Archers Campfire

Eure Meinung zu Uuhka Gobi auf Samick Discovery 17.


Offline flecko

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und nach einem kurzen Beitrag in "Vorstellungen" habe ich schon die erste Frage.
Ich schieße seit ca. 1 Jahr Parcour nur zum Spass. Wenn ich treffe freue ich mich und wenn nicht, freue ich mich auch, bin draußen und ich kann gut abschalten.
Stufe mich selber als Anfänger ein.

Bisher hatte ich einen Drake Black Velvet 21 Zoll mit short Volta Foam WA mit 26#. Hier kam ich gemessen in einem Bogenshop auf 32# Zuggewicht.
Mittlerweile habe ich ein Samick Discovery 17 Zoll MT. Mit den Volta WA komme ich auf 39# Zuggewicht (selbstgemessen  ::)).

Jetzt möchte ich gerne neue WA und habe mich auf die Uukha Gobi eingeschossen (sollen weich zu ziehen sein, kaum Beschriftung, sehen cool aus, andere Bauweise als die üblichen WA...).

Ich denke ein Zuggewicht von 35# ist ausreichend, mit dem 17er MT bin ich
bei 62 Zoll auf ~37#
bei 60 Zoll auf ~39#
 
Ich weiß nicht genau, für was ich mich entscheiden soll (kann beide nicht testen).

Kürzerer Bogen, was ich gerne mag, oder weniger Zuggewicht. Ich kann ja über den Tiller noch etwas rausholen, falls nötig, allerdings sollten 37# ausreichen.
Wenn ich so schreibe, tendiere ich mehr zum Medium WA aber ich bin eben nicht sicher.

Mich würde eure Meinung interessieren.

Vielen Dank schon mal für euren Input.

Lieben Gruß
Tom


Offline Kreta

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 976
  • Friede und ein langes Leben
Wenn du genauer zu deinem Wunschziehgewicht kommen willst, dann sind die Uukha SX 50 in nod matt design sicher eine  alternative. Gibts in 2 Pfund Schritten. Haben ebenso nur minimal Beschriftung

Lg


Offline rabu

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 522
Ich schiesse die Gobi medium auf einem 19" Mittelteil 35#@28" gemessen wie beschriftet!
Bin sehr zufrieden, ziehen sich gut, brauchbar schnell und klingen gut.

Die werden mit 17" Mittelteil auch gut sein, ich stecke sie auch auf mein 25" Mittelteil, auch gut.

Ich weiss nicht genau was ich dir da raten soll, wenn du das nicht probeschiessen kannst muss es so gehen.....

60 oder 62" Gesamtlänge macht meiner Meinung nach nicht den großen Unterschied, mach es von deinem Auszug abhängig, je länger du ausziehst, desto mehr Bogenlänge.
Gruß
Ralf


Offline blackboom

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 186
flecko: Mit der 62er Kombi machst du nichts verkehrt, Tillerschrauben zu und dann Scheppert auch nichts!
gruß Rainer
Die Nr.1:
Alpsbow Shadow Techno Spezial 64"/43@28
Der ERSTE:
Hoyt Buffalo MT+WA Hoyt Formula short 60"/32lb@28
Z.zt. mein Liebling:
17"MT Samick Disco.+Bosen Bow Long Bow Carbon WA 38@28 dann 46lbs adF.b29.5"


Offline flecko

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Vielen Dank für die schnellen Antworten, hat mich sehr gefreut.
Ich habe einen 28er Auszug.

@Kreta: ich habe die WA ab Bogenlänge 66 aufsteigend gefunden, ich glaube das ist mir zu lang.

@rabu: Im Grunde will ich nur einfach eure Erfahrungen//Meinungen hören. Verstehe gut, dass man da nichts wirklich raten kann, jeder ist zu individuell.

@blackboom: ich tendiere eh zu den 62er, bisher habe ich an den Tiller nix gemacht, solange es funktioniert und ich zufrieden bin passt das alles. Wenn ich mehr Erfahrung habe werde ich auch mal an den Tillern drehen  ;D

Danke an alle, ich glaube meine Entscheidung ist für die 62er gefallen und ich werde mal berichten, sobald sie eintrudeln und geschossen wurden. Erst mal bestellen.

Liebe Grüße
Tom


Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1322
  • Straight outta Salzburg Pongau
Die Pfund Rechnerei ist mit Vorsicht zu geniessen, wie ich leider selber feststellen musste.

Ich hab einen Hoyt Satori mit 19 Zoll, dazu lange Uukha Gobi mit angegebenen 35 lbs. Soweit zur Theorie.

Ich bringe mit knapp 30 Zoll Auszug und voll reingedrehten Tillerschrauben ( oben voll rein, unten 3/4 Drehung raus, um 0 Tiller zu erreichen) mit Ach und Krach knapp unter 36 lbs zusammen ( anstatt knapp 40 lbs, wie man Anhand der Einstellungen vermuten könnte). Also alles in allem etwa 4 Pfund weniger als im Vorfeld ausgrechnet und erhofft.
Keine Ahnung, wie es da anderen geht.

Schießen tun sie gut, dahin gehend bin ich mit den Uukha Gobi zufrieden. Außerdem sind die Wurfarm Keile sehr schmal, gibt zumindest beim Satori keine Probleme beim rein stecken.
Hoyt Satori, Uukha Gobi
Easton Axis
VLBB Tab


Offline flecko

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Ja das habe ich auch bei der Kombi Drake/Volta gesehen. Ich schau einfach mal, wie es passt.


Offline RazFaz

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 242
  • B.o.g.e.n.s.c.h.ü.t.z.e
also, ich habe 2 Satz Uukha Wurfarme und fünf Mittelteile meine Wurfarme das sind VX1000 und die Altai die haben alle mehr # als sie rechnerisch haben sollten, das ist auch ganz nach meinem Geschmack, ein guter Freund hat die SX+ auch die haben auf seinem Mittelteil einiges mehr an #

die Mittelteile sind:  2 x Win & Win Black Wolf Carbon in 17 "
                                     Dryad Holz in 15"
                                     Dryad Holz in 13"
                                     Toxocraft Holz 17"
                                     Morrison Phenolic in 15"

zum Hoyt Satori kann ich leider sowenig sagen wie zum Samick Discovery
« Letzte Änderung: März 26, 2024, 04:30:27 Nachmittag von RazFaz »