Autor Thema: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht  (Gelesen 984 mal)

Offline Hardhunter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« am: Oktober 01, 2018, 01:49:57 Vormittag »
Hallo zusammen, ich hab mir dieses Jahr einen Custom Redman in 64" gegönnt und bin sehr glücklich mit diesem Traum von Bogen.
Zu den Daten: 35# @ 28" bei mir 31" Auszug 41# auf den Fingern, Whispering String 10 Strang
.
Bisher schieße ich schwere Pfeile und wollte mal wissen wie sogenannte Stricknadel aus dem Bogen kommen?
Weis jemand ob es da ein Mindestpfeilgewicht gibt, ich find bei Google nichts.
Ohne Infos möchte ich auch keinen Selbstversuch starten, dafür hab ich zu lange gespart.

Für meine bescheidene Schießkunst ist die Welt bis 25m in Ordnung, darüberhinaus brauch ich ein bis zwei Pfeile um auf die Weite zu kommen.
Meist zu kurz und dann zu weit. Wie gesagt, der dritte oder vierte passt dann.

Meine bisherigen Pfeile
A) Penthalon Heavy Huner 31" - 600 spine - 11,18 gri - 3x 5" Federn helical - 80gr Spitze
B) Penthalon Traditional Exteme 31" - 600 spine - 9,9 gri - 3x 5" Federn helical - 80gr Spitze
C) Easton 5mm Full Metal Jacket 31" - 500 spine - 9,1 gri - 3x 5" Federn helical - 80gr Spitze

Besten Dank
Ivo
Custom Redman 64" 35#@28
Jackalope Obsidian 62" 37#@28"
Ragim Impala Restyled 64" 35#@28"
Hybrid Langbogen Raptor 62" 35#@28"
BUCK TRAIL Black Hawk  68" 35#@28"
DIAMOND Compoundbogen Infinite Edge PRO

cweg

  • Gast
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #1 am: Oktober 01, 2018, 06:15:22 Vormittag »
Dein Problem iegt bei den 5" helikal. Geh auf 4" 1mm offset oder 3" helikal und die Pfeile fliegen auch auf weitere Entfernungen gut. Fürs Pfeilmindestgewicht würde ich bei Bearpaw direkt nachfragen.

P.s. sehr schöner Bogen! :)

Offline neunzehn100

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #2 am: Oktober 01, 2018, 06:29:07 Vormittag »
Ein vorgeschriebenes Mindestpfeilgewicht hat er nicht, was aber nicht heißt, dass er alle Pfeilgewichte auch verträgt.

Persönlich würde ich mich da bei 8-9gpp einpendeln. Mehr ist besser für den Bogen, aberbeschreibt auch eine ausgeprägtere Flugparabel.
Survivor of Archers' Campfire

Ceterum censeo Coloniam esse delendam

cweg

  • Gast
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #3 am: Oktober 01, 2018, 09:45:40 Vormittag »
Ich habe gerade von ultraleichten Goldtip Velocity auf meine alten, schweren CE Heritage gewechselt. Glaube mir, so groß und vor Allem unberechenbar, ist der Unterschied nicht. Deine Federn sind das Hauptproblem. Auf den Velocity hatte ich 4" Nijora Speed helikal, jetzt auf den schweren Heritage 3" Hunter (flache Saubuckel) helikal. Die fliegen wunderbar.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3053
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #4 am: Oktober 01, 2018, 10:29:28 Vormittag »
Der Meinung von um die 9gpp bin ich auch.
Ein Holz MT verträgt keine leichten Pfeile auf Dauer. Und ehrlich.... Beherrschen tun das sowieso die wenigsten.
Federn würde ich auch auf 4" und nur leicht schräg mit gerader Klammer kleben, das macht schon sehr viel aus.

Und weilcdu schreibst, bis jetzt schwere Pfeile... Deine Pfeile sind mit dem niedrigen FOC bei weitem nicht schwer. Versuch da eher ein leichteres GPI anzustreben und erhöhe aber dann den FOC auf min 140gn Spitze mit Inserts + Protectorring vorne, dann wirst du mal sehen, was Spitzengewicht vorne zieht.
Den Hype von superleichter Spitzen musst du echt vergessen... Kennst wirklich persönlich jemanden der mit so was auf Turnieren wirklich auch vorne mitschießt?...Ich nicht.  ;)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

ILF Junxing F261+ Bosenbows dopple Carbon Foamcore LB-limbs😁, Chin.Reisschleudä Hybrid 60" u. Bögen wie Bearpaw Mohawk RC u. Hyb., Viking Loki, Meerkat Hybrid TD, Antur Matoc, Weick Cobra, Malota RC u.m.

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 380
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #5 am: Oktober 01, 2018, 11:48:12 Vormittag »
Beim Bogenschießen gibt es keine absolute Wahrheit...

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Aurel Agil 600, 6,5gpp

Offline Shadowhunter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 44
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #6 am: Oktober 01, 2018, 11:56:25 Vormittag »
Zitat
Beim Bogenschießen gibt es keine absolute Wahrheit...

So ist es! :agree:

Extrembeispiel: Thomas Brugger - 111lbs mit 24gramm Pfeilen :o - und der kann schießen!

Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1424
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #7 am: Oktober 01, 2018, 01:25:00 Nachmittag »
3,3 gpp ????? und die sind steif genug um so viel Pfund zu befördern.
Da habe ich jetzt mal leichte Bedenken ob du dich da nicht vertan hast mit den Zahlen.
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

www.fbc-hamburg. de

cweg

  • Gast
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #8 am: Oktober 01, 2018, 01:32:14 Nachmittag »
Nein hat er nicht. Guck mal bei YT nach "Bogensport extrem"

Falkenholz 111LBS, 340er Easton Flatline 31", 80gn Spitze

Schieße ich auch, geht super....also die 80gn Spitze  :unschuldig:

Offline Shadowhunter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 44
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #9 am: Oktober 01, 2018, 03:57:15 Nachmittag »
Siehe "Bogensport extrem, Teil 2" ab Minute 3.45.
"Geschossen wird mit Flatline ... ingesamtes Gewicht 24 Gramm, Spitzengewicht 70grain, mit Insert 80grain."
https://www.youtube.com/watch?v=mVwC0fuYZJI

Offline Hardhunter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #10 am: Oktober 01, 2018, 07:01:37 Nachmittag »
Dank Euch,
dann werd ich mir mal ein paar Testpfeile basteln und schaun wat passiert.
Werde die Resultate dann hier wieder einstellen.

Gruß
Ivo
Custom Redman 64" 35#@28
Jackalope Obsidian 62" 37#@28"
Ragim Impala Restyled 64" 35#@28"
Hybrid Langbogen Raptor 62" 35#@28"
BUCK TRAIL Black Hawk  68" 35#@28"
DIAMOND Compoundbogen Infinite Edge PRO

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3053
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #11 am: Oktober 02, 2018, 08:21:55 Vormittag »
Zitat
Beim Bogenschießen gibt es keine absolute Wahrheit...

So ist es! :agree:

Extrembeispiel: Thomas Brugger - 111lbs mit 24gramm Pfeilen :o - und der kann schießen!
Ich Kenn den Burschen nicht, trau aber dran zweifeln, daß das wirklich jemand schießen geschweige ankern kann, der nicht wie eine 100 jährige Eiche aussieht...  :Achtung:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

ILF Junxing F261+ Bosenbows dopple Carbon Foamcore LB-limbs😁, Chin.Reisschleudä Hybrid 60" u. Bögen wie Bearpaw Mohawk RC u. Hyb., Viking Loki, Meerkat Hybrid TD, Antur Matoc, Weick Cobra, Malota RC u.m.

cweg

  • Gast
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #12 am: Oktober 02, 2018, 08:37:29 Vormittag »
Zitat
....der nicht wie eine 100 jährige Eiche aussieht...  :Achtung:

das kommt hin

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 380
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #13 am: Oktober 02, 2018, 08:59:14 Vormittag »
Auf einem Bogen, mit dem ich nicht jagen will und der unter 50# hat, würde ich mir nie mehr als 100gr in die Spitze (inkl. Insert) schrauben, das verhungert alles. Genauso Federn. Wenn ich 4'' und mehr brauche um ordentliche Gruppen zu schießen lässt sich die Schießtechnik mit Sicherheit noch optimieren.

Rein jagdliche Parcours sind die Ausnahme, die meisten die ich bisher kennen gelernt habe sind eher weit gestellt.

Und ja, bei Holzbögen gibt es ein Limit nach unten ab dem es unangenehm wird, ich würde das aber nicht an einer Zahl fest machen. Das kann man spüren und hören wenn der Pfeil zu leicht ist.

Ich bin im Moment bei ca. 6,8 gpp, 2,3'' Vanes, 100gr Spitze + Insert, FOC so um die 12%, bin dieses Jahr bei drei Turnieren (nix internationales, nur "Spaßturniere") angetreten, zwei davon habe ich gewonnen.

Mein Limit liegt bei 6gpp, 2,3'' Vanes und 80gr in der Spitze, drunter gehen die Gruppen auf.

Pauschale Empfehlungen führen fast nie zum Ziel, jeder sollte ausprobieren was für ihn oder sie am besten funktioniert.

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Aurel Agil 600, 6,5gpp

Offline Jogi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Custom Redman 64" Mindestpfeilgewicht
« Antwort #14 am: Oktober 03, 2018, 10:37:06 Vormittag »
@ Hardhunter:
Es kommt immer drauf an was du willst.
Bist du Leistungsorientiert? Willst auf Turniere gehen? Wenn ja welche, WA/IFAA oder beides? Fragen über Fragen.
Ich selber schieße zu 90% WA Turniere und da ist Geschwindigkeit Nebensache, obwohl, ist bei IFAA Turnieren auch so. Wenn du ein Gutes System hast wirst du auch treffen.
80% macht der Schütze, den Rest erkauft man sich teuer. Schieß ja selber einen 1600€ Bogen  :bang:
Ich habe viel mit dem Pfeilgewicht herum experimentiert und bin immer wieder bei 7gpp gelandet. Schnell genug um einen kleinen Schätzfehler zu kompensieren und schwer genug um nicht allzu nervös zu reagieren. Einigermaßen saubere Technik vorausgesetzt.   
Nanino Pro21" Hoyt Xtour Linkshand, Victory Vap V6 27" 7gn