Autor Thema: Behandlung der Pfeilabriebfläche am Bogen?  (Gelesen 485 mal)

Online Toxophilia

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 181
Behandlung der Pfeilabriebfläche am Bogen?
« am: November 26, 2019, 09:32:36 Vormittag »
Hallo,

wie behandelt Ihr die Stelle am Reiter-/Langbogen, die durch den Pfeil beim Schießen abgerieben wird? Ich möchte eigentlich nicht bei meinem Sipahi einen Ledergriff anbringen, da sich das Holz so schön anfassen läßt  ;).

Alle ins Kill
Toxophilia


(Stringwistler hat das mal berichtigt)
« Letzte Änderung: November 26, 2019, 12:42:35 Nachmittag von Stringwistler »
Peace ☮️Love❤️ Archery🏹

Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2259
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Behandlung der Pfeilabriebfläsche?
« Antwort #1 am: November 26, 2019, 10:02:01 Vormittag »
Überhaupt nicht. Wenn das Leder, oder was auch immer dort dranklebt, weggeschliffen ist, dann ist das so. Sollte es extreme Schleifspuren geben, stimmt etwas mit dem Ablass nicht und das sieht man auch deutlich an zerfetzten Federn.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2464
  • Nordlicht
Re: Behandlung der Pfeilabriebfläsche?
« Antwort #2 am: November 26, 2019, 11:27:39 Vormittag »
Da meine Bögen geölt sind würde ich im Bedarfsfall mit einem Läppchen und ein wenig Öl "nacharbeiten"/aufmöbeln.
Sollte die Lederauflage im Schussfenster schon arg zerzaust sein, dann spendier ich `ne neue.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline Knorr

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 727
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Re: Behandlung der Pfeilabriebfläsche?
« Antwort #3 am: November 26, 2019, 11:54:40 Vormittag »
@Waldgeist :ein Reiterbogen hat ja aber kein Schussfenster.
@toxophila: bei meinen Reiterbogen habe ich nur Ledergriffe mit Perlrochen Haut als Anlage, aber sehe es wie Mescalero, durch das Wegdrehen des Bogen beim Ablass ist die Anlage eher kontaktlos, ebenso zu zwei Drittel beim Auszug (aufgrund der extrem langen Befiederung)
Ansonsten könntest du Daumenringe aus Leder nutzen um den Pfeil besser /wiederholbarer aufliegen zu lassen(Bogen Hand) dadurch drückt man mM den Schaft weniger gegen den Bogen. Ich nutze solche, schnell selbst gemacht:
BP Custom bigbear  64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER  62"      51#@30.5"
JS Recurve Philoktes 58"     44# @30,5"
Samick spikeman      60"     41#@30.5"
Oak ridge dymond   62"      63#@30.5"
Mins Rhino                 62 "     66#@30.5"
Mandschu Reiterbogen       60# @31"

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2464
  • Nordlicht
Re: Behandlung der Pfeilabriebfläsche?
« Antwort #4 am: November 26, 2019, 12:42:53 Nachmittag »
@ knorr: Schon klar. Hab selber schon Reiterbogen geschossen  ;) Meine Hinweise sind eher grundsätzlicher Natur.
Speziell Reiterbogen sind oft auch lackiert, wobei nicht klar ist, auf welcher Basis der Lack aufgebaut ist.
« Letzte Änderung: November 26, 2019, 12:49:07 Nachmittag von Waldgeist »
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline ravenheart

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 191
Re: Behandlung der Pfeilabriebfläche am Bogen?
« Antwort #5 am: November 26, 2019, 02:37:22 Nachmittag »
...wie behandelt Ihr die Stelle am Reiter-/Langbogen, die durch den Pfeil beim Schießen abgerieben wird?

Unterschiedlich. Man kann sie gelegentlich mit Lack oder Möbelpolitur überwischen, man kann eine dünne Schicht aus Leder, Horn, Kunststoff, Knochen o.ä. aufkleben, man kann selbiges als Inlay einlegen, oder sogar Fell aufkleben.
Ein Horn - oder Knochenplättchen kann auch einfach unter das Griffleder geschoben werden, dann muss man es nicht mal aufkleben. (Aber Ledergriff willst Du ja nicht...)

Man kann auch ein 1,5 cm breites Lederband von 25 cm Länge rumknoten und die Enden auf der abgewandten Seite flattern lassen, evtl. auch noch mit anderen Bändern, ner Feder, Pferdehaar oder Perlen als Verzierung, oder man kann eine Wicklung aus Leinengarn drum machen und mit Holzleim versiegeln - oder man kann die Gebrauchsspuren als "Patina" sehen und damit leben...  ;)

Rabe

Beispiel: Horn-Inlay
« Letzte Änderung: November 26, 2019, 02:42:45 Nachmittag von ravenheart »