Archers Campfire

Beamer-Trainings-Station für 100 € DIY

Offline Kassiopeia

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 18
Problem:

- Beim Üben keiner da der die Ahnung hat um mich zu korrigieren zwecks Schussablauf und Schusstechnik
- Bedeutet: Selbst aus verschiedenen Blickrichtungen analysieren
- Spiegel lenkt mich vom Ablauf ab, weil man das Gegenbild im Auge behalten sollte
- Für verschiedene Perspektiven muss ständig der riesen Spiegel bzw. der Dämpfer bewegt werden
- Spiegel putzt keiner und ist fragil 

 Zutaten aus dem Bestand:

1 Zielscheibe Dämpfer 80 cm² auf Ständer
1 umgedrehte Fita-Auflage o. ä. (hintere weiße Seite)
1 Smartphone (ich Android)
1 Handyhalterung universal mit Saugnapf die ohnehin irgendwo rumliegt, ansonsten im 1€-Shop

Gekauft:

1 Mini Beamer WiMiUs 7000 beim großen "A" für schlappe 97,66 € inkl. Versand (Tagespreis) den man auch für andere Gelegenheiten prima nutzen kann

Zeitaufwand 5 Minuten:

Beamer anwerfen und auf Hocker 2 m vor dem Dämpfer platzieren, Handy im Halter z. B. am Fenster ansaugen,
bzw. habe ich zum ansaugen einen Fetzen Makrolon (Polycarbonat, Plexiglas) ca. 20 x 10 cm das man überall wo es nix zum Saugen gibt mit einer Mini-Zwinge o. ä. festmachen kann, dann Android von oben wischen worauf die Funktionen erscheinen (WLan, Flugmodus, Funzel usw.) - dort SmartView auswählen - Beamer  wird erkannt - diesen auswählen - das Handy-Display erscheint auf dem Dämpfer - Kamera an und los geht's.

Die erste Session mit ca. 10 x 3 Passen war ernüchternd. Schwerpunkt war das Lösen, weshalb ich nah an den Anker zoomte und mir in die Hand schoss um parallel zum Ziel-Fokus auch mein Release zu beurteilen. Sauber schießen, dazu die Hand noch exakt treffen und gleichzeitig das Release beobachten geht schonmal ganz genau gar nicht. War total überfordert.
Per Video sah ich mich zwar schon oft, aber in Echtzeit und sehr nah dran seine Abläufe visuell zu verfolgen, anstatt wie bisher physisch (Muskelgedächtnis, oder wie auch immer das heißen mag) ist ein gewaltiger Unterschied.
Also schob ich das "Treffen wollen" beiseite und schoss einfach nur sauber, wobei ich das Release im Augenwinkel beobachten konnte und dann bewertete.
Bin gespannt, was sich da noch alles auftut, wenn beim nächsten Mal die Kamera hinter mir steht zwecks Kopf- und Bogenneigung, oder von seitlich und oben sämtliche Linien ans Tageslicht treten.

Oder ist es Schmarrn, sich detailliert selbst zu analysieren?

VG

Kassiopeia


Gummiviechakilla


Offline Zawe

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 98
  • schau ma amal
Problem:

- Beim Üben keiner da der die Ahnung hat um mich zu korrigieren zwecks Schussablauf und Schusstechnik
- Bedeutet: Selbst aus verschiedenen Blickrichtungen analysieren



Oder ist es Schmarrn, sich detailliert selbst zu analysieren?

VG

Kassiopeia

Servus,

wenn du im Video, die Fehler die du machst, erkennst dann nicht


Offline Eluio

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Detailliert selbst analysieren IST gut. Aber vielleicht nicht immer zur selben Zeit, in der du schießt.
Ich finde instant feedback gut für Sachen die ich sofort ändern kann und will, Körperspannung, hat sich die Hüfte bewegt...
Für Release und ähnliches nutzen wir Video Delay Apps. Da gibst du eine Verzögerung ein, konzentrierst dich auf deinen Schuss und bekommst (einmaliges) Feedback direkt NACH dem Schuss und kannst es für den nächsten optimieren.
(Apps gibt es reichlich auch kostenlos im playstore.)

Noch professioneller und aus mehreren Winkeln mit mehreren Delays hat Ashe das hier erklärt. (Software kostenlos): https://youtu.be/6cXb2fQhnbY


Offline Asaf

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 99
Zur Beobachtung des Release kannst du einfach das Handy unter Dir auf den Boden legen.
Es ist aber mMn besser, sich das nachher im Video anzusehen. Nicht life.  :bow:
Border Covert Hunter, HEX 9, 66",45#@32"
White Feather Lark 23" mit Uukha Irbis 68", 40#@32“
Bearpaw Big Bear,  64“, 40#@32“


Offline Kassiopeia

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 18
Eine App die das Echtzeitbild verzögert verwende ich nun um das Release zu schleifen.
Danke für den Tip.

Z. B. das Nachhalten sieht man m. E. am besten in einer normalen Videoaufzeichnung. Das hätte ich so nicht erwartet.

Mit unterschiedlichen Perspektiven probiere ich welche den jeweiligen Ablauf besser zeigt.

Danke für Euer Feedback.
Gummiviechakilla