Autor Thema: 92242 Hirschau, am Monte Caolino  (Gelesen 12131 mal)

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1859
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #150 am: Juli 13, 2019, 09:52:02 Nachmittag »
Super coole Idee und schöne Umsetzung mit den Bienenwaben bzw. der Bienenwabe  :youRock:
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline bacchus

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 72
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #151 am: Juli 15, 2019, 09:35:08 Nachmittag »
Die Idee ist gut und ähnlich schon des öfteren umgesetzt worden. Wenn ich allerdings daran denke wie die Station nach einem Jahr aussieht und an die vielen Kunststoffpartikel im Wald, die nie mehr gefunden werden...???

Bin selbst Parcoursbauer und verwende grundsätzlich keine Kunststoffbackstops. Mir reichts schon, wenn ich sehe wie viele Leute Natur und Landschaft geniessen; ohne Gewissensbisse werden drei, vier Carbonpfeile unterwegs versteckt. Manchmal an einer Station...weil sie es eigentlich nicht können... Das gehört dann glaub ich in einen neuen Fred. Aber auch der wird dann wahrscheinlich wieder paar Seiten lang tot diskutiert und alles geht so weiter wie bisher.

Na egal, wünsche den Leuten am Monte Caolino weiterhin viel Spass und ab und an etwas Weitsicht, Umsicht usw...
« Letzte Änderung: Juli 15, 2019, 09:38:02 Nachmittag von bacchus »

Offline Ischowida

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 112
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #152 am: Juli 15, 2019, 11:29:20 Nachmittag »
Hallo Bacchus

Diese Bienenwabe am Ziel 24 und oben im Farbenwald beim Ziel 15 , das sind die einzigen Backstopps auf dem Parcours.
Die sind dort nicht  in erster Linie aufgestellt um vorbei  fliegende Pfeile aufzufangen, sondern eher um vorbei geschossene  Pfeile schonend ab zu fangen, damit der Besitzer lange eine Freude an den Pfeilen hat.
Wir haben fast immer den Kaolinquarzsand als natürlichen Backstopp.
Wenn ein Pfeil kaputt gehen sollte, liegt es meist daran, dass eine Akazie (Hartholz) dem Pfeilflug entgegen stand.
Die Wabe dort am Ziel 24 ist gedacht, ein Gesammtwerk daraus zu machen.
Diese, wie soll ich sagen, Weichgummimatten, fangen den vorbeifliegenden Pfeil schonend auf dreiviertel Schaftlänge ab.
Nach dem Pfeileziehen schließen sich die Poren wieder vollständig.
Sollte diese Matten ihren Zweck nicht mehr erfüllen, werden diese ausgewechselt und das gleiche gilt auch für zerschossene Tiere.
Wir wechseln im Regelfall alle 6 Wochen eine Zielgruppe aus bzw. stellen Tiere um.
Warst du Eigendlich schon mal auf unseren Parcours?
Bei uns wird der Aspekt Naturschutz und Umweltschutz groß geschrieben.
Weil ich dafür verantwortlich bin.
Wir haben , meines Wissens nach, erstmalig und einmalig die Idee " Insektenschutz und Erhalt der Artenvielfalt" umgesetzt.
Ich erläutere dir gerne unser Konzept vor Ort und dabei kann man doch gemeinsam eine Runde Pfeile werfen.
Ach ja, ob unser Parcours ohne künstlichen  Backstopp funktioniert, beurteile ich auch  daran, dass kaum Fundpfeile in der dafür vorgesehenen Röhre liegen.

Also, nix für ungut

Gruß

Charly
« Letzte Änderung: Juli 15, 2019, 11:37:37 Nachmittag von Ischowida »

Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2261
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #153 am: Juli 16, 2019, 07:44:09 Vormittag »
Aus der Sicht eines umweltbewussten Nutzers, der Backstops sehr kritisch sieht, kann ich bestätigen, dass die Parcoursbauer am Monte den Spagat zwischen Pfeilschonung und naturbelassenem Parcours vorbildlich gemeistert haben.
 :GoodJob:
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Hans57

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 74
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #154 am: Juli 28, 2019, 06:46:51 Nachmittag »
Servus zusammen,
@Bacchus, schön dass du dir darüber Gedanken machst, das mein ich ernst!
Aber, dieser"Backstop" soll eigentlich mehr der Optik dienen. Diese "Waben" sind aus dem gleichen PUR geschäumt wie die "Hornissen" auch, somit ist das in etwa so als würde da ein 2. Ziel stehen. Und sei versichert, wir räumen unsere Plätze sauber auf, sogar den Müll den die Schützen immer wieder mal "vergessen". Auch die schwarze Platte nähe Pflock ist aus diesem hochwertigen Material geschäumt. (In das Loch, mittig, kommt normalerweise ein Wechseleinsatz und kann auch für Scheiben verwendet werden....
Gruß
   Hans

Offline Dr.J

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 310
  • Schweigen ist oft das bessere Reden....
Grüße aus dem Frankenland

Jürgen

Offline Bazi

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 179
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #156 am: Juli 30, 2019, 12:16:41 Nachmittag »
@Dr.J.: Danke für den tollen Bericht :thankyou:

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1859
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #157 am: Juli 30, 2019, 03:32:38 Nachmittag »
 :agree: schön zu lesen.  :thankyou:
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline Hans57

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 74
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #158 am: Juli 30, 2019, 06:20:20 Nachmittag »
Herzlichen Dank, freut uns ungemein für eine positive, neutrale Bewertung!
Natürlich sind wir auch mit den Guteneckern befreundet und so muss es auch sein.
Gruß
  Hans

Offline Ischowida

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 112
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #159 am: Dezember 18, 2019, 08:41:14 Nachmittag »
Hallo Leute,

Ab kommenden Freitag beginnend, werden dann 8 neue Zielgruppen gestellt.
Der Parcoursverlauf am Anfang wird umgestellt, da.......es wird nichts verraten, kommt und seht selbst.
Ich war erstaunt, was sich unser Zielbauteam einfallen hat lassen.
Wer in letzter Zeit bei uns schon mal am Parcours war, hat in Ansätzen sich schon mal ein Bild davon machen können.
Also, wenn ihr in nächster Zeit mal Leute am Parcours antrifft, dann nicht auf diese Personen schießen.
Ihr könnt aber jederzeit uneingeschränkt den Parcours nutzen.

Viel Spaß euch allen und

Frohe Weihnachten

Euer Bogn JagerTeam der SG Diana Hirschau


Offline Ischowida

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 112
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #160 am: Dezember 27, 2019, 08:04:33 Nachmittag »
Update:
Die erste Hälfte ( 8 Zielgruppen)ist fertig umgestellt bzw neu aufgestellt worden.
Morgen geht es an die zweite Hälfte der "Neugestalltung" .
Heute durften etliche Gastschützen schon mal den umgebauten Parcours antesten und waren voll des Lobes.
Das Lob hat den fleissigen Arbeitern sehr gefreut und auch bestätigt, dass alles richtig gemacht wurde.

Euer Bogn Jager Team der SG Diana Hirschau

Online BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2415
    • bogenanwalt.rocks
Re: 92242 Hirschau, am Monte Caolino
« Antwort #161 am: Januar 04, 2020, 08:21:43 Nachmittag »
Heute haben Tabula, Henryth, zawe und meine Wenigkeit den Parcours "unsicher" gemacht.
Kurz haben wir am Einschießplatz Charly getroffen und ein wenig geplaudert, bevor er sich zunächst verzog und dann mit einem Beutel Müll wiederkam, den er "schnell mal aufgesammelt" hatte. Nicht irgendwie demonstrativ, sondern einfach kurz gemacht, ohne lang etwas zu sagen.

Eines möchte ich nicht sein, nämlich Mitglied im Verein der Bognjager - es ist enorm, welch Arbeit sich da gemacht wird um dem Berg dort (noch) interessantere Schußsituationen zu entlocken und ganz neue Wege (im wahrsten Sinne des Wortes) zu schaffen.

Wir hatten uns den grünen Pflock ausgewählt und ein breites Grinsen zeigte sich in den Gesichtern, wenn man sich dann in Schußposition begab und "plötzlich und überraschend" wurde aus dem vermeintlich ganz leichtem "Autobahnschuß" ein tricky Shot mit einem Bäumchen oder ähnlichem im Wege, an dem sich der Pfeil erst einmal vorbeischlängeln muss um das Kill zu treffen.

Bei etlichen Stationen (ich liebe solche Details) sind Bogenaufhänger an Bäumen befestigt, an  welchen man dann das Arbeitsgerät vor dem Ziehen ablegen kann.

In der Regel gibt es mindestens zwei Tiere zur Auswahl - außer bei den großen Tieren, wie dem großen hohlen "Tock - Bären" oder dem Hirsch am Ende des Parcours - da ist so etwas aber auch nicht wirklich notwendig.

Die Parcoursführung (Ausschilderung) ist vorbildlich, die Pflöcke sind leicht zu finden, die Tiere allesamt gebraucht aber gut in Schuß.
Pfeilverlust war keiner zu beklagen und auch nicht zu befürchten, bei keinem Ziel hatte man den Eindruck "was ist denn, wenn der Pfeil jetzt da und dahin fliegt, find ich den dann wieder ?".
Verlust/Beschädigung kann man natürlich nie vollkommen ausschließen aber das Risiko zu minimieren ist hier gelungen.

Ganz ganz kleine Anregung: Was ich etwas vermisst habe ist der "Mist der ist aber echt weit" Schuß, aber das ist jetzt vollkommen subjektiv gedacht.

Vielen Dank an das Bognjager Team und auch vielen Dank an die nette Truppe heute!
« Letzte Änderung: Januar 04, 2020, 08:24:04 Nachmittag von BowLaw »