Autor Thema: Auszugskontrolle per Chrony  (Gelesen 600 mal)

Offline africanarcher

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 800
  • ha Jechida
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #30 am: Oktober 03, 2019, 07:55:11 Nachmittag »
Na das wird schon so ein Kerl gewesen sein .....

africanarcher
30 Wiederholungen oder 30 Min. sagt der, glaube ich, immer!
De oppresso liber!
Jeder will ein harter Kerl sein, aber keiner will den Preis dafür zahlen!
et in bello occidendum canem appellare 'emittam furorem!
Die Fähigkeit zum Krieg wird in Krieg gewonnen!
oculus exercitus
Langsam ist präzise und präzise ist schnell!
les légionnaires à mo

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • bogenanwalt.rocks
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #31 am: Oktober 03, 2019, 08:02:25 Nachmittag »
30 Wiederholungen oder 30 Min. sagt der, glaube ich, immer!
Stimmt, danke für die Verbesserung, da sieht man mal was man alles ganz schnell vergisst.

Offline africanarcher

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 800
  • ha Jechida
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #32 am: Oktober 03, 2019, 08:08:24 Nachmittag »
 :youRock: :youRock: :youRock: :youRock: :youRock: :youRock:
ok ich bin :schuldig:

africanarcher
De oppresso liber!
Jeder will ein harter Kerl sein, aber keiner will den Preis dafür zahlen!
et in bello occidendum canem appellare 'emittam furorem!
Die Fähigkeit zum Krieg wird in Krieg gewonnen!
oculus exercitus
Langsam ist präzise und präzise ist schnell!
les légionnaires à mo

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • bogenanwalt.rocks
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #33 am: Oktober 06, 2019, 04:14:48 Nachmittag »
So, jetzt habe ich das einmal ausprobiert - das Fazit vorweg:

Nur für die Auszugskontrolle klappt das mit dem Chrony nicht, da in der Tat (bei meinem Schießstil) zu viele Faktoren gleichzeitig auf die Geschwindigkeit einwirken.
Mit insgesamt rund 10 Passen a 6 Pfeilen habe ich da ein wenig herumgespielt, interessant ist es schon was man da alles "herausbekommen" kann.

Zunächst einmal eine Passe zum Ausprobieren - oha, tatsächlich wich der fps Wert +/- 1 fps ab - das war zunächst schon einmal zufriedenstellend, die Pfeile saßen auch hübsch alle nebeneinander.
Die nächste Passe dann - offenbar geschludert, Abweichungen von +/- 8 fps, die Pfeile saßen auch "irgendwo auf der Scheibe.
Dann mal "alles" richtig machen, also auch mal Rückenspannung mit einbauen  O:-) - upsi, da werden die Pfeile gleich um 10 fps schneller, schau einer an - ja und die Gruppe sieht auch wieder nett aus.
Dann noch ein wenig rumprobieren mit bewusster Auszugsverlängerung/ -verkürzung - da sind auch mal schnell 10 fps bei einem geschätzen Zoll verloren oder gewonnen.

Insgesamt habe ich von meinem Billigheimer schon ordentlich Feedback über "richtig gemacht" bzw. "falsch gemacht" bekommen und wenn man ehrlich ist, dann merkt man schon selber oft wo es "gehakt" hat.

Also: Auszugskontrolle nein, insgesamt schon mal ein nettes Spielzeug um das Training aufzulockern wenn man einmal eine "Gesamtkontrolle" machen möchte.
« Letzte Änderung: Oktober 06, 2019, 04:16:30 Nachmittag von BowLaw »

Offline africanarcher

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 800
  • ha Jechida
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #34 am: Oktober 06, 2019, 04:25:54 Nachmittag »
Ich sag jetzt nicht:
Hab ich gleich gesagt! :Achtung:

africanarcher
De oppresso liber!
Jeder will ein harter Kerl sein, aber keiner will den Preis dafür zahlen!
et in bello occidendum canem appellare 'emittam furorem!
Die Fähigkeit zum Krieg wird in Krieg gewonnen!
oculus exercitus
Langsam ist präzise und präzise ist schnell!
les légionnaires à mo

Offline Casimir

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 59
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #35 am: Oktober 06, 2019, 05:37:20 Nachmittag »
So, jetzt habe ich das einmal ausprobiert - das Fazit vorweg:

Nur für die Auszugskontrolle klappt das mit dem Chrony nicht, da in der Tat (bei meinem Schießstil) zu viele Faktoren gleichzeitig auf die Geschwindigkeit einwirken.
Mit insgesamt rund 10 Passen a 6 Pfeilen habe ich da ein wenig herumgespielt, interessant ist es schon was man da alles "herausbekommen" kann.

Zunächst einmal eine Passe zum Ausprobieren - oha, tatsächlich wich der fps Wert +/- 1 fps ab - das war zunächst schon einmal zufriedenstellend, die Pfeile saßen auch hübsch alle nebeneinander.
Die nächste Passe dann - offenbar geschludert, Abweichungen von +/- 8 fps, die Pfeile saßen auch "irgendwo auf der Scheibe.
Dann mal "alles" richtig machen, also auch mal Rückenspannung mit einbauen  O:-) - upsi, da werden die Pfeile gleich um 10 fps schneller, schau einer an - ja und die Gruppe sieht auch wieder nett aus.
Dann noch ein wenig rumprobieren mit bewusster Auszugsverlängerung/ -verkürzung - da sind auch mal schnell 10 fps bei einem geschätzen Zoll verloren oder gewonnen.

Insgesamt habe ich von meinem Billigheimer schon ordentlich Feedback über "richtig gemacht" bzw. "falsch gemacht" bekommen und wenn man ehrlich ist, dann merkt man schon selber oft wo es "gehakt" hat.

Also: Auszugskontrolle nein, insgesamt schon mal ein nettes Spielzeug um das Training aufzulockern wenn man einmal eine "Gesamtkontrolle" machen möchte.

Ich habe immer noch etwas den Eindruck das viele Abweichungen von der Änderung der Umgebungshelligkeit kommen.
Ich werde demnächst mal in der Halle testen.  Das LED Band ist sicherlich konstanter.

Da ist glaube ich noch viel Testpotential vorhanden. Gerade wenn man einen anderen mit seinem Bogen schiessen lässt usw

In welchem Geschwindigkeitsbereich waren deine Salven?  Ich hatte wie schon geschrieben den Eindruck: Je langsamer, je konstanter.

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • bogenanwalt.rocks
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #36 am: Oktober 06, 2019, 06:32:49 Nachmittag »

In welchem Geschwindigkeitsbereich waren deine Salven?  Ich hatte wie schon geschrieben den Eindruck: Je langsamer, je konstanter.

Meinst du wie schnell ich die Pfeile hintereinander geschossen habe oder meinst du wie schnell sie geflogen sind ?

Offline Casimir

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 59
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #37 am: Oktober 06, 2019, 06:58:51 Nachmittag »
Wie schnell sie geflogen sind.

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • bogenanwalt.rocks
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #38 am: Oktober 06, 2019, 07:21:01 Nachmittag »
Die erste Testpasse mit ohne Rückenspannung 171, 172 fps, die zweite vermurkste dann 169 bis 184, die mit der Rückenspannung dann 185 +/- 3 fps.
Rund ein Zoll (nicht gemessen) weniger Auszug 164 fps, rund ein Zoll mehr 189 fps.

Langsamer kann ich auf einem Bogen nicht schießen  O:-)

Du hast wohl Recht mit den Lichtverhältnissen, dazu kommt noch der Abstand zum Chrony und ich denke, dass man die Werte (erstmal) nur innerhalb einer Passe vergleichen kann.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4431
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Auszugskontrolle per Chrony
« Antwort #39 am: Oktober 12, 2019, 12:26:16 Nachmittag »
Ach übrigens BowLaw,

wenn du so testest wie auf deinem Foto im Freien mit gutem Licht, kannst du getrost die Seitenstangen und LED Streifen weglassen. Ich könnte da keinerlei Unterschied feststellen. Und wenn das Licht zu schlecht wird, merkst es sofort, dann sind es nämlich immer gleich 40-50 ft und mehr Abweichung. :GoodJob:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC