Autor Thema: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?  (Gelesen 9469 mal)

Wolverine

  • Gast
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #90 am: Februar 05, 2019, 08:16:13 Vormittag »
es kommt darauf an was man unter einem Langbogen versteht
...


Keine Ahnung, aber der Verdacht liegt sehr nahe, dass der TO einen IFAA-konformen LB meinte (sh. EP).!?


Beste Grüße,
Absinth

wer keine Ahnung hat sollte seine Finger von der Tastatur lassen

Offline 66er

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 331
  • Stöcklestreuer
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #91 am: Februar 05, 2019, 08:39:57 Vormittag »
Oh, jetzt geht's hier erst so richtig los  :wtf:
Dann hol ich mir doch gleich mal ein Bier einen Kaffee, setze mich in meinen bequemen Sessel und beobachte gespannt das weitere Geschehen....
Viele Grüße
Andreas

Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 866
  • Widerstand ist zwecklos.
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #92 am: Februar 05, 2019, 10:14:49 Vormittag »
Meine persönliche Erfahrung, identischer Riser, einmal Hybrid, einmal Recurve, identischer Pfeil.
Beide in etwa im gleichen Bereich fps, gleiches Zuggewicht.

Im Durchschnitt mehr Punkte mit dem Recurve.


Offline Steve.bsfd

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #93 am: Februar 05, 2019, 10:49:52 Vormittag »
Zitat
wer keine Ahnung hat sollte seine Finger von der Tastatur lassen

... Da waren die Finger wohl schneller als das Oberstübchen...
solche Aussagen sind Gründe, weshalb viele hier nur mitlesen!!!
...und wenn man sich hier als Guru fühlt, der eh alles weiss, sollte man sich diese Aussagen verkneifen!!
denk mal darüber nach, BEVOR Du darauf antwortest


/modmode: nur der Lesbarkeit halber Zitat korrigiert
« Letzte Änderung: Februar 05, 2019, 11:26:47 Vormittag von roscho »
Hoyt RX3 (FU) Turbo Bone Collector 60#
Hoyt RX3 (FU) Ultra Target black/green 60#
Bear Kuma (BU) 60#
60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"
64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"
mein Sohn:
62" Jackalope Red Beryl 30# @ 28"
PSE Carbon Air HD 35#
Diamond SB-1

Wolverine

  • Gast
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #94 am: Februar 05, 2019, 11:10:14 Vormittag »


wer keine Ahnung hat sollte seine Finger von der Tastatur lassen

Zitat
... Da waren die Finger wohl schneller als das Oberstübchen...
solche Aussagen sind Gründe, weshalb viele hier nur mitlesen!!!
...und wenn man sich hier als Guru fühlt, der eh alles weiss, sollte man sich diese Aussagen verkneifen!!
denk mal darüber nach, BEVOR Du darauf antwortest

ich würde sagen, dass Du das vielleicht solltest und sofern ich dich nicht beleidigt habe kannst Du deine Beleidigungen für dich behalten. Fakto dein Oberstübchen einschalten bevor du solche Weißheiten von dir gibst.
DANKE


/modmode: ebenso der Lesbarkeit halber korrigiert
« Letzte Änderung: Februar 05, 2019, 11:27:56 Vormittag von roscho »

Offline Steve.bsfd

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #95 am: Februar 05, 2019, 11:22:54 Vormittag »
 :klasse: die Bestätigung folgt promt
 :thankyou: ich hatte kein anderes Feedback von Dir erwartet
Hoyt RX3 (FU) Turbo Bone Collector 60#
Hoyt RX3 (FU) Ultra Target black/green 60#
Bear Kuma (BU) 60#
60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"
64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"
mein Sohn:
62" Jackalope Red Beryl 30# @ 28"
PSE Carbon Air HD 35#
Diamond SB-1

Wolverine

  • Gast
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #96 am: Februar 05, 2019, 11:27:01 Vormittag »
:klasse: die Bestätigung folgt promt
 :thankyou: ich hatte kein anderes Feedback von Dir erwartet

ich von dir erst recht nicht

Offline Absinth

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1889
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #97 am: Februar 05, 2019, 12:03:12 Nachmittag »
Oh, jetzt geht's hier erst so richtig los  :wtf:
Dann hol ich mir doch gleich mal ein Bier einen Kaffee, setze mich in meinen bequemen Sessel und beobachte gespannt das weitere Geschehen....


Ach was, der Auslöser für deinen Beitrag könnte auch völlig anders verstanden werden - so eine Art von Selbstreflektion/Selbstkritik.... - ich habe dafür stets großes Verständnis....  :thankyou:


Besten Gruß,
Absinth
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit

Wolverine

  • Gast
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #98 am: Februar 05, 2019, 12:16:15 Nachmittag »
Oh, jetzt geht's hier erst so richtig los  :wtf:
Dann hol ich mir doch gleich mal ein Bier einen Kaffee, setze mich in meinen bequemen Sessel und beobachte gespannt das weitere Geschehen....

sorry ,das ich dich enttäuschen muss, lohnt sich nicht, das ist schon Geschichte.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4999
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #99 am: Februar 05, 2019, 12:38:43 Nachmittag »
Jetzt bleibt mal schön entspannt, es gibt halt mal mehr Meinungen als nur weiß....  :Achtung: Und was dem einen gefällt, muß doch der andere nicht gleich heiraten, oder? Toleranz ist da das Zauberwort Mädels...  ;D
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline Ralf_HH

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 467
  • Bogenschießen lernen und neue Freunde treffen!
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #100 am: Februar 05, 2019, 12:49:40 Nachmittag »
Spielt eigentlich die Tatsache, dass bei den Wurfarmen das Verhältnis von Breite zu Stärke in der Reihenfolge Recurve - Hybrid - Langbogen tendenziell abnimmt, eine Rolle bei der Präzision, besonders hinsichtlich der Seitenstreuung durch unsauberes Lösen?

Als ich mit dem Bogenschießen begonnen habe, gab es bei den OR eine Tendenz, die WA eher breiter und flacher zu machen. Zwischen den OR mit schlanken WA und denen mit breiten lag fast ein Zentimeter. Es hieß, dass die breiteren WA torsionsbeständiger und daher gegenüber seitlichen Lösefehlern verzeihender seien.

Ich vermute, dass man sich das mit einem Verlust an Speed infolge des höheren Luftwiderstands erkauft hat. Messungen dazu habe ich aber nie gesehen. Mein Bogen gehört mit 38(?) mm maximaler WA-Breite auch eher zu den querschlanken Exemplaren.
Beste Grüße aus dem Norden, Ralf

Kinetic Forged Stylized 38#@26"
Greenhorn Super Comet (ca. 1988), 38#@26"

Offline Tom der Badner

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1563
  • ♫♪ Freiheit, Freiheit,ist das einzige was zählt ♪♫
    • Bruchsaler Blankbogenschuetzen
Re: Ist ein Langbogen einem TRB wirklich unterlegen?
« Antwort #101 am: Februar 05, 2019, 12:55:33 Nachmittag »
Tief durchatmen:

https://www.youtube.com/watch?v=q8dkdeKeSLM
überlege gerade ob ich den Thread für 1h schließe.
Dann bitte so wie Ralf_HH :ontopic:



Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich Laktose Intoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)