Autor Thema: Carbonschäfte und Federn: Chinaimport vs. "Qualitätsprodukte"  (Gelesen 3802 mal)

Offline elha

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 55
  • Leben ist Jetzt
Re: Carbonschäfte und Federn: Chinaimport vs. "Qualitätsprodukte"
« Antwort #45 am: Februar 20, 2019, 06:26:18 Nachmittag »
@ Jan L ...

Ja sehr morbide ... und das zieht sich durch in deren Kultur ... da kriegst Du dann auch noch gesagt , dass es sich bei den Arbeitern ja eh nur um Bauern handeln würde und es ja niemanden aus unserer "Kaste" betrifft .

Die Kommentare waren von einem Betriebsleiter eines Betriebes in dem viele Zulieferteile für sie Automobil- und Möbelbranche aus Kunststoff hergestellt werden .

Die Pfeilhersteller sind meist eher klein ... es gibt 2-3 größere Hersteller und der Rest sind eher Manufakturen mit 4-10 Mitarbeitern .

Aber da darfst echt nicht mit europäischen Standards in Bezug auf Arbeitsschutz denken , geschweige denn in die Hinterhöfe schauen .

Bei chinesischen Bogenherstellern ist es auch nicht viel besser und genauso fatal ... da habe ich auch schon 2 gesehen.

Dagegen kannst Du in der Produktion von der Firma mit dem schwarzen Bären in der Tschechei vom Boden essen .


Das Leben ist zu kurz um lange Bögen zu schiessen

Offline JanL

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 890
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Re: Carbonschäfte und Federn: Chinaimport vs. "Qualitätsprodukte"
« Antwort #46 am: Februar 22, 2019, 09:52:09 Vormittag »



Auch Chinabögen kommen mir nicht mehr ins Haus. Es bleibt bei den 2 Samicks, die ich nun schon seit über 10 Jahren habe.


Und wenn du glaubst, daß deine 2 Samick nicht aus China kommen, dann irrst du dich.

Nö. Ich irre mich nicht, da ich weiss, dass die aus China kommen.
Deshalb sagte ich, dass es bei den beiden bleiben wird. Ich kann es ja jetzt nicht mehr ändern.
Und wie gesagt: vor über 10 Jahren gekauft.


Allerdings muss ich leider zugeben, dass ich bei diesem Samick Discovery mit mir am hadern bin. Der ist schon sehr attraktiv.
Und ich meine jetzt nicht wegen dem Preis, sondern einfach so als Bogen.

Könnte passieren, dass ich es vielleicht dann doch noch mal mit unserem ersten Bundeskanzler halte, der einmal sagte:
"Wat kümmert mich ming Jeschwätz von jestern?"


"Schaumerma"  (F. Beckenbauer)
Mephisto 58"  50#
Great Plainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#

Offline bear4ever

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Wer leichter glaubt, wird schwerer klug
Re: Carbonschäfte und Federn: Chinaimport vs. "Qualitätsprodukte"
« Antwort #47 am: Februar 22, 2019, 11:08:55 Vormittag »
Mmmh interessantes Thema und eine Menge Halbwissen ...

Die Qualität von Carbonschäften unterscheidet sich nicht nur die Prüfung der straightness ...

Grüße

ich beziehe mich auf den Bandit Schaft bei diesem Schaft der gleich wie ein andere ist, es wird einfach eine Schritt (Arbeitsschritt ausgelassen) und kann deshalb günstiger sein als der bei dem gemessen und sortiert wird 2 Schritte weniger!

der Warrior ist ja auch nix anderes als ein Golttip ultralight entrada, der aber die Toleranz nicht erreicht!

PS: die Bilder sind aus 2015,  wie es heute aussieht weis keiner!   
Isidor Astar       60"
Kodiak Magnum 52"
Supermag         48"  verk
Kodiak 59         60"  verk.
WM Silvretta     62"  verk.
Tochter: Bearpaw Mingo 50"
Frau: 
Mohawk Chief Hybrid Sonderediton
Isidor Astar 60" verk.
Wing Archery Slim Line verk.
Bearpaw Little Stick verk

Offline Benutzer42IstKeinBot!!

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Carbonschäfte und Federn: Chinaimport vs. "Qualitätsprodukte"
« Antwort #48 am: Mai 03, 2019, 11:34:20 Nachmittag »



Auch Chinabögen kommen mir nicht mehr ins Haus. Es bleibt bei den 2 Samicks, die ich nun schon seit über 10 Jahren habe.



Und wenn du glaubst, daß deine 2 Samick nicht aus China kommen, dann irrst du dich.

Nö. Ich irre mich nicht, da ich weiss, dass die aus China kommen.
Deshalb sagte ich, dass es bei den beiden bleiben wird. Ich kann es ja jetzt nicht mehr ändern.
Und wie gesagt: vor über 10 Jahren gekauft.


Allerdings muss ich leider zugeben, dass ich bei diesem Samick Discovery mit mir am hadern bin. Der ist schon sehr attraktiv.
Und ich meine jetzt nicht wegen dem Preis, sondern einfach so als Bogen.

Könnte passieren, dass ich es vielleicht dann doch noch mal mit unserem ersten Bundeskanzler halte, der einmal sagte:
"Wat kümmert mich ming Jeschwätz von jestern?"


"Schaumerma"  (F. Beckenbauer)


Scheinbar ist der Discovery aber ausschließlich in Koerea produziert.

https://www.youtube.com/watch?v=ON5IuSvzNbs

Und ja, sieht schon schick aus.