ist nur ein weiteres System. Man kann das auch gut in der IB Klasse verwenden, nur greift man halt nicht die Sehne ab, sondern die Pfeilspitze am Ziel.


Offline cweg

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Bogenschießen in einer bunten Welt
Re: W&W Black Wolf - Hilfe benötigt wegen WA / Gesamtlänge
« Antwort #14 am: Dezember 10, 2019, 03:27:27 Nachmittag »
Landbub, das spiegelt auch meine Erfahrungen....leider. In meinem zweiten verein darf ich keine Turniere schießen, da nur Holz gefordert ist (bis auf eine Ausnahme, der darf Compound mit Carbon....fragt nicht!)

"Ihhh, du schießt aber einen modernen Bogen!" sagt mir jemand mit Nanino MT und Uukha xxhm WA.

Ausschreibungen für 3D Turniere schmeiss ich gleich weg, weil "Klar kannst du mitschießen, aber nur Bowhunter Recurve, also nix mit Abgreifen und so!"

Um zum Thema zurück zu kommen, jetzt schieße ich 70" Blankbogen, vorher 70" Langbogen, geht beides im Gelände gut, wobei ich in der Tat mit dem Langbogen aufrechter stehen muss, wo ich mich mit dem Langbogen vorher irgendwie reinkanten konnte.