Archers Campfire

Hilfe beim Rohschafttest


Offline bourne

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 277
Danke für den Tipp - werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren.
Aber erklärt das nicht nur die Höhe? Hat ein um wenige Millimeter (mehr wird sich der Pfeil ja nicht verschieben ohne zweiten Nockpunkt) veränderter Nockpunkt einen so konstant gleichen Einfluss auf die Rechtslastigkeit / Linkslastigkeit der RS ?
Ich dachte, dass die Veränderung des Nockpunkts hauptsächlich auf die Höhe der Treffer einen Einfluss hat.

Wir haben das damals nur mit einem Slow-Mo festgestellt, die Finger waren nach dem Release weg und bevor der Pfeil die Sehne verlassen hat, ist er deutlich nach unten gerutscht - und bekommt damit einen Schlag vom Shelf mit. Das Bild war eben das gleiche, nicht nur rechts, sondern dann auch so seltsam rechts/unten. Trefferlage tief zeigt nicht nur Nockpunkt zu hoch, das kann auch Nockpunkt viel zu tief sein. Ich hab - wie Roscho gerade schreibt - im Satori auch Plättchen drin, 2 Plättchen bei 4,2 mm Pfeilen.
Recurve: Black Widow PSA X 60" [40#@30"]
Hybrid: Shrew Classic Hunter II 56" Heritage [41#@30"]
Reiterbogen: Simon Raptor 56" [41#@32"]


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9409
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Das was bourne hier schreibt, kenne ich auch.

Mach einfach mal mit etwas Nähzwirn einen 2. Nockpunkt unter die Nocke, mit 1mm Luft, nur damit der Pfeil beim Abschuß nicht auf der Mittenwicklung rutschen kann.
Welche Inserts hast denn in den Partizan? die leichten 20gn Alu oder schweren 75gn Messing?
Ich nehme an die leichten, langen Alu..... achtung, die machen einen viel härteren dynamischen Spine aus.

Das was Roscho schreibt, würde ich auch testen, mehr Unterlage unters seitliche Shelf, damit die Spitze weiter nach links kommt und der Schaft weicher sein darf.
Wenn es dann noch extremer wird mit Rechtslastigkeit dann stimmt doch der Spinewert des Schaftes niemals...

Die FURY Sehne ist auf jeden fall so ziemlich das schnellste Material das ich kenne, aber auch genauso empfindlich.
Die Sehne sollte schon mal deutlich 10-15gn Spitze weniger möglich machen, wie eine vergleichebare 14 Strang Fast Flight+ Sehne.
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Offline Josef

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 7
Vielen Dank!

Ich war heute auf dem Parcour und habe mir eure Tipps zu Herzen genommen.

1. Ich habe einen zweiten Nockpunkt angebracht
2. Ich habe eine Pfeilauflage (eine ganz einfache  2,50 €Klebeauflage) angebracht

und  siehe da.! Keine unerklärlichen Trefferbilder mehr.

Ich habe auf 20 und 25 Meter mit 9 RS  geschossen. Jeweils mind. 3 Durchgänge mit jedem Spitzengewicht

120 gr. deutlich rechts (siehe BeispielBILD 2)
100 gr. immer noch rechtslastig
80 gr. sehr schön Mittig gruppiert BILD 1

Die Befiederten Pfeile fliegen mit der 80 gr. Spitze wunderbar.
Und ja Guido du hast recht - ich verwende die "leichten" langen Aluinserts.

Danke für eure Zeit und eure Hilfe!

Liebe Grüße
Josef


Offline Josef

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 7
Ok das mit den Bildern hätte ich mir sparen können ... =)

Aber Hauptsache es passt!


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7683
Die Klebeauflage bringt den Pfeil weiter aus der Mitte, solltest du Shelf schießen wollen, einfach mehr Plättchen rein.
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline PaKun

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 22
Eine etwas oft vernachlässigte Sache ist die; wie liegt der Pfeil im Shelf.  Ist der Pfeil im Center? Beim Compound ist das eher Thema - ich habe aber das Gefühl, das Shelfschützen immer glauben, das der Center mittig ist.
Wenn der Pfeil komisches Verhalten zeigt und nach rechts geht (RH Schütze), obwohl zu hart, dann tippe ich auf negativen Center Cut. Hier in etwa -1/16" (1,5mm) zu weit rechts. Der Pfeil muss für einen sauberen Flug aber weiter links liegen.
Daher hilft die Klebeauflage und diese ist auch notwendig. Dein Mittelteil wird wie ich vermute eher auf eine Pfeilauflage (zum Ankleben) ausgelegt sein; die wird der Hersteller mit berücksichtigt haben.

Was mich wundert, wie du deine Pfeile auf 363 gr. bekommen hast Schaft ist 6,5 gpi + 30 = 195 gr. Mit 100er-Spitze, Nocke  10 gr. etc 3x3 Zoll Federn. Was für ein Insert muss das den sein 50 gr.
Ich komme auf Maximal 7,5 gpp.