Autor Thema: Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten  (Gelesen 356 mal)

Online Ralf_HH

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 413
  • Bogenschießen lernen und neue Freunde treffen!
Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten
« am: Oktober 25, 2018, 02:14:12 Nachmittag »
Hallo zusammen,

mancherorts wird ja propagiert, nicht nur Federn, sondern auch Vanes helikal statt mit Offset anzubringen, also mit einer leichten axialen Biegung anstatt mit einer Schräglage. Hersteller entsprechender Geräte - z. B. des EZ Fletch von Arizona - werben mit schnellerer Pfeilrotation, dichteren Gruppen und einer höheren Trefferlage (im Sinne von "weiter oben", nicht "mehr Ringe") beim helikalen Anbringen von Vanes.

Nun sollte einigermaßen klar sein, dass ein Pfeil, der schneller rotiert als ein anderer, bei gleicher Anfangsenergie nicht auch noch schneller fliegen kann, es sei denn, bei dem mit Offset befiederten Pfeil würde ein erheblicher Teil der kinetischen Energie durch unerwünschte Effekte, z. B. Turbulenzen, aufgezehrt. Die Werbeaussage "Schnellere Rotation UND höhere Trefferlage" erscheint also in erster Näherung widersprüchlich.

Dass Rotation durch den Magnuseffekt Auftrieb erzeugen kann - z. B. die Rückwärtsrotation, beim geworfenen Ball, der dadurch flacher fliegt - ist unbestritten, funktioniert aber nur bei Rotation entgegen der anströmenden Luft und nicht bei Rotation quer dazu, wie sie beim Pfeil vorliegt. Außerdem geht auch der Auftrieb durch den Magnuseffekt auf Kosten der Geschwindigkeit, der Ball "sieht nur schneller aus", weil der Flugkurvenabfall geringer ausfällt.

Daher zweifle ich die Aussage "mehr Rotation bei höherer Trefferlage" an.

"Dichtere Gruppen" ist, wenn man keinen Hooter Shooter verwendet, auch nicht unbedingt objektivierbar. Und ein menschlicher Tester müsste schießen, ohne zu wissen, worum es geht (confirmation bias).

Schließlich gibt es noch das "sticht alles"-Argument: Wenn es was brächte, würden es schon längst alle machen, kost ja nix extra und eine gebogene Klammer für das Befiederungsgerät ist schnell gebaut. Wobei das Argument in Zeiten, in denen die Leistungsschützen überwiegend Spinwings verbauen (lassen), vielleicht etwas schwach ist.

Wie steht Ihr dazu, mit Vanes helikal zu befiedern?
Beste Grüße aus dem Norden, Ralf

Greenhorn Super Comet (ca. 1988), 38#@26"

Wolverine

  • Gast
Re: Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten
« Antwort #1 am: Oktober 26, 2018, 01:57:43 Vormittag »
andere Frage dazu, warum wird ein Geschoss in Rotation versetzt, Antwort, damit es sich in Flug stabilisiert, ob und wie es sich in deinem Fall auf die Trefferlage, Hochschuß auswirkt kann ich nicht sagen, stabiler und sauberer Fliegen tut er.

Online Ralf_HH

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 413
  • Bogenschießen lernen und neue Freunde treffen!
Re: Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten
« Antwort #2 am: Oktober 26, 2018, 09:28:22 Vormittag »
Natürlich soll der Pfeil rotieren, aber das tut er auch offset-befiedert. Die Behauptung z. B. des Herstellers des EZ Fletch ist aber, dass er mit helikalen Vanes schneller rotiert und trotzdem höher einschlägt. Das ist bei gleicher Anfangsenergie zunächst mal schwer nachvollziehbar.

Vielleicht baue ich mir spaßeshalber eine helikale Klammer für mein Cartel-Befiederungsgerät und teste mal. Ich tausche sowieso gerade meine Blazer Vanes gegen X-Vanes, weil die hochprofiligen Blazers sich bei der Lagerung im Köcher schon bei leichter Wärme verziehen. Die X-Vanes sollen dieses Problem angeblich nicht haben. Bei ein paar Pfeilen muss ich die Vanes noch tauschen, die könnte ich mal versuchsweise helikal befiedern.

Beste Grüße aus dem Norden, Ralf

Greenhorn Super Comet (ca. 1988), 38#@26"

cweg

  • Gast
Re: Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten
« Antwort #3 am: Oktober 26, 2018, 09:37:38 Vormittag »
Das besondere beim EZ-Fletch ist, dass schon sehr kurze Vanes eine deutlcih helikalere Biegeung bekommen, als es bei normalen helikalen Klammern der Fall ist. Mit meiner JoJan helikal Klammer sehen 3" fast nur etwas offset aus, sodass kaum helikale Biegeung zu sehen ist.

Hier ist das Fred Eichler Werbevideo zum EZ Fletch, so eine helikale Form schaffe ich nicht mal ansatzweise mit der JoJan Klammer.

https://www.youtube.com/watch?v=9epkwiZQv28

Wenn du für dein Cartel testen willst, kann ich dir meine angepasste Martin helikal Klammer mal schicken.

Ich würde jedoch persönlich, wenn Vanes helikal, dann Aichinger Turn offs oder XS- Wings schießen. Meine Bohning Impulse 3" 8mm hoch, 2mm offset, reichen mir (für meine Blankbogen Pfeile) jedoch mehr als aus.
 

Online Ralf_HH

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 413
  • Bogenschießen lernen und neue Freunde treffen!
Re: Vanes helikal vs. Offset / EZ Fletch und Konsorten
« Antwort #4 am: Oktober 26, 2018, 08:41:46 Nachmittag »
cweg, danke für das Angebot, aber ich schieße kurze Vanes (1,75") und bräuchte daher eine Klammer, die die komplette Krümmung für helikales Befiedern auf den ersten ca. 5 cm hat. Ich denke momentan über eine ganz einfache Lösung nach, nämlich zwei entsprechend gebogene Aluprofile, zwischen die ich die Vane lege und die ich dann in die Klammer meines Cartel-Geräts einklemme.

Mit Spinwings und Konsorten werde ich in diesem Leben nicht mehr warm. deshalb sind wohl auch die XS-Wings nichts für mich. Ich glaube auch nicht, dass die helikalen Vanes gegenüber denen mit Offset wirklich einen Unterschied machen, den ich mit meinen zweifelhaften Schießkünsten bemerke. Aber probieren könnte ich es mal, zumal hier noch vier Pfeile rumliegen, bei denen ich die Blazer durch X-Vanes ersetzen muss.
Beste Grüße aus dem Norden, Ralf

Greenhorn Super Comet (ca. 1988), 38#@26"