Archers Campfire

Einteilung nach Zuggewicht Artikel TB 93

Offline rso

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 712
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Zitat
Wenn Einteilung nach Zuggewicht, dann keine Aufteilung in Bogenklassen!

Was an einem Ende zu mehr Chancengleichheit führen soll, bewirkt am anderen Ende genau das Gegenteil. Primitivbogner gegen Hi-Tec Blankbogner ... :bang:

Bei solchen Spaß-Turnieren hast (und brauchst) du keine "Hi-Tec Blankbogner"  ;)

Aber damit ist für mich zu dem Thema auch gut, hier scheinen einige Angst zu haben, nicht mehr gewinnen zu können  :bored:  ;)
cu

Rainer


Offline Ampsivar

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 305
@Bazi: Es ist wohl genau das Gegenteil der Fall.  Weniger Klassen, somit mehr Teilnehmer innerhalb einer Klasse ergeben höheren Konkurenzkampf und weniger Medaillen. Zum Verständnis... du hast die gleichen Einteilungen wie sonst Prim, LB, BB, usw.. aber keine nochmalige Aufteilung in Männlein, Weiblein und Alterklassen. Es könnte also gut sein, dass eine 11- jährige einem 50 jährigen  vom Treppchen fegt ... natürlich vorausgesetz sie schießen beide in der gleichen #- Klasse.


Offline Pepe

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 47
Richtig genauso ist es und das macht die Sache interessant. Mein großer ist mit 12 Dritter geworden und die kurze mit 11 vierte.


Offline JanL

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1035
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Also das würde bedeuten:

Mit meinem PB mit knapp über 50# schiesse ich in der selben Klasse, wie ein Schütze mit HighTech-Bogen  ü 45# ?
Korrekt?

Oder habe ich etwas überlesen (ist gut möglich)?
Ich habe den Thread nur schnell überflogen.
Mephisto 58"  50#
Great Plainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2195
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
Mit meinem PB mit knapp über 50# schiesse ich in der selben Klasse, wie ein Schütze mit HighTech-Bogen  ü 45# ?
Korrekt?
...

Nein.

nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2195
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
Zum Verständnis... du hast die gleichen Einteilungen wie sonst Prim, LB, BB, usw.. aber keine nochmalige Aufteilung in Männlein, Weiblein und Alterklassen. Es könnte also gut sein, dass eine 11- jährige einem 50 jährigen  vom Treppchen fegt ... natürlich vorausgesetz sie schießen beide in der gleichen #- Klasse.

O:-)

nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2195
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
Es könnte also gut sein, dass eine 11- jährige einem 50 jährigen  vom Treppchen fegt ... natürlich vorausgesetz sie schießen beide in der gleichen #- Klasse.

Das geht ja nun gar nicht... Womöglich "messen sich" ja auch deshalb bei einigen Verbänden die Senioren unter sich...  O:-)  ;)


nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 877
  • Widerstand ist zwecklos.
Zitat
Wenn Einteilung nach Zuggewicht, dann keine Aufteilung in Bogenklassen


Bedeutet, Primitivbogen muss gegen Visiercompound antreten.
Für mich ziemlich unsinnig.


Online Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2104
Für mich macht die Einteilung nach Zuggewicht dann Sinn, wenn es:

a) weiterhin zwar die grundlegenden Bogenklassen gibt, aber
b) keine weitere Einteilung in Kinder, Schüler, Jugendliche, Erwachsene Frauen, Erwachsene Männer, junge Senioren weiblich, junge Senioren männliche, Veteranen weiblich, Veteranen männlich

Damit wären 9 Altersklassen laut dem Artikel in der TB überführt in 4 Zuggewichtsklassen. Gehen wir mal von 6 Bogenklassen aus, dann gibt es maximal 24 (4x6) zu ehrende Klassen, gegenüber bisher maximal 54 (9x6). Das spart 30 Klassen. Das finde ich klasse.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline Landbub

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1014
Dann hast du zumindest mich falsch verstanden.
Wenn Einteilung nach Zuggewicht, dann keine Aufteilung in Bogenklassen!

Aber was soll das Zuggewicht aussagen? Es ist ein Parameter im Systemtuning. Wenn man die ballistische Kurve des Pfeiles als Massstab nimmt ("wer höher anhalten muss, hats schwerer" - was ja auch stimmt), dann wären die GPPs vielleicht aussagefähig.

Dann bleibt aber immer noch, dass ich mit einem auf 45# runtergedrehten CP wesentlich präziser bin als mit jedem anderen 45# Bogen. Selbs wenn ich in "Tradiarroganz" CPs ausschließe, hat jeder Bogen mit Pfeilauflage und Button einen sehr grossen Vorteil gegenüber z.B. einem Langbogen.

Natürlich würde ich auf einem Spassturnier da auch mitmachen, zumal die Regeln dort oft eh reichlich seltsam sind, oder sehr genau aber kaum einer versteht sie.

Was ich aber gut finde, dass die Altersklassen gross sind (0 bis 11, 12-15, 16-60 Erw und es erst dann eine Rollatorklasse gibt.). Weiter macht is es voll OK, die beiden Geschlechter (und, soweit vorhanden, die unentschlossenen) nicht zu trennen. So haben wir die Vereinseisterschaft geschossen.
Man kann da auch noch andere sehr einfache regeln machen, dass z.B. für Visierschützen das Kill erst mit dem 8er Ring beginnt.