Autor Thema: WA Turnierordnung  (Gelesen 1464 mal)

Offline Kuckingen

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 94
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #30 am: Mai 16, 2018, 09:58:20 Vormittag »
Wir haben in Österreich mehr das Problem, dass die Visierschützen bei Feld wie bei 3-D die Minderheit sind. Blank und Instinktivbogen stellen ganz klar die Mehrheit. Dass der Schwerpunkt der WA auf die Visiere liegt ist ja nicht unbedingt ein Problem. Die 3-Teilung der Ringe nötigt Präzision ab und ein Präzisionsport sind wir doch. Ich will meine Ziele nicht nur treffen, ich will sie genau treffen. Auch das neue Finale in 3-D hat ganz konkrete Anleihen aus den Scheibenturnieren. Ich finde es sportlich nun sehr viel interessanter.
Habe auch gehört, dass die WA Druck auf den DSB gemacht hat, weil sie eben keine 3-D Meisterschaft ausgerichtet haben.

Man kann auch die WA-Regeln nehmen um Breitensportturniere zu organisieren. Das funktioniert sehr gut. Vor allem mit der der kleineren Anzahl an Bogenklassen. Denn diese decken eher den größten gemeinsamen als kleinsten gemeinsamen Nenner ab.

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #31 am: Mai 16, 2018, 10:35:20 Vormittag »
Es gab 2017 eine WA-3D DM und es wird 2018 wieder eine geben.
LMs entsprechend. In Bayern dieses Jahr in Collenberg.

"Killzonen" gibt es nicht mehr, sie heissen schon seit einiger Zeit "Trefferflächen"

Die 3geteilte Trefferzonenwertung macht bei den geringen Entfernungen bei WA durchaus Sinn. Man braucht kein Visier, um zuverlässig die 10, oft sogar die 11 zu treffen. Mit "ich guck mir den Pfeil ins Ziel" gehts natürlich nicht, aber jedes Zielsystem (Gapshooting, Stringwalking. etc) ist dafür genau genug. Am Sonntag war die obb. BM und in meiner Gruppe war so einer. Der war am Ende keine 50 Punkte hinter mir mit dem Compound. Es geht also.

Die zahlreichen Verbände nerven nur noch. Siegerehrungen brauchen einen halben Tag und nur in wenigen Klassen sind mehr als 10 Schützen vertreten. Oft hört man "als einziger Teilnehmer der Klasse blabla hat xxx 220 Ringe erreicht". Prima. Dafür brauche ich ein Turnier.
Verbände sollte sich auf Bogenklassen fokussieren. Der DSB bietet z.B. nix für Reiterbögen oder Daumenschützen an. Das macht ein anderer Verband. Aber warum muss der dann auch Recurve anbieten, wo die Deutsche Meisterschaft dann ohne Quali-Lmits unter 5 Teilnehmerns ausgemacht wird?

Der DSB sollte seiner Aufgabe, Olympioniken zu generieren, nachkommen und die "Sippenhaft" in den Vereinen beenden.

DFBV sollte keine "FITA Turniere" anbieten, sondern sich auf Feld und 3D fokussieren.

Die anderen Verbände haben dann einen anderen, exclusiven Fokus wie eben Reiterbögen oder was auch immer.

Ich fänds cool, wenn ich mal sagen könnte "Bin dritter bei der bay. Landemeisterschaft Compound" - ohne den Zusatz "beim BSSB" oder "beim DFBV"

Das wird aber nie kommen, weil alle Verbände nicht den Sportler  und den Sport im Focus haben, sondern zuallererst einmal sich selbst.



Offline Sabiji

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 119
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #32 am: Mai 16, 2018, 11:13:44 Vormittag »
Sabji übertreibe es nicht.

Seit ich Bogenschieße, 2011, ersten Turniere schieße, 2012 ist Camo einfach schon verboten. Man hat es bezüglich Bögen halt moderater gehalten. Eine hinreichend alt bekannte Regel und Schuhbänder schon gar nicht.

In der WA spricht man nicht von Kill oder Center Kill. Man nennt die Ringe entsprechend ihres Wertes. 11/10/8/5. Der Begriff Vital fällt. Für jemanden der die WA nicht kennt kommt sehr viel Aufregung darüber.

Bitte verstehe es nicht als Aufregung, sondern als Sarkasmus. Offensichtlich ticken die WA Welten bei uns regional ganz anders. Ich bin die rechte Hand unseres Sportwarts für die trad. Schützen unseres recht großen Vereins und kümmere mich um die Anmeldungen bei Verbandsturnieren. Die Schützen sind automatisch über den Verein Mitglieder des DSB (WA). Natürlich interessieren sich diese Tradis kaum bis gar nicht für Scheibe, kaum (leider) für Feld, dafür aber für 3D. Ambitionierte Schützen sind von sich aus dann noch Mitglied im DBSV und/oder DFBV und schießen da Meisterschaften.
Die meisten anderen gehen mal auf sog. "Spaßturniere", also auf 3D Turniere, die von Vereinen ausgerichtet werden. Unsere Olympischen sind immer gut auf ihren WA und DBSV Meisterschaften dabei, deren Startgelder der Verein bezahlt. Unsere 3D Schützen zahlen gut 80% der Startgelder selbst, da diese Turniere eben weniger Verbands-Meisterschaften sind.
Um beim Budget-Kampf bei der Haushaltsplanung auch einen Anteil für Rep. oder neue 3D Tiere zum Trainieren zu begründen, versuche ich jedes Mal unsere nur DSB Mitglieder und "Normalo-3D Schützen" auf das einzige 3D-Event (die LM 3D WA) zu animieren, deren Startgelder auch der Verein bezahlt.
Wenn ich dann aber einem Vereinskollegen (wie zuvor beschrieben) erklären muss, in Zukunft kannst Du mit deinem Camo-Compound da nicht mehr starten, verstehen die die Welt nicht mehr. Dabei sind es weder Militaristen noch Rambo-Fans. Das ist alles.

Auch als unsere Schieß- und Platzordnung neu gefasst wurde, gab es Stimmen von den Olympischen dass doch Camo-Verbot in die Ordnung integriert werden sollte. Auf meine Frage, wer den bei uns durch Camo massiv das Bild stören würde, gab es ratlose Blicke. Was mich stört ist halt Aktionismus ohne gewisse Grundlage. Eine gesunde Toleranz halte ich für Erstrebenswerter als alles reglementieren zu müssen, solange etwas im vernünftigen Rahmen bleibt.

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #33 am: Mai 16, 2018, 11:44:17 Vormittag »
Warum haben Deine Kameraden dann einen Camo Bogen? Ist ja nicht so, dass es da keine anderen Farben gäbe. Neben dem "so sieht halt ein Compound aus, siehe Rambo" kann ich mir den Grund vorstellen, dass diese Leute im Ausland jagen gehen und eben nur einen Bogen haben. Letzterer Grund wäre sogar plausibel.

Offline Grizzly

  • Feuerwächter
  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 888
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #34 am: Mai 16, 2018, 11:47:20 Vormittag »
Na ja, wenn der Schütze sich dann Auslandjagdaufenthalte mal eben leisten kann, dann sollte auch ein Bogenduplikat in Nicht-Camo gerade noch drin sein.
I am the bear, the bear I am. With grey and fuzzy hair. Be aware of my grumble!

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 921
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #35 am: Mai 16, 2018, 11:57:46 Vormittag »
Welch eine herrliche Inszenierung... und der mit dem Camoshirt hat, womöglich, einen Panzer im Keller...  Alles klar auf der Andrea Doria...


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Offline Mescalero

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1248
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #36 am: Mai 16, 2018, 12:04:03 Nachmittag »
Neben dem "so sieht halt ein Compound aus, siehe Rambo" ...

Der hatte schwarze Bögen. :upsidedown: Zumindest in First Blood (Hoyt Spectra) und Rambo III (Martin Cougar).
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Sabiji

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 119
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #37 am: Mai 16, 2018, 12:07:47 Nachmittag »
???
Leute. ich bin raus aus der Diskussion...warum kann jemanden nicht einfach mal ein Camo-Modell gefallen, ohne dass man demjenigen gleich alles mögliche andichtet?

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #38 am: Mai 16, 2018, 12:08:13 Nachmittag »
Welch eine herrliche Inszenierung... und der mit dem Camoshirt hat, womöglich, einen Panzer im Keller...  Alles klar auf der Andrea Doria...

Dem Gedankengang kann ich nicht folgen. Es ist seit Jahren bekannt, dass Camo aus verschiedenen Gründen wie Sicherheit und Image in der Öffentlichkeit aus dem Bogensport verschwinden soll. Warum, wenn man kein besonderes Verhältnis dazu hat, sollte dies irgendein Problem darstellen? Wer ein Camo Shirt hat, weil man das 10x anziehen kann ohne es zu waschen (es richt halt, schaut aber sauber aus), der zieht das hakt zum Turnier nicht an. Ist das wirklich eine zu grosse Einschränkung der persönlichen Freiheit?

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #39 am: Mai 16, 2018, 12:09:52 Nachmittag »
???
Leute. ich bin raus aus der Diskussion...warum kann jemanden nicht einfach mal ein Camo-Modell gefallen, ohne dass man demjenigen gleich alles mögliche andichtet?

Du kannst es ja kaufen und nutzen. Nur halt nicht auf Turnieren, wo es nicht erlaubt ist. Du hast doch die Wahl, da hinzugehen mit einem regelkonformen Bogen oder halt nicht.

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 921
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #40 am: Mai 16, 2018, 12:54:23 Nachmittag »
Welch eine herrliche Inszenierung... und der mit dem Camoshirt hat, womöglich, einen Panzer im Keller...  Alles klar auf der Andrea Doria...

Dem Gedankengang kann ich nicht folgen.
...


Dieser bezog sich lediglich auf deinem Gedankengang / deiner Inszenierung / deiner Ausschmückung... in deinem Beitrag...
 

Warum haben Deine Kameraden dann einen Camo Bogen? Ist ja nicht so, dass es da keine anderen Farben gäbe. Neben dem "so sieht halt ein Compound aus, siehe Rambo" kann ich mir den Grund vorstellen, dass diese Leute im Ausland jagen gehen und eben nur einen Bogen haben. Letzterer Grund wäre sogar plausibel.



???
Leute. ich bin raus aus der Diskussion...warum kann jemanden nicht einfach mal ein Camo-Modell gefallen, ohne dass man demjenigen gleich alles mögliche andichtet?


Danke, dass du meinen Gedankengang verstanden hast...  ;-)


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #41 am: Mai 16, 2018, 04:06:44 Nachmittag »
Ich versehs aber immer noch nicht, das hat doch gar nix mit gefallen zu tun. Wenn jemand gerne in Bermudas und Hawaiihemden rumläuft und eine Einladung zu einer Schwarz/Weiss Dinnerparty hat, muss er sich entscheiden, sich entsprechend zu kleiden oder aber halt nicht hinzugehen. Er wird sich aber nicht darüber aufregen, dass der Organisator das Motto "Schwarz/weiss" ausgerufen hat. Oder?

Offline Kuckingen

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 94
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #42 am: Mai 16, 2018, 08:54:35 Nachmittag »
Wenn man hunderte Euros an Bogen ausgibt will man etwas haben, was äußerlich natürlich anspricht. Wenn jmd Camouflage gefällt, dann gefällt es halt. Der größere Knackpunkt scheint wohl eher zu sein, dass viele nicht verstehen, warum man sich für ihre eigene Freizeit nun auch von fernen, nicht bekannten Bürokraten auch noch aufgezwungen wird, was man nicht darf, nur wegen der Farbe.


Offline carpe noctem

  • Feuerwächter
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1201
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #43 am: Mai 16, 2018, 09:36:31 Nachmittag »
Camo ist eben bestenfalls jagdlich. Verbandsturniere sind nun mal Leistungssport.
Da ist das nun mal nicht gewünscht. Sei doch froh das man bei WA Turnieren nicht mehr im weißen Dress auflaufen muss.
Das sah bei uns bei der KM und LM Feld immer sehr lustig aus im Wald
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

www.fbc-hamburg. de

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: WA Turnierordnung
« Antwort #44 am: Mai 17, 2018, 12:19:42 Vormittag »
Da hab ich ja eine heiße Diskussion angezettelt  :unschuldig:
Bin ich froh, dass ich nur „ein Camo“ Cap habe. Trage aber auch gerne meine Golf „Titleist“ Cappies. ;)
Ansonsten schieße ich mit meinem Rambo Satori mit  Uukhas in black natürlich.
Aber wer weiß, vielleicht muß ich bald meine Langlaufski draufmontieren  :Achtung:

.....dann geh ich wieder golfen, da gibt’s sogar ne Camo von Hugo Boss, wobei ich ja nicht mal von den Klamotten, sondern vom Material gesprochen hab
siehe Bilder
« Letzte Änderung: Mai 17, 2018, 12:39:19 Vormittag von Soulsurfer »
When the going gets tough, the tough gets going