Autor Thema: Set für einen Anfänger  (Gelesen 350 mal)

Offline Bownoob

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Set für einen Anfänger
« am: Dezember 04, 2019, 10:58:42 Nachmittag »
Hallo allerseits,
ich würde gerne mit dem Bogensport anfangen und habe auch schon fleißig Dinge gelesen und so langsam geht es darum mich für einen Bogen zu entscheiden,
da ich mich zumindest am Anfang nicht zu sehr spezialisieren will, möchte ich mich mit einem günstigen Recurve Barebow anfangen.
Mir ist dabei das Jackalope Zircon set aufgefallen da es recht günstig ist und vom BSW extrem angepriesen wird.
Da ich aber nicht blind dem Verkäufer trauen will wollte ich einmal von Leuten mit Erfahrung wissen ob das was taugt oder sie vielleicht bessere Kaufempfehlungen für mich haben.
Bei einer Internet suche gab es teils gutes und teils Worte wie „China Schrot“ also bin ich da nicht wirklich klüger geworden.

Dazu muss ich allerdings sagen das Aspekte wie Takedown, Metall Raiser und selbst die wählbare Farbe (es sollte ja schon wenig cool aussehen B-)) für mich Pluspunkte sind die eine andere Empfehlung irgendwie ausgleichen oder auch besitzen muss.

Schonmal danke für jede Empfehlung.

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2334
    • bogenanwalt.rocks
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #1 am: Dezember 04, 2019, 11:25:29 Nachmittag »
Ich bin ganz sicher, dass dir auf deine Frage - welche viele Aspekte umfasst - bestimmt geholfen wird, wenn man etwas mehr von dir weiß.
Da gibt es einen Vorstellungsthread und schon kann man besser antworten, sobald man das Gegenüber etwas kennt.

Offline Bazi

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #2 am: Dezember 04, 2019, 11:26:33 Nachmittag »
Da diese Frage in ähnlicher Form immer wieder auftaucht, könnte man dich auf die Suchfunktion verweisen, wäre aber wenig zielführend.
Vielleicht solltest du dir zunächst einmal die Frage beantworten, was dir wichtiger ist: mit einem coolen, farblich abgestimmten Teil zu glänzen, oder möglichst preiswert eine vernünftige Technik zu erlernen?
Den genannten Bogen habe ich erst einmal gesehen und kann nichts dazu sagen. Gleichwohl scheint mir der Preis für einen Anfänger, der noch gar nicht weiß, ob er bei dem Hobby bleiben will, nicht gerade günstig zu sein. WEnn du es dir leisten kannst und willst, bitte sehr ...
Die Grundlagen des Bogenschießens kannst du jedoch genauso gut mit einem billigen Anfängerbogen erlernen. Wichtiger als der Bogen ist neben einem gewissen Talent der Lehrer!
Mein 1. Rat ist, dir von einem guten Händler ein Bogenset zu leihen, bei dem du mit steigenden Ansprüchen die Wurfarme wechseln/anpassen kannst. Hierbei muss es nicht immer ein Polaris oder ähnliches sein, es gibt auch hübschere und bessere für relativ kleines Leihgeld. Spontan fällt mir da der Leihbogen von Rudi Weick ein.
Am Anfang einer "Bogenkarriere" macht man häufig überraschend schnelle Fortschritte und je nach Talent und Trainingsfleiß wird der Wunsch nach einem "besseren" Bogen wach. Dann ist es ganz gut, wenn man noch etwas Geld in Reserve hat - es wird ohnehin teurer...
2. Ratschlag: Mach dir über den Kauf eines Bogens frühestens nach einem Jahr fleißigen Trainings Gedanken. Bis dahin wirst du auch Gelegenheit gehabt haben, andere Bogentypen kennenzulernen und mehr Informationen darüber haben, was du eigentlich möchtest. 

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2334
    • bogenanwalt.rocks
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #3 am: Dezember 04, 2019, 11:53:21 Nachmittag »
Ein geklicktes und ein geschriebenes „Like“ für Bazis Post!

Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2153
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #4 am: Dezember 05, 2019, 07:59:40 Vormittag »
Besser ist es, anfangs einen Bogen zu mieten und billiger auch.
Davon abgesehen kann ich den Zircon empfehlen, ich schieße selbst einen.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4733
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #5 am: Dezember 05, 2019, 08:00:58 Vormittag »
Dem kann ich mich nur anschließen und ist eigentlich nix hinzuzufügen.
Der Spirit Hunter vom Rudi Weick ist das beste Leihgerät das ich kenne. Und das Geld wird sogar auf einen späteren Kauf angerechnet.  :upsidedown:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline 66er

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 305
  • Stöcklestreuer
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #6 am: Dezember 05, 2019, 08:14:22 Vormittag »
Dem kann ich mich nur anschließen und ist eigentlich nix hinzuzufügen.
Der Spirit Hunter vom Rudi Weick ist das beste Leihgerät das ich kenne. Und das Geld wird sogar auf einen späteren Kauf angerechnet.  :upsidedown:

x2
Ich würde auch genau diesen Bogen zunächst ein halbes Jahr mieten.
Ich hab's vor vielen Jahren leider nicht gemacht, sämtliche Ausrüstung gekauft und wieder verkauft und sehr viel Lehrgeld bezahlt.
Dort bekommst du, gerade als Anfänger, den richtigen Bogen bezüglich Länge und Zuggewicht empfohlen. Das Ganze für sehr überschaubare Kosten und vom Fachmann. Und nein, ich bin nicht verwandt oder verschwägert, schieße nicht mal einen Bogen vom Rudi ...
Viele Grüße
Andreas

Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 594
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #7 am: Dezember 05, 2019, 08:31:00 Vormittag »
Guten Morgen,

Zu dem Zircon Mittelteil habe ich hier schon was geschrieben:
https://www.archers-campfire.rocks/index.php?topic=4564.0

Die Wurfarme kenne ich nicht.

IMO ist ein Blankbogen für einen Anfänger der keine Unterstützung durch einen kompetenten Trainer der über ausreichend Materialkenntnisse verfügt grundsätzlich ungeeignet, da klappt noch nicht mal das Grundsetup.

Auch wenn hier alle zum Leihbogen raten, was sicher nicht schlecht ist, ist das nur eine Option. Außer finanziellen Gründen spricht nichts dagegen einen einfachen Anfängerbogen zu kaufen, dann sollte das aber ein Modell sein an dem man möglichst nichts verstellen kann / muss damit man sich wirklich auf das Erlernen des Schießens konzentrieren kann.
Soweit ich mich erinnere hat mir der Rudi Weick die Leihgebühr vom Spirit nicht auf den Kauf der Cobra angerechnet, Begründung war "das gilt nur wenn man einen Spirit kauft".

Gruß, A.
Sie: Wild Mountain Latitude 19'', Uukha VX1000 XCurve short, 29# @ 26,5'' // CE Predator II 1000, 8,7gpp
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha Irbis Medium, NAP Centerrest Flipper, Uller Custom BK, Chubby Hunter, 40# @ 28,5'' // Linkboy 600 Pink-Weiss

Offline rabu

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 210
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #8 am: Dezember 05, 2019, 08:58:32 Vormittag »
Ich möchte dir auch raten das Bogenschiessen nicht alleine, sondern im Verein oder mit erfahrenen Schützen zu lernen.
Da bekommst du auch Informationen über Leihbögen und eine sinnvolle Art zu starten.

Wenn du das aber anders lösen willst und nur die Antwort auf deine Frage haben willst:

Ja, der Jackalope Zirkon ist ein prima Bogen der anständig schiesst und mit dem man viel Spaß haben kann.(Ich hab auch einen)

Bitte berücksichtige aber mindestens das man unbedingt mit einem niedrigen Zuggewicht starten soll, ist besser für die Gesundheit, die Präzision und damit für den Spaß!

Je mehr du uns über dich verrätst, desto besser können wir dich beraten. Sinnvoll wären: Größe, Alter, sportliche Vorgeschichte, Ort und welche Art von Bogenschiessen dich am meisten interessiert (Wald oder Wiese, Scheibe oder 3D, zu Fuß oder vom Pferd,......)

Gruß
Ralf

Offline Simpel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #9 am: Dezember 05, 2019, 09:00:20 Vormittag »
Moin,

ich stand vor dem selben Problem und habe mich damals leider nicht in einem Forum informiert.
Ich bin kompletter Autodidakt.
Bei mir lief es so:
Anfängerset mit einem Ragim Wildcat inklusive Scheibe, Ständer und Pfeilen bestellt.
Festgestellt, dass die Empfehlung des Zuggewichtes zu hoch war ==> schwächere Wurfarme bestellt.
Nach einiger Zeit stärkere Wurfarme bestellt.
Für mich entschieden Pfeil und Bogen machen mir Spaß.
Malachite Hybrid in 40 Pfund bestellt.
Über das Internet auf verschiedene Schießstile gestoßen und neugierig geworden.
Einen Rolan Snake bestellt.
Angefangen beidhändig zu schießen und darüber geärgert den Malachite gekauft zu haben.
Einen Holzbogen aus Osage Orange in einem Workshop gebaut.

Ich selbst bin nicht der Typ, der gerne Dinge ausleiht
Mit dem Wissen von heute (Achtung ich bin immer noch blutiger Anfänger) hätte ich wohl am besten mit dem Rolan Snake angefangen um herauszufinden, was mir gefällt.
Der finanzielle Einsatz ist nicht sehr hoch und ich schieße ihn aus Spaß auch heute noch hin und wieder, ausserdem ist das ein verträglicher Bogen, wenn mal jemand schießen möchte für den meine anderen Bögen zu stark sind.
Angefangen habe ich im Frühjahr 2018

Gruß
Simpel

Offline Woodinski

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Bogenazubi - 2. Lehrjahr
    • Woody
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #10 am: Dezember 05, 2019, 09:18:54 Vormittag »
Mit dem Wissen von heute und wenn ich schon hier Mitglied gewesen wäre, wäre ich als Anfänger wohl auch bei dem Weick-Leihbogen gelandet. Ich hatte halt Glück, das ich durch Gebrauchtkauf und wieder Verkauf die finanziellen Verluste minimal halten konnte bis ich wußte was ich wollte. Aber bevor Du noch nicht 100%ig weißt, in welche Richtung es geht, ist ein Leihbogen die optimale Lösung. Und der Spirit von Weick bietet Dir alle Möglichkeiten. Soweit ich weiß kannste den über Shelf aber auch mit Pfeilauflage schießen und Buchsen für Stabi und Button hat er auch.

(Und klar, is was eigenes immer schöner, aber wir hatten das im Verein schon so oft, dass Anfänger unbedingt gleich zu Beginn nen eigenen Bogen wollten, beratungsrestent waren und was gekauft haben und sich danach dann ärgerten. Hatten grad wieder so nen ähnlichen Fall. Auch landen bei uns fast 50%, die mit Fita-Bögen auf Scheiben begonnen haben beim traditionellen Bogen / 3D)

Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum - wer nicht fragt bleibt dumm!

Ich schieße mit einem Mohawk Hybrid & Recurve 62", sowie einem GhostHand MT mit BosenBows Hybrid WA 63" daneben. Wobei, machmal treff ich auch. Irgendwas, Irgendwo.

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4237
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #11 am: Dezember 05, 2019, 09:25:28 Vormittag »
Ich bin da bei Bazi !
Und jemanden etwas zu empfehlen OHNE etwas über die Person zu wissen ist wie ein Blick in die Kristallkugel ?

Willst du im Verein schiessen ? Als Hobby ? Allein im Garten ?
Wie groß / stark bist du ?
Welche anderen Sportarten betreibst du ?

Wie viel Zeit willst / kannst du investieren ?
Hast du einen Händler in der Nähe wo du dich beraten lassen kannst ?

Das ist nur ein kleiner Teil der Fragen ;) - und kommt noch nicht mal das Wort BOGEN drin vor ...

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Bownoob

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #12 am: Dezember 05, 2019, 09:54:06 Vormittag »
Schonmal danke für die vielen Antworten,
die ganzen genanten Modelle werde ich mir dann demnächstmal im Internet ansehen.
Zu mir wird es wohl darauf hinauslaufen das ich einfach etwas im sehr grossen Garten für mich selbst schiesen möchte.
Ich lebe in der Mitte von Nirgendwo, deshalb ist es was shops in der nähe angeht recht aussichtslos.

Wie ich in der Frage schon angedeutet habe, bin ich im internet schon recht fündig geworden über dinge wie die Konfiguration die ein bogen für mich haben solte.
Da ich recht groß (1,81) bin und die verschieden behelfs Messungen für meine Auszuglänge bei ungefähr 29" liegen wolte ich einen 70" Bogen.
Und da ich nicht sehr Sportlich bin erstmal nur eine geringere Stärke (ca 26 pfund schwebt mir vor).

Von einem Leihbogen bin ich eher nicht so begeistert da ich das Gefühl hätte unter Zeitduck zu stehen um die Leihgebühr auch auszunutzen.

Offline kustg

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #13 am: Dezember 05, 2019, 11:25:02 Vormittag »
Erstmal ein herzliches Willkommen von mir!
Der Weg über den Verein ist auf jeden Fall wichtig. Vielleicht gibt es ja auch jemanden, der sich als Bogenpate zu Verfügung stellt. Wenn Du uns verrätst, aus welcher Gegend Du kommst, gibt es vielleicht Tips zu Geschäften, Vereinen, Parcoure oder jemanden von uns, der dort wohnt.

Der Weg über den Verein ist für die meisten der bessere Weg. Man lernt dort vieles und kann viele Fehler, die nun mal unvermeidbar sind, verhindern. Ich habe meine ersten Pfeil auf dem Vereinsgelände geschossen und das war auch gut so.
Wenn Du in deinem Garten schießen willst, empfehle ich Dir diesen Thread: https://www.archers-campfire.rocks/index.php?topic=4320.0 , ist zwar kein Leit(d)faden, aber Du bekommst ein paar Hinweise. Denk dran, das die Pfeile ziemlich weit fliegen können.


(Mod: Link repariert)
« Letzte Änderung: Dezember 05, 2019, 12:12:33 Nachmittag von Ari »

Offline Bazi

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Set für einen Anfänger
« Antwort #14 am: Dezember 05, 2019, 11:51:57 Vormittag »
Bei deiner Größe könnte das mit dem Auszug zwischen 28 und 29 Zoll hinkommen. Zur Bogenberatung wurde alles gesagt, ebenso zu den Vorteilen eines Lehreres/Vereins. Solltest du wirklich nichts und niemanden in der Nähe haben, wäre zu überlegen, einen Wochenendkurs in einer "Bogenschule" in Betracht zu ziehen. Sich das Schießen selbst beizubringen ist prinzipiell möglich, ist aber mit so vielen Tücken behaftet, dass man eigentlich nur abraten kann, es sei denn, man lebt auf einer unbewohnten Insel ohne Schiffsverkehr (um zum Wochenendkurs zu schippern). Sich später eintrainierte Fehler abzugewöhnen ist mehr als schwierig...
Solltest du dennoch autodidaktisch vorgehen wollen, fang mit einem schwächeren Bogen an. 26 lbs halte ich schon für zu hoch und wenn dein Auszug wirklich noch länger ist, verschlimmert sich dieses Problem. Da du dich zudem als nicht so sportlich bezeichnest, würde ich 20 - max. 22 lbs empfehlen und Pfeile um 1200er bis 1400er Spine.
Letztlich liegt es an dir, inwieweit du bereits erhaltene Ratschläge umsetzt. Wie es auch immer ausgeht, viel Glück und Spaß dabei.