Archers Campfire

Holzpfeile ölen oder wachsen?

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1862
Ok, dann mal zurück zum Öl. Leinöl wurde ja schon mehrfach genannt und wird auch bei mir für viele Gelegenheiten gerne benutzt. Wie Mescalero beziehe ich es bei Dictum, allerdings nehme ich immer das rohe schwedische Leinöl. Hat die kaltgebleichte Variante neben der schnelleren Trocknungszeit sonst noch einen Vorteil?
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline tombows

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 869
  • Nicht zielen nur treffen
    • www.tombows.de
Ich verwende auch Hartöl als erste Lage, nach einem Tag Trocknungszeit werden die Federn geklebt,
wenn die fest sind, wird das ganze noch gewachst, der Schaft mit nem Lappen,
zwischen den Federn mit einem dünnen Pinsel, nach dem Trocknen noch leicht nachpolieren,
das ergibt eine sehr schöne seidenmatte Oberfläche, Lack mag ich auch nicht.


Offline Langbogner

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 385
  • Üben hilft - und kompetente Freunde fragen!!
  ich öle meine Pfeile mit Leinöl

Das mache ich auch. Verwende dafür das Klassik Leinöl von Schneekoppe und bin bis dato damit gut zurechtgekommen.
Gruß Oli


Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1862
Ich verwende auch Hartöl als erste Lage, nach einem Tag Trocknungszeit werden die Federn geklebt,


Welches Hartöl ist nach einem Tag so durchgetrocknet, dass darauf Kleber hält? (Bzw. welchen Kleber verwendest Du?)
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline tombows

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 869
  • Nicht zielen nur treffen
    • www.tombows.de
Hartöl von unserem örtlichen Farbenhändler, Marke hab ich grad net am Schirm Werkstatt ist 5 km weg
zu weit zum nachschauen :upsidedown:
Als Kleber verwende ich den Bearpaw Kleber.


Offline mK

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 852
    • Killdings.de
Ich habe von Proterra das Hartöl GE 110 verwendet. Die erste Schicht ist da bei Zimmertemperatur in unter 24h trocken. Jede weitere Schicht braucht dann natürlich länger. Ich habe immer mindestens drei Schichten aufgetragen.
Isidor Cajun 60" 40#
JS Rover 48" 40#
Péter Németh Farao 62" 43#
Black Hunter Hybrid 60" 40#
TimberCreek Copperhead 17" ILF / Bosen Bows Longbow Limbs 40#


Offline Brown Bear

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 77
Mehr fürs Archiv, als weil ich das Rad neu erfunden hätte:

Ich habe meinen Satz gekaufter Holzpfeile nachträglich mit Tungöl bzw. einer Mischung aus Tungöl und Leinöl(firnis) gestrichen. Halbe Stunde warten, Überschuss gut abwischen (als wolle man das Holz trockenreiben).

Bei Pfeilen, die ja eher nicht für die Ewigkeit gemacht sind, könnte, wenn sie doch ein paar Jahre alt werden v.a. ein mehrfacher/dickerer Leinölauftrag aushärten (egtl. das schöne an Leinöl) und beim Biegen rissig werden. Wie gesagt: hier wohl eher ein theoretisches Problem.

Tungöl zieht (angeblich) besser/tiefer ein, "trocknet" schnell(er) (als rohes Leinöl mal sowieso, das dauert Wochen oder Monate), bleibt flexibel und ist ggü. den Unbillen der Natur angeblich noch etwas robuster.
Funfact am Rande: es ergibt eine sehr glatte Oberfläche und die Schäfte gehen nun deutlich leichter aus der Schaumstoffscheibe.

Ein möglicher Nachteil sei erwähnt: v.a. frisch riecht etwas merkwürdig (mit der Zeit nimmt der Geruch immer weiter ab). Mich erinnert es an geröstetes Schweinefett, was mich nicht stört. Man sollte aber besser nicht hungrig schiessen gehen 8)...


Offline ravenheart

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 191
...und dann nimmst'e Leinöl, und Dir beißt ein Veganer in die Pfeile... auch nicht besser...
 8)

Rabe


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2472
  • Nordlicht
 :youRock:    :unschuldig:
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline rso

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 586
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Leinöl tuts m.E. auch das billige BioLeinöl vom Aldi, ich versetze das mit 20% Terpentin.
Trocknet unter Licht + Sauerstoff recht schnell.

Holzschäfte zieh ich durch nen Lappen, der mit farblosem Lack getränkt ist , nach Trocknung / Anschliff ein 2tes Mal.

Ich verstehe nicht, warum man für Holzpfeile (und ihrer begrenzten Haltbarkeit) unnötig teure Komponenten verwenden sollte..
cu

Rainer


Offline JanL

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 895
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Leinölfirniss aus dem Baumarkt.

3-4 Schichten mit Zwischenschliff. Jeweils 1 Tag trocknen lassen.
Nach der letzten Schicht warte ich ca. 1 Woche.
Danach kann man die Federn ganz einfach mit UHU Hart bappen.

Weil es dann doch seine Zeit braucht, baue ich dann auch meistens 2 Dutzend oder mehr.

Ich habe mal auf unserem Parcours so einen Pfeil gefunden, den ich verschossen hatte und der 4 Jahre im Gelände lag.
Spitze total verrostet. Federn weggerottet. Aber der Schaft war noch kerzengerade.


Alternative zu Leinölfirniss:

https://www.amazon.de/Aqua-Treppen-Parkett-Versiegelungslack-Holz-Treppenstufen/dp/B004GTYPAC/ref=asc_df_B004GTYPAC/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=309811687369&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=3903923916801004380&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9041963&hvtargid=pla-564348012138&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=57206856610&hvpone=&hvptwo=&hvadid=309811687369&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=3903923916801004380&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9041963&hvtargid=pla-564348012138


Auch 4 Schichten mit Zwischenschliff.
Trocknet extrem schnell.
Damit schaffst Du 2 Dutzend an einem Tag
Mephisto 58"  50#
Great Plainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#


Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2262
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Als bekennender Öler habe ich trotzdem mal den Clou Parkettlack probiert, das geht schon super von der Hand: alle Schäfte dünn lackiert und wenn man durch ist, kann man der ersten schon zwischenschleifen und nochmal lackieren. Dann gleich befiedern.
Aber die Pfeile fressen sich bei manchen Scheiben regelgerecht fest und beim Ziehen kleben Schaumbatzen am Schaft, dasselbe passiert bei meinem Pappdeckelzielscheiben zu Hause. Von der Haptik her geht einfach nichts über ein paar Schichten Leinölfirnis, das billigste aus dem Baumarkt ist perfekt.
Bows? I stopped counting and lost track...


Offline JanL

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 895
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Ich bevorzuge auch Leinölfirniss.
Dauert halt länger.

Mephisto 58"  50#
Great Plainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#


Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1862
Schön, dass in dieses Thema nochmals Schwung kommt. Leinöl (kein -firniss) nehme ich nicht mehr, da das noch wochenlang klebt, insbesondere auf den Spitzen, die irgendwie immer auch etwas abbekommen.
Mittlerweile bin ich bei Ballistol. Das härtet nicht aus, zieht schnell ein und kann ich auch noch schnell morgens vor einem Turnier auftragen, wenn’s regnet.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline covertmicha

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 158
  • Hab mal Schpass, dann machst ach net so ä gsicht!
Hallo,

ganzklar ölen!

mit Clou Hartöl mit Livos Ardvos
und sehr gute Erfahrungen für schnelle und gute Ergebnisse,
will heißen man braucht schnell neue Pfeile: Ballenmattierung.

Sonnigs Grüßle
Micha
Ghillie Dhu, Super Reiver, Harrier, Covert Hunter 1 + 2,
Marduk 1 + 2, Osprey, Predator Hunter, Predator Custom, Konrad Vögele Osage, Nergal 1+2, Robertson Stykbow,
Black widows usw.