Archers Campfire

Objektive Vorteile von Langbögen gegenüber Recurves


Offline arcodivetro

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 100
Ein physikalisch  (besser physisch = natürlicher, naturbedingter) belegbarer Vorteil?
Ich wage eine knappe Antwort: keiner, zumindest in dieser engen Fragestellung.
... und alle ins Blatt! A.D.Vetro


Offline bergischerjaeger

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 79
...
Gibt es rein objektive, physikalich belgebare Vorteile von Langbögen gegenüber Recurves?
...

Das Wichtigste am Thema fehlt, weil bisher völlig unklar...

Was bitte ist von dir, in dem Zusammenhang, überhaupt mit physikalisch gemeint?
damit meinte ich objektive Eigenschaften, wie auch freundlicherweise hier beantwortet- von größerer Torsionstabilität, ggf leiser abr auch Schusseigenschaften oder Handschock- eben alles messbare und nicht die emotionalen Komponenten, derer es sicherlich sehr viele gibt
Hoyt Satori 17"mit Uukha Selenga 40#/58"+Hoyt Traditional 40#short; Fred Bear Grizzly 50#/58;Fred Bear Kodiak Magnum 40#/52";Fred Bear Super Kodiak 45#/60"


Online Bambus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 134
  • Ich bin Choleriker, zeigs es aber nicht ...
Ein Thema das nach Popcorn schreit....
Vielleicht fällt mir ja noch was ein...


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
 :pop: :pop: :pop:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs



Offline Rumpelstilzchen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 488
man sieht beim LB die Pfeile besser fliegen und hat länger was vom Pfeilflug.. 8)


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3502
  • Einer trage des anderen Last...
...und, die Pfeile lassen sich leichter ziehen bzw., leichter finden und dies ausschl. aus physikalischen Gründen... O:-) + ;)



Offline Kreta

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 977
  • Friede und ein langes Leben
Also mir würde da ehrlich gesagt nichts einfallen. Was sollte das sein? Effizienter physikalisch sind ja Recurves beim Werfen. Eventuell die Verwindungssteifigkeit gegenüber Einsteigerrecurves.

Ach ja ausser das sie natürlich besser aussehen! Das ist klar.

 :unschuldig:


Offline Frottie

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 12
Technisch und leistungsmäßig dürfte ein gleichlanger (Sehnenlänge) Recurve immer die Nase vorn haben. Man könnte es auch so ausdrücken: bei gleichen Pfund auf den Fingern und selben Pfeilen höhere Pfeilgeschwindigkeit und damit flachere Flugbahn und alle damit einhergehenden Vorteile liegen beim Recurve. Jetzt kommt mein aber: Es ist im Tradi-Bereich bisher sehr unüblich, lange Recurves (wir reden hier so 70" und aufwärts) zu schießen. Das Angebot an entsprechend langen Bögen ist jedenfalls überschaubar. Bei den Langbögen sieht es anders aus und damit liegt hier ein klarer, wenn auch technisch schlecht belegbarer Vorteil: je länger die Sehne, desto fehlerverzeihender. Ein Trad-Recurve mit schwerem Mittelteil und Oly-Länge würde diesen Vorteil aber wieder zunichte machen. Allerdings dürfte es bisher schwierig sein, entsprechend steife Mittelteile aus Holzwerkstoffen in 25" oder 27" herzustellen.
Timberpoint Odyssey 70" 35#@28"
Drake Archery Elite Tapir 54" 35@28"
Bodnik Bows Kiowa 52" 40#@28"
Gillo Ghost 62" 34#@28"
Gillo G1 70" 36#@28"
Kaya KTB 30#@28"
Korean Hwarang 40#@28"


Offline ONeill

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 151
Allerdings dürfte es bisher schwierig sein, entsprechend steife Mittelteile aus Holzwerkstoffen in 25" oder 27" herzustellen.

Border, Ciderbow wären 2 Vertreter für jene Längen.
RORSCHACH TEST =\ ROHSCHAFT TEST


Offline Horsa

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 126
Ja, schön und schöner sind sie in ihrer Eleganz in jedem Fall.
Daneben sind sie treffsicher und erinnern beim Abschuss nicht eine Leifeit Wäschespinne,
eine meiner Lieblingseigenschaften, sie sind ein vielfaches leiser.
So viel langsamer sind sie am Ende auch nicht.
Unsere Recurveschützen sind immer wieder erstaunt, dass die Langbögen ihren krummen Stöckchen nur ein paar Fuß dahinter auf den Fersen sind.
Sie hören sich halt einfach nur nicht so gewalttätig an....

Liebe Grüße

Horsa


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2994

Daneben sind sie treffsicher und erinnern beim Abschuss nicht eine Leifeit Wäschespinne,
eine meiner Lieblingseigenschaften, sie sind ein vielfaches leiser.
So viel langsamer sind sie am Ende auch nicht.


Doch, sind sie. Ich könnte mir sogar vorstellen, wenn man einen Recurve auf "leise" tuned, also schwerere Pfeile, Silencer in die Sehne etc, dass sich LB in RC nicht viel tun in Geschwindigkeit und Geräusch.
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.


Offline Grizzly

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1730
Ich hab das schon probiert. Hab genug Telegraphenmasten und Bögen da.
Was relativ leise sind, sind die Holz-Billig-TDs. Vermutlich wegen der Gummisehne aus Dacron.
Aber Mohawk, Samick Devastator, Hunters Niche Predator, Hoyt Spirit.
Ich hab die in einen für mich angenehmen "Fump" Modus bekommen, aber:

Meine Langbögen bleiben leiser.

I am the bear, the bear I am. With grey and fuzzy hair. Be aware of my grumble!


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2994
Hab jetzt ja auch einen Langbogen. Vorhin probiert: dessen Frequenzen hört man nicht, man fühlt die  :-)
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3853
    • bogenanwalt.rocks
Wenn mal einer einen Pfeil hoch oben in einen Baumstamm donnert, dann haben Langbögen definitv einen Vorteil:
Man kann den Pfeil mit dem Bogen "einfangen" und mit ein wenig Glück aus dem Baum herausnöddeln  ;).