Archers Campfire

Centershot mit einfacher Pfeilauflage


Offline RostockRockt

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 4
Hallo zusammen!

Mein Sohnemann (9) und ich sind seit ein paar Monaten dem Bogensport verfallen und schießen in einem Verein.

Er hat zu Weihnachten einen eigenen Bogen bekommen, der den Leihbogen ablöst. Schießen können wir aktuell noch nicht (Halle zu und Kind krank), aber ich wollte schon mal alles vorbereiten.

Ihm rutschen die Pfeile noch runter, deshalb habe ich zum Anfang mal eine einfache Pfeilauflage geklebt. Lange soll sie aber nicht drauf sein.

Mir fiel auf, dass durch die Pfeilauflage der Centershot trotz dünner Pfeile sehr stark off-Center ist. Siehe Fotos. Ich selbst schieße Barebow und da ist das alles ganz anders einstellbar, das weiß ich. Bei weniger technischen Bögen kenne ich mich nicht so gut aus und wollte mal in die Runde fragen, ob das so überhaupt hinhauen kann. Ich stelle mir vor, dass alle Pfeile im Grunde vollkommen schief rausgehen.

Vielen Dank vorweg und allen ein gesundes neues Jahr!

Der Bogen: Whitefeather Firefinch 19“ LH, WA: Sanlinda X9 Fiber-Foam 16#. Ergibt 62“.


Offline helmut10

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 659
Natürlich kann das so klappen.

"Traditionelle" Bögen sind in der Regel nicht "auf Mitte" geschnitten.

Da kommt dann das "berühmte" Archer's Paradox zum Tragen.

Nur der dynamische Spine des Pfeils sollte dann natürlich einigermaßen passen.

Gruß
Helmut


Offline Thom

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 105
Hallo Foristis,

https://youtube.com/shorts/FakWGPsMwJg?si=xydgydHuW47CtJa5

Man sieht gut wie sich der Spine und Paradoxum verhalten.

Hatten wir in Treuchtlingen mal aufgenommen.

Grüße Thom
« Letzte Änderung: Dezember 31, 2023, 07:52:02 Nachmittag von Thom »
Viele Grüße Thomas
DerBow Victor 40#
Jens Rayden 36# 40#
Juro Landbogen 32#, Bodnik Longbow 40#