Archers Campfire

Erster eigener Bogen (traditionell, Recurve) - wie lang?


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Hallöchen,
ich bin begeistert über eure vielen Antworten, Tipps und Willkommensgrüße! Dankeschön! Das ist ein schön aktives Forum. Ich habe auch mal zu verschiedenen Themen hier quer gelesen, wobei mir vieles als Einsteiger noch zu deep ist. Da merke ich, dass ich noch viel lernen kann!
Das Video, was oben jemand verlinkt hat ist auch super! Meine Frage wäre aber auch: brauche ich als Einsteiger (so empfinde ich mich nach nur einem halben Jahr Bogenschießen noch) überhaupt schon so viel Speed und Leistung? Längere Bögen sollen ja fehlerverzeihender sein... Hier schrieb ja auch jemand, dass er lieber bei einem längeren Bogen bleibt...
Was spräche denn gegen 62"? Kürzer als mein bisheriger Leihbogen (66") aber nicht gleich ganz so knackig wie 60 oder 58"...
Ich denke aber, dass ich doch mal in einen Laden zum Anfassen und beraten gehe. Ich habe in der Region, wo ich grad zu Besuch bin, einen Laden mit traditionellen Bögen entdeckt... Und jetzt bin ich ja auch schon etwas informierter, um mir nicht irgendwas andrehen zu lassen, was mir nicht zusagt.
LG Nadine
Sicherlich macht es nicht so viel aus ob du einen 60" oder 62" Bogen nimmst, vor allem wenn es Dir nicht so sehr auf Leistung ankommt. 😉👍🏻
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs