Autor Thema: Lange Inserts  (Gelesen 580 mal)

Offline Helle

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 85
Lange Inserts
« am: Mai 26, 2019, 08:20:11 Vormittag »
Ich bräuchte mal wieder euer Fachwissen.
Bin vor kurzem umgestiegen auf lange Inserts. Vorher schoss ich ein kurzes insert mit 100er Spitze. Alles bestens.
Dann bin ich umgestiegen auf 40er Long insert und mit 80er Spitze. Hat überhaupt nicht funktioniert. Bin wieder auf 100 grain Spitze gegangen, aber das Ergebnis blieb weiterhin schlecht. Der Pfeil schlug am Bogen an. Nach wochenlangem grübeln hab ich mir 125er spitzen bestellt und es passt.

Macht ein langes insert den Pfeil wirklich so viel härter? Der Spinerechner von Intuitiv Bogenschießen meint ja, dass man nur das Gewicht des Inserts über 25 grain dazu zählen muss. Der Wert, der da raus kam passt aber so überhaupt nicht.

Danke im Voraus und schönen Sonntag


Helle
Bodnik Bows Quick Stick 45# @28

Offline Sir Robin

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 260
Re: Lange Inserts
« Antwort #1 am: Mai 26, 2019, 08:37:35 Vormittag »
Kurze Antwort, ja! Ist das gleiche wie beim footing, der vordere Teil deines Pfeils kann halt nicht mehr flexen. Das kannst du auch gut beim Stu theoretisch überprüfen.

Offline Ampsivar

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: Lange Inserts
« Antwort #2 am: Mai 26, 2019, 08:52:53 Vormittag »
Probiere mit einem Testpfeil auf ungekürzter Länge. Wenn das Insert mit Heißkleber eingesetzt ist, kann es jederzeit herausgenommen und der Schaft gekürzt werden. Kürze soweit in kleinen Schritten, bis der Pfeilflug für dich ok ist.  Nun ist der Schaft länger, das Gewicht und der Foc-Wert höher, aber dafür mit längerem Insert auch stabiler als dein Ursprungsmaterial.
Viel Erfolg

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4050
Re: Lange Inserts
« Antwort #3 am: Mai 26, 2019, 09:01:51 Vormittag »
Im Prinzip ist ein langes Insert wie ein Footing .. der Einfluss auf die Gesamtlänge des Pfeils hängt aber von 2 Faktoren ab:
a) wie lang ist das lange Insert bzw welche Marke
b) welchen Spine hat dein Schaft ?
Ein weicher Schaft reagiert viel stärker als ein steifer ...

Ampsivars Tipp mit dem Rohschaft ist sowieso der zielführendste .. nur mein Hinweis noch dazu ..
Bei Stecknocken muss man bei kürzen nicht immer das Insert entfernen, kürzen geht auch von hinten ... ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Helle

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 85
Re: Lange Inserts
« Antwort #4 am: Mai 26, 2019, 09:29:34 Vormittag »
Mein Bogensetup:
QuickStick 50# @ 30“ mit Bogenköcher, 14-Strang Hybridsehne

Pfeile:
Hunter Extrem 500, 30“ ab Nockboden, 40 grain Long Insert von Bearpaw und 125er Spitze, Protectorring vorne und hinten, Cresting und 4“ shield

Rohschaft flog mit 100er spitze deutlich nach rechts. Aber nur, weil der Pfeil mit dem Heck am Bogen angeschlagen ist. Hatte zuerst gedacht sie wären zu weich. Aber es war deutlich zu sehen, dass es am anschlagen lag. Mit 125 grain fliegt er jetzt perfekt, ohne anschlagen und in die Gruppe. Steckt kerzengerade.
Bodnik Bows Quick Stick 45# @28

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4050
Re: Lange Inserts
« Antwort #5 am: Mai 26, 2019, 09:36:11 Vormittag »
 :yes:  dann passt es doch
Freu dich und schieß damit !
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4440
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Lange Inserts
« Antwort #6 am: Mai 26, 2019, 10:10:30 Vormittag »
Mit Longinsert macht das mindestens 3cm Schaft länger lassen aus. Evtl. Kann man sogar eine Spinegruppe weicher dadurch probieren. Mit den 125gn Spitzen hast halt wieder so einen langen Hebel vorne rausstehen die den Pfeil bei jedem Fehlschuss in hartem Gelände krumm werden lassen.
Ich ziehe da die nur 1cm längeren 100gn Messinginserts und 70gn Spitzen vor, da der Hebel extrem nach hinten wandert...
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline Helle

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 85
Re: Lange Inserts
« Antwort #7 am: Mai 26, 2019, 11:09:37 Vormittag »
Danke für die vielen Infos.
Bin da eben noch am Testen. Werde einfach das Setup so schießen und in naher Zukunft einfach bisl mit Inserts rumprobieren. Das mit dem 100 grain insert werde ich mir mal merken.

Danke euch
Bodnik Bows Quick Stick 45# @28

Online Grendel

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 204
Re: Lange Inserts
« Antwort #8 am: Juni 13, 2019, 10:25:58 Nachmittag »
Mit Longinsert macht das mindestens 3cm Schaft länger lassen aus. Evtl. Kann man sogar eine Spinegruppe weicher dadurch probieren. Mit den 125gn Spitzen hast halt wieder so einen langen Hebel vorne rausstehen die den Pfeil bei jedem Fehlschuss in hartem Gelände krumm werden lassen.
Ich ziehe da die nur 1cm längeren 100gn Messinginserts und 70gn Spitzen vor, da der Hebel extrem nach hinten wandert...

Hat die Kombi "langes und schweres Insert, leichtere Spitze"
auch eine Auswirkung auf die Flugkurve oder macht das eher wenig Unterschied im Vergleich zu einem leichteren Insert und z. B 125er Spitze?
Bear Super Kodiak #40
Penthalon Hunter Extreme

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4440
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Lange Inserts
« Antwort #9 am: Juni 14, 2019, 08:01:52 Vormittag »
Na mehr Gewicht vorne hat natürlich immer eine etwas höhere Parabel, das hat man aber ziemlich schnell raus und die Pfeile gruppieren bei mir einfach besser. Und die ständig krummen Inserts bei unserem steinigen Frankenboden, hat mich halt mit längeren Spitzen aufgeregt.  ;)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4050
Re: Lange Inserts
« Antwort #10 am: Juni 14, 2019, 08:08:06 Vormittag »
Zitat
Hat die Kombi "langes und schweres Insert, leichtere Spitze"
auch eine Auswirkung auf die Flugkurve oder macht das eher wenig Unterschied im Vergleich zu einem leichteren Insert und z. B 125er Spitze?

Solange das GESAMTSPITZENGEWICHT (Insert + Spitze) gleich ist macht es meiner Erfahrung (und Präzision) nach keinen Unterschied in der Flugkurve .. ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Knorr

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 595
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Re: Lange Inserts
« Antwort #11 am: Juni 14, 2019, 01:23:45 Nachmittag »
Bei meinem setup hat das längere Insert auch den Schaft  derart versteift das er nun besser passt : 30.5 " powerflight mit 35 g insert und 105er Spitze beim RST tick zu weich. Insert raus, langes 60 g insert rein und 80er Spitze( also beide Male gesamt 140 vorne) Schaft beim RST härter, passt nun, dabei ist die Parabel gleich geblieben und der Pfeil stabiler.
BP Custom bigbear  64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER  62"      51#@30.5"
JS Recurve Philoktes 58"     44# @30,5"
Samick spikeman      60"     41#@30.5"
Oak ridge dymond   62"      63#@30.5"
Mins Rhino                 62 "     66#@30.5"
Mandschu Reiterbogen       60# @31"