Autor Thema: White Feather Hersteller?  (Gelesen 2672 mal)

Offline n.grammo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
White Feather Hersteller?
« am: Juli 06, 2018, 11:24:58 Nachmittag »
Hallo,
ich bin dann mal neu hier. Habe bis jetzt immer nur gelesen. Super Forum!
Ich habe bereits den kleinen und sehr feinen Reiterbogen von White feather, Forever Carbon schätzen gelernt. Und einen 70" Recurve Leihbogen. Das ist ein Krossen Xenia Mittelteil mit zur Zeit 30er Wurfarmen von SF ohne Visier. Da ich mit dem Leihbogen die Technik gelernt und mit dem Reiterbogen viel Spaß habe, war ich auch noch sehr gespannt auf einen traditionellen Jagdbogen. Da hat mir der Händler des Vertrauens mir den ILF Jadgrecurve Lark nahegelegt. Nach einigem Hin- und Her (ca. 20 mni.) habe ich den gekauft,. Das 19" Mittelstück "Lark" ist sehr Hand schmeichelnd und für den Preis in meinen Augen wertig verarbeitet. Die Wurfarme "Flight" sind lang und somit hat der gesamte Bogen 64" mit 35 lbs. Wurfarmen.  Der Bogen ist klasse. Trefferquote ein großer Sprung nach oben seit meinem Leihbogen.

Eine detailliertere Beschreibung wage ich noch nicht zu bringen, weil ich den Bogen erst zwei Wochen habe.

Als störend empfinde ich, dass die Wurfarmaufnahme sehr eng ist und die WA nachgearbeitet werden mussten. Da ich als Neuling zuerst ahnungslos drauflos geübt habe und dadurch die Oberfläche der Aufnahem am Mittelteil schon gelitten hat, ist das ärgerlich. Der Bogen ist recht laut im Vergleich zu dem, was sonst noch im Verein geschossen wird.

Der Händler konnte mir nichts zu der Standhöhe sagen. Ich hatte mir eine FF-Sehne mitgeben lassen, die ganz wenig bis gar keinen Drall hat. Dadurch ist die Standhöhe gerade mal 19cm. Die Tillerschrauben sind mit einer Messinghülse ausgerüstet, die bis zum möglichen Anbschlag eingeschraubt ist. Sind das alles Werkseinstellungen oder muss das alles noch optimiert werden? Im Netz finde ich beim Googeln immer nur andere Sachen. In den Listen, die ich ehrlich super finde, ist White Feather leider nicht dabei. Kann mir jemand sagen, ob es Infos vom und über den Hersteller gibt

Viele Grüße
Grammo

Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1622
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #1 am: Juli 07, 2018, 12:15:17 Vormittag »
Moin, willkommen im Forum schön das du da bist.


Die optimale Standhöhe findet man durch probieren raus. Aber ich würde mal einen Bereich von 7,5" -9,0" schätzen, 19cm entsprechen ca 7,5". Die Sehne also eindrehen damit die Standhöhe steigt.
Ist es eine Endlos oder eine flämisch gespleißte Sehne? Ansonsten erstmal probieren bei welcher Standhöhe der Bogen am leisesten ist, dort ist der Sweetpoint also die optimale Standhöhe.
Wenn dir das noch zu laut ist einfach ein paar Silencer in die Sehne bauen.
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2471
  • Nordlicht
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #2 am: Juli 07, 2018, 09:01:20 Vormittag »
Moin Grammo,
auch von mir ein herzliches Moin! und willkommen am Feuerchen. Hast Ja schon einen Platz gefunden.
Wenn Dir der HdV nicht weiterhelfen kann und auch kein Vereinskollege oder dergl. zur Verfügung steht, findest Du vielleicht einen Bogenpaten aus dem Forum in Deiner Nähe. Mir scheint das wäre doch recht hilfreich.
Ich finde es auch nicht so toll, dass Du ein wenig Stress mit den Wurfarmen resp. mit der Aufnahme hast. Kommt gelegentlich vor; wäre m.E. aber auch Sache des Händlers, der Dir den Bogen ja so im Set verkauft hat. Kann sein, dass es sich bei dem Bogen auch um einen Import aus China handelt.
Nichts desto trotz - viel Spaß mit Deinem Bogen. Vieles ist eben eine Sache des Probierens. So wie es Dir carpe noctem schon zum Herausfinden der optim. Standhöhe empfohlen hat.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2262
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #3 am: Juli 07, 2018, 11:27:50 Vormittag »
Über White Feather gibt es wenig in Erfahrung zu bringen. Ich habe einen koreanischen Bogen, mit den Take Downs kenne ich mich nicht aus.
Es scheint wohl ein koreanischer Hersteller zu sein, ich habe da aber meine Zweifel und vermute eher, die sind in China ansässig...

Wie schon empfohlen würde ich mit dem Bogen zu einem kompetenten Händler gehen oder einen Paten hier aus dem Forum suchen. Vielleicht kennt sich auch ein Vereinskollege aus.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2471
  • Nordlicht
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #4 am: Juli 07, 2018, 11:44:01 Vormittag »
Hab selber mal recherchiert: https://www.bogenladen-leipzig.de/White-Feather
Möglicher Weise kann man Dir hier weiterhelfen (hoffe, das ist nicht der Händler, mit dem Du ohnehin im Kontakt stehst).
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1166
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #5 am: Juli 07, 2018, 03:15:20 Nachmittag »
Das Lark MT sieht sehr nach dem Stingray von Southwest Archery aus, nur in 19"
https://www.southwestarcheryusa.com/collections/recurve-bows-1/products/southwest-archery-stingray-ilf-bow

Ist mir auch schon aufgefallen und finde ich sehr hübsch! Berichte mal wie es sich macht mit der Zeit.

Ansonsten ist White Feather wohl eine Vertriebsmarke und kein Hersteller. Die Teile scheinen auf dem Weltmarkt ausgewählt und als "White Feather" um-gebrandet. Das ist nichts Schlechtes. Sehr viele Marken arbeiten so. Aber die Vorstellung dass dahinter eine einzige Firma steckt, die diese Bögen selbst baut, ist nicht realistisch.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)

Offline n.grammo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #6 am: Juli 08, 2018, 08:46:40 Vormittag »
Moin Moin,
danke für das Willkommen und Eure Antworten. Ich habe gestern einfach mal ausprobiert. Und bin gerade bei knapp 8 Zoll hängen geblieben. Ist übrigens eine Endlossehne. Ob der Bogen dadurch wesentlich leiser klang kann ich gar nicht so genau sagen. Er klang auf jeden Fall "satter".
Der HmV ist leider bekannt dafür, dass man am Besten zu ihm geht, wenn man genau weiß, was man braucht. Aber er ist halt um die Ecke und nicht unfair.
Wie gesagt: macht Spaß und mit mehr Details komm ich dann auch bald mal um die Ecke.

Schönen Sonntag noch und alle ins Gold!

Grammo

Offline n.grammo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #7 am: Juli 08, 2018, 08:51:20 Vormittag »
Das Lark MT sieht sehr nach dem Stingray von Southwest Archery aus, nur in 19"
https://www.southwestarcheryusa.com/collections/recurve-bows-1/products/southwest-archery-stingray-ilf-bow

yepp. Sieht genauso aus. Is hier nur um 150 Euronen günstiger...

Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #8 am: Juli 09, 2018, 10:14:26 Vormittag »
Schickes Mittelteil. Dann kommt jetzt als nächstes der Tiller dran, mal messen ob es passt und ggf. einstellen. Falls sich die WAs seitlich verstellen lassen, mal checken ob sie mittig sind und die Sehne gerade über die WAs läuft. Hier habe wir mal angefangen das geballte Forumswissen über ILF (Jagd-) Bogen Setup zu sammeln: https://www.archers-campfire.rocks/index.php?topic=774.0

Ansonsten, man sagt das gespleisste Sehen leiser seien als endlose, habe ich aber noch nicht beweisen oder widerlegen können.

Gruß, Andi
Heavy Metal Archery
MTs ILF: Hoyt, Gravity, WildMountain, Spider Bows, WAs: Uukha, MK

Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1166
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #9 am: Juli 09, 2018, 01:13:08 Nachmittag »
Nochmal zu Sehne:

Endlos ist härter, d.h. federt nicht so gut ab wie Flämisch. Deshalb kann man eine flämische mit dem harten BCY-452 bauen, das eigentlich für Compund gedacht ist. Eine Endlossehne damit wäre Stress pur für einen Recurve oder LB. Endlos baut man mit etwas weicheren Garnen, z.B. 8125G. Am Ende unterscheidet sich das Ergebnis in punkto Speed und Sound wahrscheinlich nicht sonderlich.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)

Offline nordstern

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 451
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #10 am: September 04, 2019, 09:56:42 Nachmittag »
Ich hohle das mal hoch!

Das White Feather  ILF Griffstück Lark (Holz) gibt es jetzt auch in 21" und 23".
Zusätzlich ist ein 19" WF Essential für nur 139,00 aufgetaucht, da fehlen die "Seitenbegrenzungen" an den Wurfarmtaschen.
Ein Leben ohne Bentis ist möglich, aber sinnlos
Frei nach Loriot oder so

Offline Wendmann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
White Feather ILF Mittelstück Produktionsmängel?
« Antwort #11 am: Dezember 29, 2019, 08:29:16 Nachmittag »
Hallo Leute,

bin neu hier und suche euren Rat. Wollte mir heute nach Sichtung mehrerer sehr lobender Reviews zu White feather Lark einen mit 23" Mittelteil bestellen. Habe aber in englischsprachigen Foren nun Kommentare gelesen, dass die kleinen 4M-Schrauben zum Justieren der Wurfarme zu kurz sind und sich teilweise durch Vibrationen lösen und rausfliegen. Da gibt es dann zahlreiche Ratschläge, andere Schrauben einsetzen, mit Schraubensicherungskleber fixieren usw.  Klingt nicht gut.

Diese Infos halten mich nun davon ab den ansonsten ja sehr schönen Bogen zu kaufen. Leider gibt es meines Wissens nicht viele 23" oder gar 25" Holzmittelteile, abgesehen von den diversen günstigen Einsteigermodellen von Recurve-Sportbögen aus Holz. Bin deshalb  für jeden Erfahrungsbericht mit diesem White feather Lark und zum Schraubenproblem dankbar.

Traditionelle recurves: Damon Howatt Hunter 48 lb; Oak Ridge Dymond 30 lb; Core Pulse TD 30 - 34 lb

Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1166
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #12 am: Dezember 29, 2019, 08:56:04 Nachmittag »
Wenn du die Madenschrauben für die seitliche Justierung meinst, die sind in der Tat simpel, sitzen bei mir aber ordentlich fest. Ich weiß nicht wie das ist wenn man die ständig heraus dreht. Ich musste das noch nie machen.

Meine andere Bemerkung zu den Feststellschrauben (zum Kontern von unten, s.o.) gilt aber immer noch. Wenn keine dabei sind: sofort nachfordern).

Ansonsten ein schönes Teil.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)

Offline nordstern

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 451
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #13 am: Dezember 29, 2019, 09:55:21 Nachmittag »
Habe das WF in 19", Seitentiller war sauber eingestellt, Tiller musst du eh je nach Abgriff austesten. Wenn alles passt, sind da keine Vibrationen, Geschepper o.ä. und somit auch keine sich lockernden Schrauben. Grundsolides Griffstück zu einem sehr guten Preis. Die neuen 21" und 23" kenne ich aber nicht.

Ein Leben ohne Bentis ist möglich, aber sinnlos
Frei nach Loriot oder so

Offline Wendmann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Re: White Feather Hersteller?
« Antwort #14 am: Dezember 30, 2019, 01:56:24 Nachmittag »
Habt Dank für die schnellen Antworten. Ja, die seitlichen Maden-Schrauben meinte ich.

Das White Feather Lark sieht ja tatsächlich ganz ähnlich aus wie das Stingray-Mittelteil, ist aber doch nicht identisch in Formgebung und die Auffangstücke für die WA sind beim WF Lark seitlich geschlossen (find ich schöner), beim Stingray eher offen - soweit ich in den Videos sehen konnte. Und es gibt tatsächlich einen amerikanischen Langbogenbauer, dessen Firma White Feather heißt. Der hat diesen WF Lark aber nicht im Angebot und wohl auch nicht hergestellt. Mehr zum Hersteller des WF Lark konnte ich auch nicht herausfinden.

Fuer mehr Erfahrungsberichte, die mir in meiner Entscheidung helfen, bin ich dankbar.

LG, der Wendmann




Traditionelle recurves: Damon Howatt Hunter 48 lb; Oak Ridge Dymond 30 lb; Core Pulse TD 30 - 34 lb