Archers Campfire

Leistungsfähigkeit verschiedener ILF Setups

Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
Nachdem ich verschiedene ILF Setups besitze und auf einen Chrony Zugriff habe, wollte ich verschiedene Setups / Wurfarme möglichst unter identischen Bedingungen vergleichen. Das ist ohne Schießmaschine natürlich nur sehr begrenzt machbar. Dank meinem relativ sauberen Auszug und Ankerpunkt, ist es mir jedoch möglich, mehrere Dubletten nacheinander zu schießen.
Allerdings ist bei den Werten aus der Tabelle folgendes zu beachten:
1. Messung des Zuggewichtes mittels einer nicht geeichten Kofferwaage.
2. Auszug 30,5 Zoll
3. Die Tillerbolzen der Mittelteile waren sehr weit ausgedreht
(weniger Stacking - und Stress für die Wurfarme bei 30,5 Zoll Auszug - allerdings auch nicht das Maximum an Leistung)

Meine Morrison Max1 Wurfarmen können den langen Auszug auch bei eingedrehten Tillerbolzen gut verkraften.
Dann ist die Leistung auch entsprechend besser - die Geschwindigkeit beim leichten Pfeil (9,3 gpp) ist um 10 fps höher!

Weiterhin scheint es mir, dass bei "herkömmlicher" Bauweise von Wurfarmen der Geschwindigkeitsgewinn mit veränderten Materialien (wie z.b. Schaum oder/und Carbon) nicht so hoch ist.

Eine veränderte Wurfarmgeometrie wie z.B. bei den Morrison Max1 (starker Recurve) oder die ACS-Bauweise bei den dryad Langbogenwurfarmen bringt eine Steigerung der Wurfleistung und ein verändertes (verbessertes?) Auszugsverhalten.

Auf Hochleistungswurfarme von WinWin, Kaya, MK Archery, Ukhaa, etc. habe ich aktuell keinen Zugriff und kann mir deswegen auch
kein Urteil darüber erlauben. Hier spielen sicherlich die verwendeten Materialien und vor allem die langjährige Erfahrung im Spitzensport eine große Rolle. Ich fände es sehr interessant, Wurfarme dieser Klasse einmal zu testen.

Ich würde mich sehr freuen von euren Erfahrung zu hören. Wobei ich Aussagen wie "gefühlt schnell" oder Angaben ohne genaues Zug- und Pfeilgewicht sowie Auszugslänge wenig Vertrauen entgegenbringe. Mofas mit lautem Motor waren auch immer schneller  ;)

Herzlichen Gruß aus Oberfranggn



Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4885
Danke Jürgen -ich warte noch auf meine Fiber/Schaum :(

Und 9,3 gpp leichter Pfeil ;) - das gefällt mir
Ich schieß aktuell ja auch so leichte Pfeile mit nur 18,5% FOC
 :youRock:
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)
This is what it’s all about:  shooting arrows and having fun !


Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
Gerne geschehen Ronny,

du weißt ja, ich habe die letzten 5 Jahre fast nie Pfeilgewichte unter 12 gpp geschossen ...

Ich bin auch schon sehr gespannt auf deine neuen Wurfarme.
Da können wir gerne mal testen, was die auf einem 17 Zoll und und einem 13 Zoll Mittelteil bei deinem (relativ kurzen) Auszug bringen.

Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder!


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4885
BEIDES hoff ich auch ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)
This is what it’s all about:  shooting arrows and having fun !


Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1172
Ich schieße mit nur 7,6 gpp superleichte Flieger mit Uukha Irbis Superrecurves (40#). Bis 20m fliegen die fast so gerade wie ein Lichtstrahl. Der 62" Bogen ist mit 17" MT und 31" Auszug aber für mein Empfinden maximal ausgereizt, was an speed mit dem Zuggewicht rauszuholen ist.

Superrecurves sind ja bekannt für mehr Speed bei weniger Gewicht auf den Fingern. Das hat aber einen Preis, nämlich die Beherrschbarkeit. Ist für mich eine echte Herausforderung.

Habe am Wochenende Zugang zu einem Chrony, um endlich mal konkrete Werte sehen zu können. Wenn's euch interessiert werde ich berichten.

Morrison MAX, Dryad ACS und Centaur würden mich auch sehr interessieren, habe ich aber keinen Zugriff drauf.

Ich glaube übrigens, dass man sich grün und blau experimentieren und messen kann mit ILF Setups, bis man nicht mehr zum eigentlichen Schießen kommt. Den endgültigen Durchblick habe ich mir schon abgeschminkt. Anekdotische Berichte und etwas Fachsimpeln sind aber auch was Schönes ...
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)


Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
Danke für deine Antwort. Natürlich sind die Daten interessant.

Ich hatte nur einmal das Vergnügen die Ukhaa XCurve 1000 (oder so ähnlich) zu schießen. Ich fand Sie sehr interessant wegen der ungewohnten Bauart und dem besonderen Auszugsverhalten. Das Gefühl des "Let-Off" habe ich befremdlich empfunden. Das kannte ich bis dahin noch nicht - im speziellen, da ich fast ausschließlich Langbogenwurfarme geschossen habe.

Mit dem "blau experimentieren" gebe ich dir uneingeschränkt recht. Aber es ist interessant. Nachdem ich das Metallmittelteil bekommen habe wollte ich wissen, wie sich meine Wurfarme auf dem Orbit im Vergleich zu meinen Morrison Mittelteilen verhalten. Der Anstellwinkel ist offensichtlich sehr ähnlich. Dann bin ich ins probieren gekommen. So eine Liste wollte ich eh schon lange mal machen.


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2311
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...

Weiterhin scheint es mir, dass bei "herkömmlicher" Bauweise von Wurfarmen der Geschwindigkeitsgewinn mit veränderten Materialien (wie z.b. Schaum oder/und Carbon) nicht so hoch ist.

...

Verständnisfrage!

Wie meinst du dies, Schaum als Kernmaterial + Carbon vorn oder hinten oder gar beidseitig - erscheint dir nicht als geschwindigkeitsfördernd?

Schon mal danke für deine nähere Erläuterung.


Beste Grüße,
Absinth
« Letzte Änderung: April 26, 2018, 10:56:24 Nachmittag von Absinth »
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
Hallo Absinth,

Schaum als Mittellage hat diverse Vorteile bei unterschiedlichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit.
Weiterhin bietet Schaum - soviel ich weiß - eine gewisse Gewichtseinsparung.

Carbon macht den Wurfarm verwindungssteifer - ohne die Verwendung von Glas sicherlich auch leichter und damit schneller.

Ich konnte nur leider einen Wurfarm mit Schaum-Carbon ohne Glas leider noch nicht schießen.
Ob dieser dann auch wirklich mehr Leistung bringt weiß ich nicht - vermutlich aber schon.
Aber aussagekräftige Zahlen habe ich leider nicht.

Vielleicht kannst du etwas dazu sagen.


Offline aquadrat

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 734
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Gute Morgen,

na dann trage ich mal die einzigen Messergebnisse die ich bisher habe bei:

MT: Hoyt Excell 21'', Tillerbolzen 3 Umdrehungen raus und damit genau in der Mitte
Sehne: 16 Strang FF+
WAs: 3 Jahre alte Uukha HX10 Nature short, angegeben mit 45#
Schütze: 28'' Auszug, mit nicht geeichter Kofferwaage 42# auf den Fingern gemessen
Pfeile: 7,2 gpp

Ergebnis: gehen im Schnitt zwischen 205 und 210 fps durch den Chroni

Den aktuellen Bogen hoffe ich im Laufe des Sommers noch vermessen zu können.

Gruß, Andi
Heavy Metal Archery
MTs ILF: Hoyt, Gravity, WildMountain, Spider Bows, WAs: Uukha, MK


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2311
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
Ich konnte nur leider einen Wurfarm mit Schaum-Carbon ohne Glas leider noch nicht schießen.
Ob dieser dann auch wirklich mehr Leistung bringt weiß ich nicht - vermutlich aber schon.
Aber aussagekräftige Zahlen habe ich leider nicht.
...


Ich habe diesbezüglich auch keine Zahlen und vertraue dort jene, welche es bereits gibt.

Im Fita-Bereich und hier ILF - werden diesbezügliche WAe - Schaumkern + mit oder ohne Carbon (ob nun vorn oder hinten, oder beidseitig ist mir da mal egal) -  schon seit längerer Zeit verwendet und auch sicherlich deshalb, weil es "gewisse" Vorteile zu geben scheint. Ich lasse bei meiner Betrachtung aber außen vor - wie gut ein Hersteller dies umgesetzt bekommt einen diesbezüglich gescheiten WA zu bauen und gehe mal davon aus, dass er sich schon etwas Gescheites dabei gedacht hat und seine Erkenntnisse aus der Entwicklungsphase gezogen hat und diese dann, bis zum Endprodukt, hat einfliessen lassen. Und ja, ich bin nur ein Endverbraucher!

Fakt ist jedenfalls, dass es diesbezügliche Vorteile gibt die es mir erlauben und dies bitte nur als ein Beispiel sehen, mit dem Pfeilgewicht in Regionen zu gehen, welche mir wiederum einen Vorteil bezüglich der Geschwindigkeit bieten und bitte... ja dies ist nix für jedermann bzw. -frau und auch nix für mich - aber trotzdem, auch dieser Vorteil wird genutzt bzw. bietet er die Möglichkeit, wenn "dieser" WA gut gebaut ist, dass dieser halt auch einen schweren Pfei schnell in sein Ziel zu transportieren vermag - gegenüber einem aus herkömmlichen Material und auf herkömmliche Art und Weise gebauten WA.

Auch im "traditionellen Bogenbau" wird die Verbauung von Schaum + Carbon in den WAen bereits praktiziert und somit auch den Bogenjägern längst angeboten. So zum Beispiel hatte der Bogenbauer Zipper auf seiner HP noch bis vor kurzem da gar diesbezügliche WAe der Z4-Baureihe als ILF angeboten. Auf der neu gestalteten HP finde ich die ILFs nicht mehr, vermutlich wird der Markt dies geregelt haben - oder, der Bogenjäger bevorzugt wohl diebezüglich eh die Schraubvariante.!? Auch war auf der alten HP deren Entwicklungszeit angegeben, es waren da mehr als 4 Jahre, laut meiner Erinnerung! Bei einer großen "Schmiede" funktioniert dies sicherlich schneller...! Kurzum, und uns ist ja allen klar, dass die da nicht einfach nur irgendwo und auch nicht nur irgendwelches Carbon hinein bappen und auch nicht irgendwelchen Schaum.

Auch Timberghost baut ihre G3SS mit Schaum + Carbon, wenn gewählt..

https://www.timberghostarchery.com/partners/


Und hier mal Zahlen in Grafikform und egal, ob mit Schaum oder ohne...


https://www.timberghostarchery.com/g3ss-bow-test/


@killzone: Was will ich dir eigentlich sagen? Für mich ist klar und egal ob ILF- oder Schraubversion - bei richtiger Umsetzung und auch vor allem in Verbindung mit einem entsprechenden WA- bzw.  Bogen-Design, ist Schaum + Carbon in den WAen auf jeden Fall ein erheblicher Vorteil - kurzum, es lässt sich halt einiges MEHR realisieren wenn...!

Aber sicher ist auch, das ist teuer und auch die Lebensdauer lassen wir hier mal bitte außen vor.


Ach Gott, so viel Text... sorry dafür!


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
Hallo Absinth,
ich stimme dir in den meisten Bereichen vollkommen zu.

Bei den großen und bekannten Wurfarmherstellern wird viel geforscht und entsprechendes umgesetzt.
Die Vorteile von Schaum und Carbon stehen außer Frage, hier wird sich auch in Zukunft sicherlich noch einiges ergeben.

Kleinere Bogenbauer arbeiten sich vermutlich mit vielen Versuchen (und auch Fehlversuchen) an neue Wurfarmkonstruktionen heran.
Diese daraus "entsprungenen" Wurfarmtypen (ACS, Morrison Max, Border HEX, dryad ACS, Zipper, Bigfoot etc.) bringen fantastische Leistungen.
Einige davon habe ich und ein Freund von mir auch - alles in ILF. Andere hätte ich noch liebend gerne ...

Wie schon gesagt, teure FITA Wurfarme konnte ich leider noch nicht testen.

Aber - und das hat mich positiv überrascht , "normale" Holz-Glas Wurfarme für 99 Euro sind eben auch nicht schlecht.
Und nach oben wird die Luft eben dünner ;-)

Die Liste habe ich nur so zum Spaß für mich gemacht, wurde dann aber gebeten Sie zu veröffentlichen.



Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1172
Was ich zuerst sehe, ist dass schwere Pfeile langsamer sind als leichte. Ok. Das macht direkte Vergleiche der Bogen/WA Kombinationen aber schwer.

Um die Daten in der Tabelle vergleichen zu können, müsste man sie vielleicht mal normalisieren bzgl. Zuggewicht adF und Pfeilgewicht.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2311
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
Aber - und das hat mich positiv überrascht , "normale" Holz-Glas Wurfarme für 99 Euro sind eben auch nicht schlecht.
Und nach oben wird die Luft eben dünner ;-)
...


Was, hat dich bei den 99 Euro WAen positiv überrascht? Meinst du die Geschwindigkeitswerte unmittelbar hinter deinen Bogen?


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline killzone

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 17
    • Fubas e.V.
@ absinth - weicher Auszug (obwohl "nur" Glas-Holz), gute Geschwindigkeitswerte und günstiger Preis

@ aurelium - "Um die Daten in der Tabelle vergleichen zu können, müsste man sie vielleicht mal normalisieren bzgl. Zuggewicht adF und Pfeilgewicht"
Hier verstehe ich nicht was du meinst. Bis auf einen Fall liegen die gpp Werte ziemlich nahe beieinander.

Außerdem bitte ich zu beachten, dass die Tabelle von mir keine wissenschaftliche Abhandlung ist!
Es kann sich jeder herauslesen und glauben was er will - ich wollte nur ein paar Informationen / Daten weitergeben und vor allem noch ein paar weitere Daten bekommen.

Danke an aquadrat.


Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1172
Zitat
Bis auf einen Fall liegen die gpp Werte ziemlich nahe beieinander.
Ja, sorry. Ich stand wohl auf dem Schlauch.  :bang:

Habe grad ein F261 17" mit Irbis WA (38# adF, 62" Bogen) und 300 gn Pfeilen durch den Chrony geschossen: 204 fps. War erstmal enttäuscht, aber eigentlich ist das ein super output für den Komfort mit let-off und so. Wenn ich die Tillerschrauben auf 40# reindrehe, wie bei dem Black Wolf MT, wird es wohl näher an meine Erwartung von 210 fps rankommen.

Als Einzelwert hat das nicht so viel Aussagekraft, außer dass es sehr effektive WA sind!
Werde später nochmal andere MT/WA Varianten messen.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)