Archers Campfire

Fragen vor dem Bogenkauf


Offline Odin

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 134
@waldgeist: Wenn ich geantwortet hätte, wären meine Antworten im Sinne der Äußerungen von Woodinski gewesen.
warum ich nicht geantwortet habe: in meinem Bestand finden sich nur Teile der Rubrik "günstig", insofern kann ich zu hochwertigen/-preisigen Alternativen keine Fakten liefern.
....oder, ums mit "Dirty Harry" Callahan zu sagen:
            Make my Day


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4759
  • Nordlicht
Wo beginnt denn die Hochwertigkeit? Klar - vermutlich oberhalb der Mittelklasse ... Da hat jeder so seine Messlatte.
Hilft aber auch nicht weiter, oder? Vielleicht wird daraus deutlich warum es nicht so einfach ist, auf die Wünsche und Fragen des TE einzugehen.
„Jeder Mensch kann irren, nur Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Odin

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 134
So ist es.........
wobei hochpreisig und hochwertig ja nicht zwangsläufig miteinander einhergehen
....oder, ums mit "Dirty Harry" Callahan zu sagen:
            Make my Day


Offline perkolat

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 412
Aus meiner Sicht ist das wichtigste Kriterium ob der Griff zu Deiner Hand passt. Und das ist keine Kostenfrage.  Dann ist alles andere zweitrangig. Also probiere Bögen aus, wie Waldgeist schon schrieb. Und wenn es ein Polaris für wenig Geld wird, freue Dich über den gelungenen Kauf. Schau mal wieviel hier bei Custombögen über Holzarten geschrieben wird. Für das Treffen ist es letztlich fast egal, Stichwort Geschwindigkeit. Solche Bögen sind Liebhaberobjekte und als solche Klasse! Aber ob Dir deren Griff passt, ist eine ganz andere Sache.


Offline Totti78

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 3
Hallo,
danke für das herzliche Willkommen hier am Campfire.
Ich werde jetzt mal versuchen Eure Fragen zu beantworten.


Was ist für Dich hochwertig  ????


Ich sag mal so, es gibt Mittelteile um 180€ und welche um 300€ und welche für 800€. Dann würde ich die für 300 hochwertiger wie die für 180 und die für 800 hochwertiger wie die für 180 und 300 deuten.


Auch von mir ein herzliches Willkommen hier am  :fire: und was deine Fragen betrifft.. wenn du mit dem Bogen klar kommst solltest du dich aufs Training und die Technik konzentrieren.. "höherwertige WA / MT" werde da am Anfang nicht so viel bringen..

Das leuchtet ein aber ich möchte nicht ewig mit einem gemieteten Bogen schießen. Ich habe mir erst einmal einen Gemietet und zu sehen ob dieses Hobby auf lange Zeit etwas für mich sein könnte. Mittlerweile hat sich aber gezeigt das es etwas für mich ist und ich mir gerne eigenes Material zulegen möchte.

Nachdem sein Bogen geliehen ist, braucht er vielleicht einen eigenen...ich würde ein günstiges Mittelteil nehmen, dessen Griffform Dir wirklich zusagt, von den üblichen Verdächtigen White Feather & Co. Und ein bissl bessere Wurfarme, die sich angenehm ziehen und halbwegs flott werfen. Ev. gebraucht kaufen? Wenn Du ein Budget nennst, kommen hier sicher noch mehr Tipps.
Irgendwann läuft Dir dann eh Dein Wunschbogen über den Weg - aber idealerweise hast Du bis dahin Technik stabilisiert und Dein finales Zuggewicht erreicht.

Ich sag mal für den "nackten Bogen"(Wurfarme und Mittelteil) würde ich so 400-500€ ins Auge nehmen. Die Mittelteile von Kinetic z.b. Sorven gefallen mir ganz gut. Es sollte ja auch was fürs Auge sein. Leider führt mein Händler, bei dem ich den jetzigen Bogen geliehen haben und bei dem ich den Mietpreis beim nächsten Kauf angerechnet bekomme nicht :-( .
Mein Händler führt z.b. Winner, Win&Win, Sebastian Flute uukha, Spigarelli, Hoyt usw. Es sollte schon etwas aus Metall sein.

Was willst du denn schießen? Eher traditionell, also mit etwas kürzerem Mittelteil und das gerne aus Holz, oder Blankbogen oder olympisch mit Stabis und Visier... die Anforderungen sind da unterschiedlich.

Zur Zeit habe ich ein 25" Mittelteil und incl. der Wurfarme sind es 70" ohne Visier und Stabbi. Aber Visier und Stabbi sind in Zukunft nicht ausgeschlossen.
Schießen werde ich erst einmal nur auf 18Meter in der Halle.


Ich hab auch jede Menge zum Teil teures Zeug, aber ehrlich gesagt wird das Material überschätzt.
Techniktraining bringt dich weiter.

Gruß
Ralf

Es ist ja nicht die Frage was mich weiter bringt, sondern was für die Anschaffung mehr Sinn macht. Es ist ja wie Überall. Nicht das Material bringt die Leistung, sondern der Schutze/Bediener.

um welchen Bogen handelt es sich den bei dem geliehenen  ? und woher hast du ihn 
 und Willkommen am  :fire:

Das Mittelteil ist von SF Archery  und die Wurfarme von KAP.
Geliehen habe ich mir den bogen bei einem Händler in Herne.
Ich weiss nicht ob ich den Händler hier nennen darf.

das Wichtigste ist, dass der Griff in deine Hand passt !!!
fahr auf ne Messe und probiere so viele Bögen bzw Griffstücke wie Du kannst… das was Dir zusagt nimmste dann…
es gibt fast keine schlechten Bögen !!!!

Auf Messen würde ich gerne Fahren. Nur wo sind für mich erreichbare Messen?
Bis jetzt habe ich nur Die PaderBo Paderborn gefunden.
Ich komme aus NRW zwischen Neuss und Düsseldorf.
Bestellen würde ich einen Bogen eigentlich nicht. Möchte Ihn vorher schon gerne mal in die Hand nehmen,

quote author=Burkhard link=topic=9307.msg144054#msg144054 date=1652091903]
Bin da bei @Uller und @rabu: erst mal richtig Technik lernen, ansonsten merkt man keinen Unterschied zwischen hochwertig und Einsteiger Material.

das ist völlig richtig und diese Meinung vertrete ich schon länger. es genügt eben nicht sich einen richtig teuren Bogen zu kaufen und zu glauben das man mit ihm sofort gut oder besser schießt.
 wenn du aber einen suchst der mit hochwertigeren mithalten kann und nicht so teuer ist, schau dir denn mal an :  https://www.arrowforge.de/epages/63122672.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63122672/Products/101363  ich besitze ihn auch und bin mehr als zufrieden mit ihm
[/quote]

Sieht zwar nett aus aber ich bin eher der Typ Metallmittelteil.

Der TE wollte doch eigentlich nur den Unterschied zwischen
günstigen und hochwertigen MT und dasselbe bei den Wurfarmen wissen.........

Du sagst es.

 :eeew:
Nach 2 bis 3 Monaten ist zu früh für hochwertige Bögen.
Ich empfehle einfache, günstige Einsteigerrecurves. Die leisten viel, für das Geld.
Und bis dahin kann man sich andere Bögen ansehen, von Vereinsmitgliedern usw. Erfahrungen sammeln. Und einlesen!

Was spricht denn dagegen nach relativ kurzer Zeit auf "gutem Material" zu lernen?



Ich denke das sollte erst einmal reichen und genug Diskussionsgrundlagen bieten.


Offline rabu

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 523
Dann ist es einfach! Bei Sherwood bist du in guten Händen, die drehen dir nichts Unsinniges an.
Schildere denen deine Gedanke, fasse die 50 verschiedenen Mittelteile an die die haben, such die das aus welches dir am besten gefällt, und je nach dem wieviel Geld du dann noch hast kaufe oder miete dir passende Wurfarme.
Mein Tip  dein zuggewicht wird sich bestimmt in den nächsten 6 Monaten steigern, daher ist mieten sinnvoll, in der Mietfrist tauschen die kostenlos gegen stärkere.


Offline Luuger

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 2
Nabend. Ich bin bzw. war bisher immer nur ein stiller mitleser hier im Forum. Auch ich bin vor ca 6 Monaten angefangen mit dem wundervollen Sport und stand vor der gleichen Frage. Und tatsächlich war ich letzte Woche auch in Herne bei Sherwood.
Daher kann ich dir meine Erfahrung schildern.
Ich hab mich erstmal für ein MT um die 300€ entschieden, weil ich für mich entschieden habe dieses eher später als früher zu tauschen. Beim Visier hab ich mich erstmal für ein günstiges Model entschieden. Dieses wird wahrscheinlich dann im nächsten Jahr umgetauscht gegen etwas besseres.
Beim Fingertap hab ich mir auch was "gutes" gegönnt. Die Wurfarme würde ich an deiner Stelle ernsthaft mieten. Du kannst und du willst nicht alle 4-6 Monate neue Wurfarme kaufen. Dann brauchst du ja auch jedesmal neue Pfeile.

MfG


Offline aquadrat

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 949
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Hier (m)eine ganz persönliche Meinung von einer die auch lieber Metall als Holz schießt:

An Mittelteilen habe ich hier einiges angesammelt, von 85€ (Jackalope Zirkon aka. Sanlida B7) bis 500€ (WinWin CX7, Hoyt Satori). Das von dir genannte Sovren ist auch dabei. Valenz und Ember habe ich zumindest schon in der Hand gehabt und mal geschossen. Über das Sovren habe ich im gleichnamigen Thread viel berichtet. Ich ganz persönlich würde nie wieder Geld für eines der Noname / Hausmarken Mittlelteile ausgeben, die Wahrscheinlichkeit dass etwas nicht so ist wie es sein sollte ist einfach zu groß. Aber man kann auch Glück haben und alles passt. Nur ist diese Wahrscheinlichkeit bei Hoyt, WinWin, Gillo und den anderen namhaften, etablierten Herstellern einfach größer. Und dann kostet das Teil halt > 500€, aber alle 10 Jahre mal 500€ sind auch nur 50€ pro Jahr.

Und auch bei den WAs habe ich eine leicht abweichende Meinung, vorausgesetzt Du trainierst regelmäßig und häufig (mind. 3x / Woche): finde raus (ausprobieren!) welche WAs (auch hier würde ich wieder bei den großen Herstellern wie Hoyt, WinWin, Uukha...bleiben) dir zusagen. Die ersten kaufst du dann in 2# bis 4# mehr als die aktuellen und drehst die Tillerschrauben am MT so weit raus wie es geht. Immer wenn du dir über einen längeren Zeitraum (mind. 1 Monat) sicher bist dass du das Zuggewicht im Griff hast, die Tillerschrauben 1/2 Umdrehung rein. Wenn du am Ende des Einstellwegs angekommen bist wird es Zeit für die nächsten WAs mit 4# mehr und das Spiel beginnt von vorne. Ich denke dass du spätestens mit dem dritten Paar WAs dein Wunschzuggewicht erreicht hast. Ob man die alten dann verkauft, für den Notfall behält oder sich damit einen Backup-Bogen aufbaut kann man dann immer noch überlegen. Und dann erst ist der Zeitpunkt gekommen an dem eine präzise Abstimmung von Pfeilen wirklich Sinn macht. Bis dahin kommt man mit unterschiedlichen Spitzengewichten und evtl. Kürzen aus.

LG, A.
Heavy Metal Archery
Bogen der Saison: Win&Win CX7, Uukha Irbis medium 40#, Spiga ZT, Shibuya Button, Avalon BB Gewicht je 184g Mitte und Unten, RCore "The Master", 18 Stang FF+ Endlos -> IFAA BH-R od. WA BB 32#@29,25", 68"


Offline Totti78

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 3
Hier (m)eine ganz persönliche Meinung von einer die auch lieber Metall als Holz schießt:

An Mittelteilen habe ich hier einiges angesammelt, von 85€ (Jackalope Zirkon aka. Sanlida B7) bis 500€ (WinWin CX7, Hoyt Satori). Das von dir genannte Sovren ist auch dabei. Valenz und Ember habe ich zumindest schon in der Hand gehabt und mal geschossen. Über das Sovren habe ich im gleichnamigen Thread viel berichtet. Ich ganz persönlich würde nie wieder Geld für eines der Noname / Hausmarken Mittlelteile ausgeben, die Wahrscheinlichkeit dass etwas nicht so ist wie es sein sollte ist einfach zu groß. Aber man kann auch Glück haben und alles passt. Nur ist diese Wahrscheinlichkeit bei Hoyt, WinWin, Gillo und den anderen namhaften, etablierten Herstellern einfach größer. Und dann kostet das Teil halt > 500€, aber alle 10 Jahre mal 500€ sind auch nur 50€ pro Jahr.


LG, A.

Zählst du Kinetic zur Noname bzw. Hausmarke?

Gruss
Thorsten


Offline aquadrat

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 949
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Kinetic ist die Hausmarke / Eigenprodukt des Großhändlers / Importeurs SSA Archery.

LG, A.
Heavy Metal Archery
Bogen der Saison: Win&Win CX7, Uukha Irbis medium 40#, Spiga ZT, Shibuya Button, Avalon BB Gewicht je 184g Mitte und Unten, RCore "The Master", 18 Stang FF+ Endlos -> IFAA BH-R od. WA BB 32#@29,25", 68"


Offline Skalli

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 505
Zu Kinetic:
Wird bei uns im Verein recht häufig geschossen.
Im Grunde von denjenigen die vom Vereins- oder Leihbogen auf den ersten gekauften umsteigen.

Meine Frau hat das Valenz (Liegt jetzt aber rum weil sie auf Discovery umgestiegen ist).
Macht auf mich zumindest keinen schlechten Eindruck...
3 Laws of Robotics:
1. KILL ALL HUMANS
2. RULE THE WORLD
3. SNOOZE


Offline deerhunter

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 54
Wenn ich auch meine 5Ct. dazu geben darf. Ich würde das Hauptaugenmerk auf ein gut passendes MT legen. Damit meine ich Länge, Griff, Gewicht, Optik und Ausstattung mit Buchsen etc.
Bei den WA, eher günstig, weil Du Dein Zuggewicht noch steigern dürfstest, sofern Du am Ball bleibst. Von Mieten halte ich nicht so viel bei WA, die wirst Du bei eBay KA etc. immer wieder los, da hast Du meiner Meinung nach mit Mieten nichts gewonnen.

Ich bin auch erst seit 2,5 Jahren dabei, und habe schon so einiges ausprobiert, um dann festzustellen, es passt eben nicht zu 100%. Wenn Du einen ILF-Bogen verwenden willst (tue ich nun auch...), dann such Dir ein MT, dass Dir wirklich, und ich meine wirklich gut gefällt! Schieße es, möglicherweise leihweise über mehrere 100 Pfeile, um sicher zu gehen...

Ich habe meinem Patensohn kürzlich das Novius2 von Kinetic geschenkt und, weil er erst 12 ist und noch wächst, mit ganz einfachen WA aus Ahorn und Fiberglas (Kinetic Engage). Er ist super happy damit, weil der Bogen wunderbar funktioniert! Ich muss sagen, das MT hat alles, was es braucht,und auch die WA sind für den Einstieg perfekt, ziehen sich wunderbar leicht bis 30" Auszug! Ich kann Kinetic empfehlen!

VG
C:
carpe diem


Offline DMcLeod

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Hi,kannst Du mir sagen wie dick das Mittelteil Kinetic Sovren ist? Ich brauche die Maße für eine Pfeilauflage von Gabriel