Autor Thema: Pfeilauflage NAP  (Gelesen 733 mal)

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Pfeilauflage NAP
« am: März 21, 2018, 08:38:26 Vormittag »
Hallo zusammen,
ich habe auf meinem Satori eine NAP Centerrest und bin auch sehr zufrieden. Was ist der Unterschied bzw. Vor-und Nachteile im Vergleich zur NAP-Centerrest Flipper?

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 303
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #1 am: März 21, 2018, 09:42:23 Vormittag »
Moin,

ich hab' auf allen meinen Metall-MT die Flipper  ;D

Hauptunterschied ist das sich der Auflagefinger der Flipper bewegen kann. D.h. wenn es Kontakt mit der Feder gibt weil ich ned gscheid' gelöst habe gibt der Finger nach und weicht aus. Wenn man richtig schießen kann und seine Pfeile gut abgestimmt hat sollte es kein Unterschied im Streukreis zwischen den beiden Auflagen geben.

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Maximal Edge 600, 100gn Tophat, Beiter 19-1

Offline blackboom

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #2 am: März 21, 2018, 10:14:16 Vormittag »
Auch moin,
als erstes der Preis!
Zweitens wirst da am Flipper keine Abnutzung erkennen,
am Plastikfinger sieht man nach etwa 100 Schüssen
Abnutzungs Erscheinungen.
Habe ihn gerade für den Satori wieder bestellt.
blackboom
Hoyt Satori 21"
Uukha HX 10Evo II 70/34

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 845
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #3 am: März 21, 2018, 11:51:03 Vormittag »
...
Zweitens wirst da am Flipper keine Abnutzung erkennen,
am Plastikfinger sieht man nach etwa 100 Schüssen
Abnutzungs Erscheinungen.
...


Wegen der Abnutzung an der Pfeilanlage der Flipper, werde ich demnächst eine normale Nap ausprobieren - es gibt da ja schließlich für beide Ersatzköpfe. Die Abnutzung an meiner Pfeilanlage (der Pfeilschaft gräbt sich förmlich ein, nach gewisser Zeit auf max. 1-2 mm tief - mehr geht nicht) resultiert vermutlich daher, dass ich gerne einen härten Pfeilschaft verwende und den Bogen auch bewusst kante und schließlich, ist diese Anlage ziemlich weich auf Grund ihrer Beschaffenheit/Ausführung...

Ich bin der Meinung, dass die Pfeilanlage der normalen Nap, gegenüber der Flipper, wesentlich robuster ist oder täusche ich mich da?

@blackboom: Sage mal bitte etwas zu deiner Nockpunktüberhöhung (mm) in Verbindung mit deiner Nap - danke!

@Soulsurfer: Kennst du auch diese Abnutzungserscheinungen und, mit welcher Nockpunktüberhöhung (mm) bist du denn unterwegs?


Beste Grüße,
Absinth




:edit:
« Letzte Änderung: März 21, 2018, 11:59:22 Vormittag von Absinth »
nihil sine deo

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #4 am: März 21, 2018, 12:51:08 Nachmittag »
@Absinth
ja, ich habe nach ca. 4 Monaten schießen eine kleine Kule an der Seitenwange. Du hast absolut Recht, wenn du sagst, der Pfeil gräbt sich ein! Mein erfahrener Bogenkumpel meint, es mache nichts aus, im Gegenteil. Evt. die Auflage noch etwas rausdrehen. Wenn du es für falsch hältst, bitte kurz melden. Das Ende der Pfeilauflage ist ja leicht nach oben gewölbt und wir haben das abgeschnitten, so daß es jetzt keine Sprungschanze mehr gibt ;)und der Pfeil passt exakt darauf.
Ich kenne halt nur einen normalen Metallflipper, und die sind schon empfindlich, deswegen auch der NAP.
Nockpunktüberhöhung ist ca. 14-15 mm
Gruß Stefan
« Letzte Änderung: März 21, 2018, 03:08:04 Nachmittag von Soulsurfer »

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 845
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #5 am: März 21, 2018, 03:57:16 Nachmittag »
Danke für die Fotos...

Jepp, die graben sich echt ein! Wäre ja eigentlich egal, wenn man stets bei dem einen Pfeildurchmesser bleibt - einfach nachjustieren und fertig! Aber, diese Herumspielerei...

Wie schon geschrieben, ich schaue mir demnächst mal die normale Nap an, werde sie womöglich dann ausprobieren und vorab beide Kontaktflächen mit einem guten Aluband (selbstklebend) belegen und mal schauen ob es funzt.!?

Übrigens, egal welche Pfeilauflage - gibt es bei mir stets eine Nockpunktüberhöhung von 10 mm und diese 10 mm passen immer - ca. 15 mm sind mir echt zu viel!


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #6 am: April 04, 2018, 02:39:31 Nachmittag »
Habe mir jetzt den NAP mit Flipper gekauft. Bin gespannt, ob der kleine Filzstreifen zum aufkleben an der Seitenwange ein durchscheuern verhindert.
Der Flipper ist ja nach oben gebogen, kürzt ihr den? Mein Bogenspezl meint, der ist unnötig lang und würde nur eine Sprungschanze abgeben, deshalb gekürzt, so dass der Pfeil grad draufpasst. Mir persönlich kommt der ungewohnt kurz vor :help:


Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 303
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #7 am: April 04, 2018, 03:36:01 Nachmittag »
Bei mir scheuert sich der Filz weg bis nur noch die Klebeschicht da ist, und so bleibt es dann.
Den Finger habe ich in voller Länge gelassen, erzähl mal wie du mit dem gekürzten Finger im Gelände wenn kein sauberer Stand möglich ist klar kommst. Habe schön öfter mit dem Gedanken gespielt meinen auch abzuschneiden. Aber wieso Sprungschanze? Dann müsste ja jeder Shelf eine noch viel extremere Sprungschanze sein, ausserdem kann der Finger ja wegklappen...

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Maximal Edge 600, 100gn Tophat, Beiter 19-1

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #8 am: April 04, 2018, 06:50:03 Nachmittag »
@Andi
Also, das Problem besteht beim gekürzten nur, wenn man
a. unsauber auszieht, also nicht gerade,
b. den Pfeil mit dem Finger berührt
c. beim Bergabschießen
Bei diesen dreien hüpft der Pfeil schon mal vom Flipper
Bei der Originallänge bleibt der Pfeil halt sicher obenauf. Die meisten anderen Flipper die ich kenne sind auch gerade und nicht wie der NAP gebogen. Ich kenne mich da zu wenig aus, denke aber, daß beim Lösen der Sehne der Flipper nicht touchiert wird. Zeitlupenvideos wäre da interessant.
Bild 1 ist Originallänge, hab da leider kein Pfeil drauf
« Letzte Änderung: April 04, 2018, 06:51:50 Nachmittag von Soulsurfer »

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 303
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #9 am: April 05, 2018, 08:46:17 Vormittag »
@Andi
Also, das Problem besteht beim gekürzten nur, wenn man
a. unsauber auszieht, also nicht gerade,
b. den Pfeil mit dem Finger berührt
c. beim Bergabschießen
...

Cool, danke für die Bilder  :klasse:

a) passiert mir schon mal im Gelände wenn kein sauberer Stand möglich ist, v.a. auf den anspruchsvolleren Parcours in den Bergen
b) muss ich bei ungünstigem Seitenwind sogar absichtlich machen sonst weht es mir den Pfeil sogar vom ungekürzten Finger runter
c) ich schieße viel in Tirol  ;)

Fazit: der Finger bleibt bei mir erst mal wie er ist, vielleicht besorge ich mir mal einen Zweiten zum Ausprobieren.

Danke & Gruß, Andi

Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Maximal Edge 600, 100gn Tophat, Beiter 19-1

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #10 am: April 05, 2018, 09:33:57 Vormittag »
Hi Andi,
wenn du Interesse hast und einen Ersatz, könnten wir ja mal für 1-2 Wochen tauschen. Die NAP‘s kann man ja gut abstecken. Ich hab noch meinen alten Plastikfinger, könnte also gut überbrücken. Würde nur für uns beide Porto kosten und jeder könnte das entsprechende Setup testen, welches besser ist :)
Grüße aus Tölz

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 303
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #11 am: April 05, 2018, 09:36:01 Vormittag »
Aus Tölz? Wie wäre es mit einer gemeinsamen Runde, z.B. bei den Isarwinklern?

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Maximal Edge 600, 100gn Tophat, Beiter 19-1

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #12 am: April 05, 2018, 10:01:22 Vormittag »
Gerne, jederzeit, ist mein Verein. Wo kommst du her? Am 21.April ist Parcourumbau, ab da wäre es interessant.

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 303
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #13 am: April 05, 2018, 11:37:34 Vormittag »
Östlich vom München, Baldham / Vaterstetten, Loaner Land ist unser Heimatparcours.

Wie wär's mit Sonntag, 29.04, 11.00 Uhr? -> weiter per PN sonst bekommen wir noch Ärger wegen OT...

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Maximal Edge 600, 100gn Tophat, Beiter 19-1

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 845
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Pfeilauflage NAP
« Antwort #14 am: April 11, 2018, 01:40:26 Nachmittag »
Ich habe den Auflagefinger ebenfalls gekürzt. Die Überlänge ist aus meiner Sicht echt nicht nötig, stört allerdings auch nicht bei der Verwendung von NF - mich max. optisch.

Wie zu sehen ist, habe ich das Ende des Fingers (ca. 2 mm) in seiner Längsachse leicht aufwärts gebogen... diente einst an einem MT mit sehr hohem Schussfenster + Bogen möglichst senkrecht benutzend - Pfeil hüpft dann auch nicht vom minimiertem Auflagefinger. Bei beim 14 Zoll MT wäre dies nicht nötig, da ich diesen Bogen eh auf Kante halte/schieße - Grund, kleines Schussfenster.

Klar, viele kommen super mit der Flipper zu recht, ich aber nur eigentlich... Vielleicht mache ich doch mal einen Versuch mit Button + Pfeilauflage an diesem kurzen MT und achte dabei erst einmal nicht auf die Ästhetik...   ;-)


Beste Grüße,
Absinth




Nachtrag 1: Muss da noch wat ändern nur ein Fotto +  :upsidedown:

Nachtrag 2: Erledigt und sorry!

« Letzte Änderung: April 11, 2018, 02:02:07 Nachmittag von Absinth »
nihil sine deo