Archers Campfire

Die Richtige Bogenlänge für Target und Jagdrecurve Bögen

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7603
Zitat
1. Orientierung für Bogenneulinge
2. Hintergrundbasiswissen über optimale Arbeitsweise von Recurve WA
3. eine grobe Einteilung für Auszugslänge und Bogengrösse


Und genau da sehe ich ein Problem

Die Aussagen stimmen sicherlich für genau DIESE Bögen, der Einfluß verschiedener Bogengeometrien auf Länge Auszugsverhalten und auch Wirkungsgrad wird aber vollkommen unterschlagen.

Im Traditionellen Bereich bauen die US Bogenbauer Recurve Bögen bis max 64" .. nach dem Video wären die US Schützen ja alles ZWERGE ...

Und wenn ich mir "asiatische" Bogenmodelle so ansehe gibt es koreanische Bögen in 50" die locker bis 33" ausgezogen werden können OHNE das der Bogen Schaden nimmt.

Ich persönlich denke das im "traditionellen" Bereich Aussagen zu Körpergröße und Bogenlänge nicht wirklich möglich sind, die Bogengeometrien sind zu unterschiedlich.

Das ist im olympischen Bereich möglicherweise anders, da weiss ich zu wenig über die Mittelteilgeometrien, aber für den Tradibereich stellen sich mir bei so globalen Aussagen die Nackenhaare auf.

Hier noch ein "interessantes" Video zu Geometrien (englisch)

https://youtu.be/P0ink3s6dHg?si=0q5XlvtRyfPTePvQ
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline rso

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1050
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.

..
Und genau da sehe ich ein Problem ..

D'accord.

Wenn ich als erfahrener Bogenschütze mir ein Video von BSW ansehe, sollte ich die Weisheit besitzen, dass da ein großer %-Anteil Werbung drin ist.

Bei Anfängern wäre ich mir da nicht ganz so sicher.

Wenn ich dann als besagter Bogenneuling ins AC-Forum gehe, erwarte ich mir Erfahrungen aus einer bunt gemischten Truppe. (hatten wir ja gerade erst)
Und da haut es mir dann als erstes  so eine irreführende Überschrift mit unkommentiertem (Werbe-)Video um die Ohren.

Und dann stehe ich da, mein Trainer im FITA-Verein kennt nur Bögen ab 68" aufwärts und hier erfahre ich dann, ich soll mit z.B. 26er Auszug mindestens nen 62" Bogen schießen.

Das ist für mein Verständnis  keine Orientierung für Bogenneulinge im traditionellen Bereich!

Den Leuten muß man doch sagen:
was genau willst du tun, es gibt Vor-und Nachteile, probiere aus, und vor allem: womit hast du Spaß?

Und dann, dann ists mir egal ob jemand mit 52" oder mit 64" durch den Wald streift.
Gut funktionieren kann nämlich beides!





cu

Rainer


Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1864
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Als ich mit meinen 1,85m und einem Auszug von 31" habe Bögen von 54" bis 72"
Alle Bögen funktionieren perfekt für meinen Auszug und Größe. Es kommt ja immer auf Bauform und Zweck an. Einen Olympischen Recurve würde ich auch mit 70" oder größer schießen. Bei meinem Reiterbogen bin ich super mit 54" dabei. Der ist allerdings auf größere Distanzen nicht so präzise bzw fordert eine sehr saubere Technik.
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/