Archers Campfire

Erster eigener Bogen (traditionell, Recurve) - wie lang?


Offline Speedi

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 536
    • TREFFNIX Mechenried
Danke,
ja ich bin eine Frau. Hihi. Gut zu wissen, dass das auch berücksichtigt werden muss. Naja, die Amazonen sollen sich ja angeblich auch immer eine Brust abgeschnitten haben...

@speedi: leider funktioniert der Link bei mir nicht. Wie ist denn der Name von dem Spiderbow? Dann finde ich den schon.

Dann werde ich mal noch etwas stöbern und schauen, ob hier ein Bogenpate in der Nähe ist.
LG
Bienchen


Hier mal der Link https://www.arrowforge.de/epages/63122672.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63122672/Products/101447  ist der SPIDERBOWS Take-Down Recurve Sparrow


IFT Wren 43# @28
DerBow Tiras 42# @ 28
W&W Black Wolf 17" UUKHA Gobi  ILF 42#@28
Old Mountain 15" Riser + Hybridwurfarme von JS Bogenbau 41@28
Hartl Selfbow 44# @29"


TREFFNIX Mechenried


Offline WyattHerb

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 15
  • Noob mit Bogen.
Ist zwar nicht bunt, aber ich werfe mal das Mietbogen-Konzept vom Weick Spirit in die Runde.

Du mietest einen Bogen für glaub ich 60eu im Halbjahr und kannst gegen Porto dann irgendwann die Wurfarme
ein paar Pfund upgraden. Nach max. 18monaten, also 3x Miete, kaufste den für 440eu - und deine Mieten werden noch abgezogen.

Prima Recurve TD Bogen und ein sehr fairer Deal.

https://www.rudiweick.net/spirit-mietbogen

Finde ich als Konzept für Einsteiger ziemlich unschlagbar.
Und DANN kannste Dir nen total bunten, verrückten Zweitbogen kaufen :)
-----


Weick Chaser 64"/34#
Antur Artus 64"/49#
Zenith Nomad 40#
Hoyt pro Medalist 65"/48#
OK-Match ?? / ??

---------------
ubb-forum user since 1998


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Hallo Bienchen.
Herzlich willkommen hier.  :fire:
Speedis Link ist echt eine gute Empfehlung und die Längen der Bogen um die 58"- höchstens 60" bei deinem  kurzen Auszug auch.
Aber auch dem WyattHerb sein Vorschlag mit dem Spirit Leihbogen vom Rudi Weick ist auch eine der besten Empfehlungen. Das haben einige in unserem Verein auch gemacht und ihn gleich behalten, weil sie richtig klasse damit zurechtkommen sind. Das helle Akazienholz muß man halt von der Optik mögen.
Du findest aber leistungsmäßig kaum einen besseren Bogen und gerade die kürzeren Spirits mit 58-60" haben auch für kleinere Hände, den perfekten Griff. 👌🏻😉
« Letzte Änderung: Februar 03, 2024, 09:31:36 Vormittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Noch vergessen....
Der Crystal und Riva sind auch gute Anfängerbögen mit den passenden Pfeilen und einer vernünftigen Sehne dazu. Da werden nämlich nur dicke Dacron Sehnen mitgeliefert die zwar nicht schlecht sind, aber nachschwingen wie ein Lämmerschwanz. 😄 🐑
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Offline Horsa

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 126
Aussagen, "man brauche eine bestimmte Bogenlänge" halte ich grundsätzlich für kritisch.
Es gibt sehr viel sehr kurze Recurvebögen, die auch mit längerem Auszug gut geschossen werden können.
Ich selbst habe mich mit der Aussage, die kurzen Bögen wären nix für Anfänger, auch einmal abschrecken lassen und nicht danach gegriffen.
Dann hatte ich, da war ich auch noch "Anfänger", zufällig einen kurzen Reiterbogen von Robert Vegh in der Hand.
Das war Liebe auf den ersten Blick und klappte gleich ganz wunderbar.
Ich liebe kurze und leichte Bögen.
Am Ende ist es immer eine sehr subjektive Entscheidung.
Meine Empfehlung, probiere alles aus, was Dir gefällt und Dich reizt.
Die kleinen Reiterbögen haben wegen des Fehlenden Bogenfensters auch noch den Vorteil, dass es egal ist, mit welcher Hand Du ihn schießt.

Liebe Grüße

Horsa (auch Linkshandschütze)


Offline Bienchen

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Hallöchen,
Oh da kam ja noch ganz viel an Antworten! Dankeschön! Über einen Mietbogen hätte ich auch nachgedacht, wusste aber nicht, dass es da auch traditionelle gibt. Aber nach einem halben Jahr Mietbogen vom Verein möchte ich jetzt schon gerne was Eigenes...
Ihr hattet ja schon geschrieben, kurzes Mittelstück mit kurzen Wurfarmen, eher. Warum eigentlich? Wegen des kurzen Auszugs, damit der dann trotzdem genug Power hat? Wieso sind die Längenempfehlungen von traditionell versus Olympisch Recurve eigentlich so unterschiedlich?

Ich überlege immer noch wegen des Riva, weil der halt erstmal nicht so teuer ist. Wobei mir die Spiderbows auch sehr gut gefallen...

Wenn Riva, welche Sehne meint ihr denn mit vernünftig? Bei Bowshop ist wohl ein Whisperstring dabei. Aber was genau ist das denn? Bei allen Shops außer BSW steht, dass der fast flight geeignet ist.

Was die Pfeile angeht, wurde vom Verein gesagt spine 1300 bei 20#. Und Carbon.

Viele Grüße!
Bienchen


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7685
@Bienchen: manche deiner letzten Fragen wurden bereits im Thread beantwortet

Grombard:
Zitat
Wenn du mit 25,5" Auszug in einen vernünftigen Leistungsbereich der Wurfarme kommen willst, so würde ich an deiner Stelle ein ILF Setup mit Short Wurfarmen nehmen.

Das ist liegt am "Biegungsgrad" und der damit verbundenen Energieaufnahme der Wurfarme.

F: Wieso sind die Längenempfehlungen von traditionell versus Olympisch Recurve eigentlich so unterschiedlich?

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet (eventuell im Bild von Speedi)

Im Gegensatz zu Olympischen Bögen deren Anstellwinkel immer gleich ist (damit die ILF Wurfarme auch das angegebene Zuggewicht haben) gibt es bei "traditionellen Bögen" sehr grosse Unterschiede in der Bauform und im Anstellwinkel der Wurfarme.

Um neutral zu bleiben, schau die mal diese Seite an

https://www.beararchery.com/collections/traditional-bows?page=2

Je kürzer der Bogen desto deflexer ist das Mittelteil  - Vergleich mal den Super Kodiak (60") mit dem Supermag 48"

Bauform und Anstellwinkel entscheiden über die Auszugslänge, Komfort und die Leistung

Dazu auch ein "nettes" Video von Kramer Ammons - The SECRET To Fast Bows "For Beginners"

https://youtu.be/P0ink3s6dHg?si=0q5XlvtRyfPTePvQ
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline rso

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1079
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Ich möchte nur mal drauf hinweisen, dass man auch für kleines Geld einen wunderbaren Bogen im traditionellen Bereich zusammenbasteln kann:
z.B. ein ILF Holz-Mittelteil in 17" oder 19"
(von AmexyGS (100€) über Bucktrail Nobleton (140€) zu WildMountain  Latitude (199-240€ neu)

dazu Wurfarme in short (falls einem Wettkämpfe egal sind, gerne auch welche mit Schaum, die hier haben Holz drin):
beginnend bei OakRidge Shade für 75€ oder gute "olympische" in 2-lbs-Abständen (z.B. WNS Delta C3 derzeit 115€)

Olympische foliert man halt, dann schauen sie auch vernünftig aus (10€ für Folie)

dazu ne sehr gute Sehne vom Lieblings-Sehnenwurschtler  ;) (30€)

Evtl. kauft man ein Mittelteil gebraucht, dann wirds noch günstiger.

Ergibt in Summe einen 58" oder 60"-Bogen, mit dem man viele Jahre seinen Spaß haben kann und sich auch bei Wettkämpfen und Meisterschaften nicht verstecken muß.

Als Beispiel:
meine bessere Hälfte hat ein ILF-WildMountain MT in 19" und dazu 22 lbs WA von wns in short, ergibt einen 60" Bogen mit folgenden Daten: bei 28er Auszug ca. 28 lbs, bei 27er Auszug ca. 27 lbs und bei ihrem  26,5er Auszug 26 lbs auf den Fingern.
Passende Pfeile dazu (z.B. hier 1000er slimline) und alles ist gut!

« Letzte Änderung: Februar 08, 2024, 12:42:17 Nachmittag von rso »
cu

Rainer


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7685
@rso: da stimm ich dir 100% zu ..

aber nicht die Farbdose zu den MT´s vergessen in der Rechnung vergessen

Originalpost: ich möchte was aus Holz aber in einer knalligen Farbe.

edith sagt: https://www.bogensportwelt.de/Mittelstueck-JACKALOPE-Crystal-17-23-Zoll-ILF
« Letzte Änderung: Februar 08, 2024, 12:53:22 Nachmittag von roscho »
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline rso

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1079
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
...
aber nicht die Farbdose zu den MT´s vergessen in der Rechnung vergessen..

OT: Birgit hat das WildMountain MT in rot!  ;)
cu

Rainer


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 708
Müsste ich jetzt meinen Bogen ersetzen, günstig, einen TB, würde ich ein White Feather Mittelteil nehmen. Ein gutes Preisleistungsverhältnis.

Ich habe mit meinen 178 Cm ein 68 Zoll großen Bogen. Das passt zu meinem Auszug und ein angenehm ruhiges Schussverhalten. Das ist bei größeren Bögen üblich und deswegen bleibe ich bei großen Bögen.



Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Hallöchen,

Ich überlege immer noch wegen des Riva, weil der halt erstmal nicht so teuer ist. Wobei mir die Spiderbows auch sehr gut gefallen...

Der Riva hat ein klasse Preis- Leistungsverhältnis. Von dem und den ähnlichen DRAKE ARCHERY ELITE Chameleon - 60 Zoll , hab ich für Freunde schon 2-3 besorgt und die gleich mit einer anständigen und farblich passenden Hybridsehne ausgestattet. Die werfen wirklich klasse damit.

Wenn Riva, welche Sehne meint ihr denn mit vernünftig? Bei Bowshop ist wohl ein Whisperstring dabei. Aber was genau ist das denn? Bei allen Shops außer BSW steht, dass der fast flight geeignet ist. Die Whisperstring ist schon mal nicht schlecht und besser wie die Gummi- Dacron die dabei sind. Sind halt extrem dünne Sehnen und mit Farbwahl stehst da eher hinterm Busch.... ;D

Was die Pfeile angeht, wurde vom Verein gesagt spine 1300 bei 20#. Und Carbon.  Bei 20lb. auf den Fingern kannst locker 1500er Carbonis nehmen mit Spitzengewicht von 60-80gn. Wenn du allerdings einen 20lb. Bogen kaufst, dann hat der auf 28" Auszug die 20lb., bei deinem 25,5" Auszug dann locker noch 3-4lb. weniger, dann kannst auch 1800er Pfeile nehmen.
1300er würde ich eher bei 23-25lb. auf den Fingern und um die 27" Auszug nehmen. ;)


Viele Grüße!
Bienchen
« Letzte Änderung: Februar 08, 2024, 04:25:44 Nachmittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4724
  • Nordlicht
Moin Bienchen! Erst mal`n herzliches Willkommen bei uns am Feuerchen. Du merkst nun, weshalb es sinnvol ist ganz auszuprobieren,
bis es gefällt und für Dich passt. Deshalb haben ja viele d.h. fast alle mehrere Bogen mit denen sie losziehen. Das findet dann seine Fortsetzung bei den Pfeilen. Trotzdem mein Tipp: Zeit nehmen und gaanz viel ausprobieren. Du wirst es erleben: Der richtige Bogen kommt zu Dir!
„Jeder Mensch kann irren, nur Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Bienchen

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Hallöchen,
ich bin begeistert über eure vielen Antworten, Tipps und Willkommensgrüße! Dankeschön! Das ist ein schön aktives Forum. Ich habe auch mal zu verschiedenen Themen hier quer gelesen, wobei mir vieles als Einsteiger noch zu deep ist. Da merke ich, dass ich noch viel lernen kann!
Das Video, was oben jemand verlinkt hat ist auch super! Meine Frage wäre aber auch: brauche ich als Einsteiger (so empfinde ich mich nach nur einem halben Jahr Bogenschießen noch) überhaupt schon so viel Speed und Leistung? Längere Bögen sollen ja fehlerverzeihender sein... Hier schrieb ja auch jemand, dass er lieber bei einem längeren Bogen bleibt...
Was spräche denn gegen 62"? Kürzer als mein bisheriger Leihbogen (66") aber nicht gleich ganz so knackig wie 60 oder 58"...
Ich denke aber, dass ich doch mal in einen Laden zum Anfassen und beraten gehe. Ich habe in der Region, wo ich grad zu Besuch bin, einen Laden mit traditionellen Bögen entdeckt... Und jetzt bin ich ja auch schon etwas informierter, um mir nicht irgendwas andrehen zu lassen, was mir nicht zusagt.
LG Nadine


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7685
Mein Tipp: Wenn ein Laden mit Material in der Nähe ist, geh hin, probier alles aus was da ist und was du probieren kannst und nimm dann das was dir am besten zusagt (wenn das Budget passt)

Da traditionelle Bögen so unterschiedlich sind vergiss die Länge und geh nach (Körper)Gefühl ...

Ps: Farbe ist sekundär, das kann dann der nächste Bögen sein wenn du mehr weißt/kannst
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein