Autor Thema: Direktes Einkaufen in China ???  (Gelesen 995 mal)

Offline Sonuka

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 336
Re: Direktes Einkaufen in China ???
« Antwort #30 am: September 10, 2019, 10:18:05 Vormittag »
Ich find´s ja interessant, dass ein bloses Austauschen über erprobte Einkaufskanäle, hier zu so nem "Aufruhr" führt.
Ich kenne keinen der ohne China-Kram lebt... nur ob´s halt auch so drauf steht ist die Frage.
Wird ein Iphone zum Nachhaltigen Produkt, weil im Gegensatz zum Huawai AUCH ein Unternehmen in Amerika profitiert?
Fliegt ein Pfeil besser, weil er von nem Deutschen Unternehmen Importiert wird, und dann weiterverkauft wird? (Der Prozentsatz an ausgeschleusten "Schlechtpfeilen" ist der gleiche... nur trägts beim Direktkauf der Verbraucher selbst)
Der Umweltaspekt ist durchaus ein Kriterium.... aber wenn ich bei nem Bogen 50€ für die Umwelt ausgebe (SEEHR Konservativ gerechnet, der Rest geht in die Deutsche Wirtschaft, die will man ja eh stärken)... dann ist das eine ganz schön teuer erkaufte CO² Einsparung.
Wer von euch absolut GAR keine Klamotten aus Fernost-Fertigung hat, werfe den ersten Stein, usw....
Wenn einer zu mir sagt: Warum billig-Kram kaufen, ein Produkt von XYZ (Bearpaw, Bear Archery, Bogenbauer deines Vertrauens, usw. ) Ist der Stein der Weisen, der soll bitte im Blick haben, dass es sehr wohl Menschen gibt, die sich einen Bogen für 300+(+++)€ Bogen eben nicht, oder nur sehr schwer Leisten können.
Und wenn diese dann die Möglichkeit bekommen, gutes Material günstig zu beschaffen, Warum denn nicht?
Green Hunter Hybrid 45#@28"

Offline Landbub

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Direktes Einkaufen in China ???
« Antwort #31 am: September 10, 2019, 11:59:45 Nachmittag »
Es ist heute gar nicht mehr so einfach, lokal zu kaufen. Klar verzichtet man auf Wein aus Australien oder Chile, weils in Europa gleichwertige oder bessere Alternativen gibt. Genauso mit anderem Essen.
Nur fehlen bisweilen die Alternativen. So bin ich derzeit gar kein Freund der USA Regierung, schiesse aber einen amerikanischen Bogen und fahre ein amerikanisches Auto. Warum? Weil ich die doppelten Kabel der OK Bögen nicht mag und weils noch keine brauchbaren europäischen Elektroautos gibt. Darum steht ein Tesla in der Garage und ein PSE ist in dessen Kofferraum.

Auch der Blankbogen kommt aus China oder Taiwan (W&W WiaWis) und ich wüsste nicht, wer in Europa oder USA Carbon-Mittelteile herstellt.

Und dass Sebastien Flute Kram aus Frankreich kommt, hat schon keiner mehr geglaubt, als es die Marke noch gab. Alles aus China.
Die Uukhas werden m.E. tatsächlich in Frankreich gebaut.

Offline Absinth

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1600
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Direktes Einkaufen in China ???
« Antwort #32 am: September 11, 2019, 12:13:46 Vormittag »
...
Auch der Blankbogen kommt aus China oder Taiwan (W&W WiaWis) und ich wüsste nicht, wer in Europa oder USA Carbon-Mittelteile herstellt.
...

Na uukha doch.
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit

Offline Landbub

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Direktes Einkaufen in China ???
« Antwort #33 am: September 11, 2019, 12:41:24 Vormittag »
Find die Raiser aber nicht gut. Die WAs schon.

Vieles von MyBow wird wohl in UK gemacht, fällt mir grad ein.
« Letzte Änderung: September 11, 2019, 12:43:21 Vormittag von Landbub »

Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1128
Re: Direktes Einkaufen in China ???
« Antwort #34 am: September 11, 2019, 09:12:07 Vormittag »
Schwellenländer wie China, Vietnam, usw. holen durch die hohe Nachfrage mit der Zeit bei den Lebensverhältnissen auf. Dort steigen die Personalkosten und sozialen Ansprüche in der Gesellschaft langsam an. Den chinesischen Arbeitern ist mit einem Boykott nicht geholfen, da er diese Entwicklung nur verlangsamen würde.

In Umweltsachen hat China extremen Nachholbedarf, aber weil es eine bürokratische Diktatur ist, können die auch einfach Umweltmaßnahmen befehlen, wo im Westen Jahrzehnte gegen den Fortschritt geklagt wird,  wegen irgendeiner Wanderkröte oder Privatinteressen. Wenn die Chinesen tatsächlich Vorreiter in Umweltsachen werden wollen (E-Autos, Solar, Wasserkraft, Highspeed Rail statt Flugzeug, usw), dann schaffen die das. Die Freiheit des Individuums zählt dort nichts, aber das kollektive Wohlergehen ist schon ein Anliegen der Partei. Wenn die etwas für richtig halten, drücken sie das einfach durch. Wenigstens die Umwelt wird davon hoffentlich profitieren (wir werden sehen, ob sie das ernst meinen).

Es ist der Westen, der sich entschieden hat, fast alle Industrien nach Fernost zu verlagern. Die meisten Produkte lassen sich im Westen garnicht mehr herstellen, weil Infrastruktur und Lieferketten hier komplett verschwunden sind. Das ist nicht mehr umkehrbar. Fast alle Medikamente (Generika u. viele "Originale") kommen z.B. aus Indien. Wenn dort eine Fabrik ausfällt, gibt es bestimmte Pillen auf der ganzen Welt nicht mehr zu kaufen (selbst erlebt).

Was ich damit sagen will: Das ist globale Wirtschaft, Trillionen schwer, und ein ernstes Thema. Aber unsere paar Nocken, Spitzen und Schäfte spielen dabei wirklich überhaupt keine Rolle.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)