Archers Campfire

Mein enuer Bogen, ein Antur Nesta

Offline Horsa

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 26
Ein schlichter leichter Jagdrecurve war noch mein Wunsch. Im Gegensatz zu meinem klassischen dreiteiligen Recurve (Gillo G1) wolte ich etwas leichtes bequemes für den Parcour haben.

Als älterer kleiner Mann schieße ich bei einem 29 Zoll Auszug 30 Pfund Bögen. Mit Blick auf das weitere kommmende Altern möchte ich auch nicht höher gehen.

Also suchte ich einen leichten Bogen, der auch als 30 Pfund Bogen gut brauchbar seine Pfeile wirft. Ein paar Bögen probierte ich aus. Einige waren sehr schick aber dann doch zu lahm, ungeschmeidig im Auszug, laut oder schlicht viel zu teuer. Den Nesta hatte ich erst garnicht im Blick. Im Augenblick gab es nur den Nesta Black am Markt und eine komplette Holzoptik fand ich vorzugswürdig.

Als ich ihn dann aber in Händen hatte, ging es schnell. Ein schön kleiner Griff für meine "M"-Patscherchen, 530 Gramm leicht mit wirklich sanftem gleichmäßigem Auszug. Trotz des geringen Gewichtes ist er überraschend ruhig beim Abschuß. Auch die Geräuschkulisse ist relativ ruhig und angenehm. Einer der anderen Bögen hörte sich an, als schüsse man mit einer Wäschespinne. Optische Wunschvorstellungen rückten sofort nach hinten und ich nahm ihn nach den paar Probeschüssen mit. Zuhause angekommen probierte ich ihn gleich mit verschiedenen Pfeilen aus. Mit den Black Eagle Outlaw 30/700 macht er eine gute Figur. Die Pfeile gehen gut, gerade und recht artig schnell ins Ziel. Die Holzpfeile für 30 Pfund (30 Zoll Fichte 5/16) Bögen gehen auch, sie wirken aber fast etwas zu weich. Sie winden sich arg beim Abgang. Der Preis des Bogens stimmt auch, es gibt wirklich viel guten Bogen. Qualitativ kann er auch in der Verarbeitung überzeugen. Saubere glatte geölte Oberflächen, die angenehm anzufassen sind.

Der Bogen macht Spaß und ich mag ihn von meinen Erfahrungen ausgehend gern Empfehlen.

Im Augenblick kann ich kaum von ihm lassen. Anbei noch ein paar Bilder zum Bogen.

Ich möchte an dieser Stelle aber noch darauf hinweisen, dass ich noch kein Jahr schieße und meine Eindrücke natürlich meinem Horizont entsprechen und auch sehr subjektiv sind.

Ach ja, geschossen habe ich bisher nur auf 20 Meter. Mehr geben Garten und Halle aktuell nicht her. Im Parcour will ich ihn aber auch in naher Zukunft ausprobieren.

Anbei noch ein paar Bilder zum Bogen.




Offline Skalli

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 496
Viel Spaß mit dem Weihnachtsgeschenk!
Und Allzeit alle ins Kill!
3 Laws of Robotics:
1. KILL ALL HUMANS
2. RULE THE WORLD
3. SNOOZE


Offline SwissFiveNine

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 99
Ein interessanter, nicht zu unterschätzender Bogen. Viel Freude damit!
„Steig vom Pferd, wenn du merkst, dass es unter dir stirbt.“ (Lakota Weisheit)


Offline Horsa

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 26
Dank Euch!
Ja, auf den ersten Blick kommt er recht unaffällig schlicht und preiswert daher. Schießt sich dann aber angenehmer und leiser als einige teurere Bögen.
Dank der Geometrie und dem damit vor dem Bogen Liegenden Druckpunkt des Griffs ist dann auch die Trefferquote erfreulich gut.
Für einen relativ kurzen und sehr leichten Bogen echt klasse.
Und ein gutes Trefferbild erfreut ja immer.

Liebe grüße

Horsa


Offline Mattheer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 124
  • Das war's dann mit Nachwuchs im Hause Bär ;)
Den Nesta Black hatte ich am Anfang meiner "Bogenkarriere" auch mal. Der ist wirklich flott.

Hätte ich damals 1) 30# statt der nominal 35# @ 28" (effektiv leider eher 37# @ 28") erwischt und 2) den Nesta Clear genommen (da ich nicht mit der Schwarzglas Optik warm geworden bin), wäre er vielleicht geblieben, denn ein 60" Recurve mit guter Performance auch bei niedrigeren Zuggewichten macht im Parcours einfach Sinn!

Dir wünsche ich dauerhaft viel Spaß mit dem Nesta!
Falco Myth 61", 33# @ 28"
Bodnik Kiowa 52", 31,5# @ 28"
ILF Hybrid Ghosthand / Junxing Pharos 61", 36# @ 29,5
ILF Recurve White Feather Lark 19" / Oak Ridge Carbon Foam 64", 36# @ 29,5"
Péter Németh Custom Amon 65", 33# @ 28"
Péter Németh Harpoon 66", 34# @ 28"


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 8381
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Prima Bericht, schön geschrieben. 😄
Ganz viel Spaß mit dem Christkindla und richtig rum ist er ja auch zum Glück... 😊👍🏻
Darf ich noch fragen ob das eine BCY 652 Spectra Sehne ist (FF+ Ersatz)?
« Letzte Änderung: Dezember 26, 2022, 04:22:25 Nachmittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline Horsa

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 26
Danke,
Zur Sehne kann ich Dir nicht viel sagen. Es ist eine mitgelieferte FF-Sehne, so wurde mir gesagt. Als Ersatz wollte ich mir noch eine FF-Sehne von Kati Franzen (Archery Direct) wickeln lassen. So von der Stange hätte ich wohl eine Whisper String genommen.

Liebe Grüße

Horsa


Offline Casimir

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 677
Den Nesta schiesst meine Schwägerin auch. 👍 Sauber verarbeitet, liegt gut in der Hand, optisch ansprechend. Ich borge mir den auch gerne mal für einen Testschuss....
Antur Artus Tri 64" 40#


Offline Moserfred

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 290
  • Hier könnte ihre Werbung stehen!
…der Nesta…
Eigentlich wollte ich mir damals einen ganz anderen Bogen (einen Langbogen) kaufen. Das schlichte und schlanke Design haben mich zum Anfassen gebracht. Beim Probeschießen war ich sofort verliebt. Super angenehm zu Ziehen, schön leise und leicht ist er auch. Sogar der Griff passte auf Anhieb (bei Recurve-Griffen muss ich sonst immer nacharbeiten).
Für mich der geilste Einteilige Recurve auf dem Markt!
BB: Gillo G1 25"+Uukha VX1000 M
BB Halle: Gillo G2 25"+Gravity Cross Carbon M
BB Whng: Bosen Horn 17"+Oak Ridge Shade S
OR: Kinetic Ember 23"+Oak Ridge Shade S+Avalon-Stabis/Visier
Intuitivbögen: u. A. Antur Nesta, Dryad Epic 15"+Oak Ridge Shade S, Howatt Mamba, Falco Triumph, Oak Ridge Boga & Mongo


Offline Horsa

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 26
Oh, wenn Du Langbögen auch magst, dann sei auf der Hut vor den Antur Langbögen. Einen Antur Epona (66 Zoll) habe ich auch, mein Liebling. Den finde ich wirklich unschlagbar wunderschön, der ist sogar noch samtiger zu ziehen und liegt ebenfalls perfekt in der Hand.
Er wiegt nur wenig mehr. Bei den Langbögen von der "Stange" habe ich beim Ausprobieren auch nichts schöneres gefunden.
Begebe dich aber nur mit einem Eventualkaufvorsat in seine Nähe...... :bow:

Liebe Grüße

Horsa


Offline arcodivetro

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 64
Danke für deinen Bericht, Horsa.
Auch ich mag leichte Bögen mit schlankem Griff am Parcours, also z.B. meinen eigenen Drogon, ein naher Verwandter des Nesta. Nur noch eine Ergänzung: die Original-Sehne von Antur ist OK (das ist meine niedrigste Wertung, denn ich will generell nix Negatives sagen), eine Whisperstring ist auch nicht besser. Willst du Besseres, musst du zu einer angepassten Customsehne greifen, ein Experte* hat sich in diesem Faden schon gemeldet ... ;)

* ich spreche aus positiver Erfahrung, aber mehr will ich nicht sagen, sonst heißt es wieder, in diesem Forum wird zuviel Werbung gemacht :unschuldig:
... und alle ins Blatt! A.D.Vetro


Offline Horsa

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 26
Heute war ich mit dem Netsta auch auf dem Parcour.
Ich bin begeistert. Da es bei uns heute recht stürmisch war hatte ich mir ein paar recht schwere Pfeile (Black Eagle Vintage 30,5 Zoll lang, 26g) eingepackt.
Ich war erst skeptisch, ob die schweren Dinger so gut zu dem doch so leichten kleinen Bogen passen.
Aber auch die warf er ganz wunderbar.
Anfangs zeigte ich mich mit der Einschätzung der wechselnden Distanzen etwas schwach, der Bogen rettete aber mich und meine Stimmung.
Wenn ich den Bogen nicht deutlich störte, ging alles dahin, wo es hin sollte.
Auch der Bär auf über 60 Meter und der Hirsch auf 50 Meter waren kein Problem. Ganz artig eilten die fetten halben Hühner, wie ich die Vintage gern nenne, ins Ziel.
Ich bin beeindruckt, wie sicher und gut man mit dem kleinen 530 Gramm Bogen trifft. Der Bogen scheint wirklich gut durchdacht konstruiert worden zu sein.
Vielleicht ein recht eifaches aber auch sehr gutes Design.
Der Bogen übertrifft meine Erwartungen ganz weit.
Ein guter Bogen für Menschen, die keine großen Hände haben und gern ein Dauerlächeln tragen.

Liebe Grüße

Horsa