Archers Campfire

91327 Gößweinstein Bogenparcours Leinen Los

Offline Erik

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 218
Name Sehnensucht Bogenparcours Gößweinstein
..
Anbieter /Verein Leinen Los/ Sehnensucht
..
Eröffnungsjahr keine Ahnung
..

Postleitzahl/ Anschrift Schützenstr-. 1 Gößweinstein

genauere Daten

Anzahl der Tiere/Scheiben .. 30 Stationen

Weitläufigkeit .. mittel

Steigung .. heftig

Parkmöglichkeit .. super

Kosten .. 12 Euro Erw.

Persönliche Bewertung 4 von 5 Sterne


Es gibt dort neben einem Frei-bzw Naturbad diverse Freizeitmöglichkeiten, liegt Gößweinstein doch im Herzen der fränkischen Schweiz die alles bietet was sich das Outdoor Herz wünscht... Biken, Wandern, Golf, Baden etc...
Es sind eigentlich 2 Parcours, einer für ANfänger, den ich aber ehrlich gesagt noch nie geschossen habe und den gr0ßen Parcours.
Vorweg sei gesagt, dass der Name fränkische Schweiz Programm ist, und die dort keine Gefangenen machen.
Die Wege sind tweilweise sehr schwer zu gehen und es ist einer der anstrengendsten Parcours die ich kenne... ja, auch im Vergleich zu diversen Österreich Parcours in hochalpinem Gelände.
Es haut einem, um es treffend zu beschreiben, deutlich den Dampf raus und man sollte schon gut zu Fuß sein... nach Regenwetter ist Vorsicht geboten wegen vieler Steine im Boden ( Franken halt ) und des teils sehr rutschigen Bodens.
Wer sich darauf einlässt bekommt in unserer Gegend einzigartige Schüsse geboten und eine gehörige Portion Abenteuer. Für Kinder bzw Kugendliche, die sowas mögen ein echtes Highlight.

Ich war länger nicht mehr dort und habe ihn am Ostermontag mal wieder besucht.

Parken ist kein Problem, man trägt sich ein und bezahlt und es stehen auf einer großen WIese einige Tiere zum Einschiessen.
Nicht wundern, dort ist ein ganzes Freizeitgelände, wo auch öfter Jugendgruppen übernachten.
Man geht dann etwa 200m bis zum ersten Schuß, dieser ist gleich eine Einzigartigkeit, nämlich ein Golfschuss, wo man mal schauen kann, wie weit die Pfeile fliegen, aber Vorsicht, 150m sind nicht so weit, wie man denkt...
Von da an wurde der Wegeverlauf wieder geändert und es folgen eine Reihe fantastisch gestellter Schüsse, teils sehr schwierig, teils weit, teils knifflig, mit Kuppen und Senken zwischen dem Tier und dem Schützen, so dass man denkt, verdammt, WIE weit is das bitte !!!!
Aber immer mit irre viel Spaß und Abwechslung.
Die Highlights sind, und ich bin SOOO froh dass dieser Schuss wieder in der Runde dabei ist, von einem Felsen steil hinab auf eine Eule und der Schuß vom Turm fast senkrecht hinab...
Auch ein bewegtes Ziel gibt es, das super funktioniert.
Backstops gibt es keine, meist stehen die Tiere so, dass die Pfeile im Boden landen, falls man nicht trifft... da der Boden aber voll mit Steinen ist sollte man besser treffen...

Für mich der schönste Parcours in der Gegend !!!!

Negativ ist mir aufgefallen, dass manche Ziele nur hingestellt waren, niht verankert, das kann aber aber natürlich auch daran liegen, dass es noch früh im Jahr ist...
NUr die Eule ist auf einem etwa 1m hohen, dicken losen Baumstumpf montiert, der leider nur sehr wacklig bzw gar nicht befestigt ist, so wäre mir der Stumpf beinahe auf den Fuß geknallt, was nicht so lustig gewesen wäre...
Und das Stück vom letzten Ziel zum Weg mit dem Schild, dass es nun Ende ist steht genau in der Schußrichtung von Ziel 5 oder 6, das ist sehr unglücklich und sollte dringend noch geändert werden...

Ansonsten, klare Empfehlung, gutes festes Schuhwerk, Fitness, evtl Klamotten zum Wechseln und los...

Hab noch ein paar Bilder gemacht, weil Pics or it didn`t happen  O:-)







































































Ja, ich weiß, sind einige BIlder geworden... Reihenfolge stimmt nicht, aber ihr kommt da schon klar mit  :wtf:
« Letzte Änderung: April 05, 2018, 09:27:09 Nachmittag von BowLaw »


Offline Trifftnix

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 38
Danke für den Bericht und die Bilder... Im Frühjahr, wenn es grünt muß es ziemlich cool dort sein  :klasse:


Offline rso

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 737
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Der Parcours hat uns super gefallen.
Zuerst (Ferienzeit in Bayern) wollte uns ein Mädel nicht auf den Parcours lassen (nur nach Voranmeldung per Internet... mobiles Internet in der Fränkischen?.. da ist ne Brieftaube mit Rauchzeichen 20x besser), aber ein kurzer Anruf meinerseits bei "Leinen-Los" löste logischerweise das Verhinderungsspiel der ahnungslosen Ferienaushilfe.

Viel Auf- und Ab, recht gut gepflegte Tiere, eindeutige Wegmarkierungen.. das hat Spaß gemacht.
cu

Rainer


Offline Shadowhunter

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 86
Wir haben den Parcours heute wieder einmal besucht, auch gespannt auf die neue Wegführung . Er war - schon auf Grund seiner wilden "Fränkische Schweiz" Landschaft - immer mein Lieblingsparcours in Heimatnähe. Meine Erwartungshaltung war wegen der Preiserhöhung von 12 auf 14€ vielleicht etwas überzogen, denn irgendwie wollte sich die frühere Begeisterung nicht recht einstellen. Um das gleich klarzustellen: der Parcours ist nach wie vor sehr schön. Aber mir sind die "Wow"-Momente etwas verloren gegangen, beispielsweise die früher vorhandenen extremen Bergauf- und Bergabschüsse auf weite Distanzen, auch wenn sie nicht jagdlich waren. Alles wirkt etwas entschärft, gefühlte 2/3 der Ziele waren Kleintiere in 10-15m Entfernung (ja, OK, auch die muss man erst mal treffen :)). Die Wegführung ist stellenweise etwas einfallslos, verläuft immer wieder auf einem gut frequentierten Wanderweg, mit gelegentlichen Schüssen in die nähere Umgebung, mitunter auch den Weg querend, mit der freundlichen Aufforderung zur "Schussfeldkontrolle". An einem Ziel sind uns eine Gruppe Mountainbiker durch die Schussbahn gerauscht, uns später darüber aufklärend, dass sie sich auf einem öffentlichen Wanderweg befänden. Natürlich: wenn man gegenseitig Rücksicht nimmt, sind solche Begegnungen keine wirkliche Gefahr. Ich frage mich jedoch, warum man bei der Parcoursplanung solche Situationen nicht von vorne herein ausschließt, was angesichts der Größe des Geländes sicher möglich wäre. Okay, der Mehraufwand kann ein Argument sein...
Ich vermute, dass bei den Veränderungen vor allem Familienfreundlichkeit im Focus stand. Der Betreiber wird sich etwas dabei gedacht haben. Aus Sicht der ambitionierten Schützen sind die angegliederten Feldbogenscheiben oft die interessantere Herausforderung.
Für Familien und weniger geübte Schützen mag der Parcours an Attraktivität gewonnen haben, rein subjektiv geht meine Beurteilung von 1- auf 2- zurück.


Offline Erik

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 218
ich find ihn ne Katastrophe... war vor 2 Wochen und extrem enttäuscht... bis auf 3-4 Stationen, die wirklich toll und aufwändig sind absolute Enttäuschung... due Kleintiere sind alle einfach irgendwo hin gestellt, daneben schiessen bedeutet extremes Pfeile suchen, weil dahinter übelstes Unterholz... hab mich stellenweise echt geärgert... wie man so ein fantastisches Gelände so stellen kann is ne Leistung...
alle genialen früheren Schüsse sing weg...

wer in der Gegend is kann ihn mitnehmen, is aber mit dem 8 km entfernten Röthelfels in Pretzfeld wesentlich besser bedient...


Offline Shadowhunter

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 86
So drastisch wollte ich es nicht formulieren, aber widersprechen will ich dir auch nicht. 8)


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4697
Danke @Erik für die klaren Worte, ich wollte auch mal wieder dort hin (schönes Gelände) aber das spare ich mir dann und fahre ein Stück weiter

Eigentlich schade ...
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)
This is what it’s all about:  shooting arrows and having fun !


Offline Erik

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 218
wie gesagt, bei einigen Stationen hat er sich fast zu viel Mühe gemacht, bei einer anderen stehen 3 tolle Dinos auf einmal... aber der Rest... der einzige tolle Schuss von damals ist der vom Turm runter, und nicht mal der ist wie früher, da nicht mehr von ganz oben geschossen werden soll...
ich finds auch sehr schade, hab es dem Klaus auch gesagt ( ok, nicht so drastisch wie ich es hier formuliert hab ) aber er war ganz begeistert, wie der Parcours jetzt ist...


Offline Dr.J

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 429
  • Schweigen ist oft das bessere Reden....
Also ich kann mich den kritischen Meinungen nicht ganz anschließen. Alle Tiere waren in Ordnung, die Wege sehr gut ausgeschildert und zu begehen. Natürlich hätte man die großen Tiere (Dinos und Hirsche) besser im Parcours verteilen können, aber ist das ein KO-Kriterium? Ich finde, das hat der Parcours nicht verdient. Man darf nicht vergessen, dass es ein Familien-Parcours ist und keiner für den Hardcore-Schützen. Wer Hardcore schiessen möchte, dem empfehle ich dort den Feldparcours, der hat es in sich.
Es wurde sehr viel Geld investiert um dort 3 Parcours (3D-, Feld- und den kleinen Anfängerparcours) zu stellen.

Also, bevor ihr den Parcours abschreibt, schießt ihn erstmal.

Just my 2 ct

Jürgen, der sich erstmal von 3 Tagen Gößweinstein erholen muß......
Grüße aus dem Frankenland

Jürgen


Offline Speedi

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 86
Ich komme gerade vom Parcours und muss Dr.J zustimmen.
Gut ich schieße erst seit bisschen über einem Jahr,  hab in der Zeit vielleicht 10-12 verschiedene Parcours besucht, aber ich finde diesen einen wirklich schönen und gelungenen Parcours.
Vor allem für jemanden der noch nicht alles gesehen hat ist der Parcours schon von der Beschilderung sehr gut.
Erster Schuss ist ein Golfschuss, im Parcours gibt es mal einen walk up Schuss.  Beides Schüsse die ich zuvor noch nie hatte und da muss ich sagen war es absolut klasse das hier Schilder mit Beschreibung stehen wie man so einen Schuss bestreitet.
Interessant war auch mal ein Schuss von der Wackelplatte was ich sonst auch noch nie hatte.
Klar ein paar vereinzelte Tiere könnten mal getauscht werden aber im großen und ganzen finde ich die Kritik hier nicht gerechtfertigt, da war ich in Herbst in der Fränkischen auf einen Parcours der hat mich alleine mit der Beschilderung zum verzweifeln brachte