Archers Campfire

Standhöhe Ragim Brown Bear

Offline kustg

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 84
  • keep it simple
Kurzes Update: Der Bogen ist zurück beim Händler. Da das mit der Garantie beim Hersteller etwas länger dauerte, habe ich mich für ein Upgrade auf einen Bearpaw entschieden (Ich habe die Differenz dazubezahlt). Damit bin ich zufrieden.


Offline Wendmann

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 3
Das Thema ist wohl schon erledigt, dennoch im Nachgang meine Erfahrungen zum Oak Ridge Dymond.
Der knallt immer etwas metallisch. Hab ihn auch als leichte 30 lb Version (32 lb auf den Fingern) und meiner ist garantiert nicht defekt. Mit Biberfell Silencern und zusätzlich Filzaufklebern (Baumarkt, klebt man sonst unter Stuhlbeine etc.) am Ende der Sehnenrillen, so dass die Sehne nicht voll auf die Wurfarm klatscht, ist der Bogen viel leiser und macht "booow" (flüsterleise wird er nie).
Mit Standhöhe 8 1/4 und Unterkante Nockpunktbegrenzer bei 11-12 mm, mediteran gegriffen, für 3D-Distanzen die Warrior 700er mit 5,4 gpi mit 70er Spitze (Pfeilgesamtgewicht 270 grain), somit 8,4 gpp und foc bei 10 paßt das Ganze. Rochenlederhaut auf dem shelf und der Bogen ist eine Freude und erreicht ca. 175-180 feet/sec. Was will man für ca. 140 EUR mehr?
Traditionelle recurves: Damon Howatt Hunter 48 lb; Oak Ridge Dymond 30 lb; Core Pulse TD 30 - 34 lb