Archers Campfire

Neueste Beiträge

1
Pfeile / Re: Falsche Pfeilempfehlung oder doch nicht?
« Letzter Beitrag von Daniel124 am Heute um 07:45:24 Vormittag »
Die 500er mit 90 Grain bei 38# 31" passen wenn der Bogen etwas Bumms hat und auf oder etwas über Center geschnitten ist. Bei einem ordentlichen Schießstil / Ablass dürften sie sogar noch weich reagieren wegen der 33" Länge.
Fürs Feintunig wäre ein Rohschafttest erforderlich, aber die Basis passt.

Mit den 1,5" Vanes bist du falsch beraten worden: A. funktioniert das beim Schuss vom Shelf so gut wie nie und B. sind solche Minidinger nur dann angesagt wenn der Rohschaft annähernd perfekt fliegt. Grundsätzlich gehören da Naturfedern drauf in 3", oder flache 4".

Du solltest deine Pfeile selber bauen in Kombination mit Rohschaft ausschießen wenn du ernsthaft optimieren willst.



2
Pfeile / Re: Falsche Pfeilempfehlung oder doch nicht?
« Letzter Beitrag von Dr.Grognak am Heute um 05:49:14 Vormittag »
Hi! Ich sehe es wie Bowlaw. Vanes übers Schelf sind mehr als nur ungünstig. Mindestens eine der gummifedern schlägt gerne mal gegen das shelf und versaut dir deshalb vermutlich deinen Schuss.

—> Naturfedern sind da deutlich angenehmer, vor allem auf den ersten Metern.

Ich würde bei 38“ auf den Fingern eher einen 600er Spine schießen, auch wenn deine Pfeile sehr lang sind. Dann „einfach“ weniger Spitzengewicht, damit der Pfeil nicht dynamisch zu weich ist.

Wenn du 32 oder 33“ Pfeile bei 31“ Auszug hast, „fühlt“ sich laut einigen Infos hier im Forum der Pfeil „für deinen Bogen“ wohl als beschrifteter 500er eh schon dynamisch fast an wie ein 700er.

Der 500er ist aber deutlich schwerer als ein „echter“ 700er.

Den Protectorring würde ich auch eher nach vorne hinter die Spitze setzen und nicht hinten bei den federn. Die Schutzwirkung bringt doch sicherlich vorne mehr, auch für dich??

Bin selbst nicht der erfahrenste Schütze, habe aber auch schon einige Zeit ins „theoretische“ investiert.

Vllt hilft dir das weiter. ;)
3
Pfeile / Re: Falsche Pfeilempfehlung oder doch nicht?
« Letzter Beitrag von Treppenwangenrollator am Heute um 12:25:36 Vormittag »
Vanes haben bei einem traditionellem Bogen bei dem über das Shelf geschossen wird so gar nichts verloren.…
So ein Schwachfug.
Wenn die Befiederung richtig ausgerichtet ist und die Abstimmung halbwegs passt, spricht nichts gegen Vanes - eher im Gegenteil.
4
Pfeile / Re: Falsche Pfeilempfehlung oder doch nicht?
« Letzter Beitrag von BowLaw am Heute um 12:08:16 Vormittag »
Vanes haben bei einem traditionellem Bogen bei dem über das Shelf geschossen wird so gar nichts verloren.
Den Rest der Kritik erspare ich mir.
5
Schöne Bilder (ohne Bogen) / Re: Im Garten
« Letzter Beitrag von Waldgeist am Mai 25, 2024, 11:53:16 Nachmittag »
 :youRock:    :youRock:    :youRock:
6
Pfeile / Falsche Pfeilempfehlung oder doch nicht?
« Letzter Beitrag von Esche am Mai 25, 2024, 11:10:04 Nachmittag »
Moin und guten Tag
Nach langem aussetzen mit dem Pfeile fliegen lassen, habe ich vor ein paar Wochen wieder damit begonnen und es bereitet wieder richtig Freude.
Aber:
Mein Bogen, ein Jagdrecurve TD 64", 38# bei 31" auf den Fingern. Meine Pfeile Aurel Qryx Target pro 32" 500 0,06 mit 100gr Klebespitze, 3" Saubuckel, Protektor unten vor den Federn.
Damit komme ich gut klar, dachte mir aber da geht wohl noch etwas. Also auf zu einem Bogenladen, hauptsächlich Vereinsschützen mit Stabis und so weiter.
Habe dort einen Aurel Mako 33" 500 0,06 mit 90gr. Klebespitzen und 1,5" Vanes mitbekommen.
Was soll ich sagen, das Ding fliegt sehr gut, nur nicht dahin wo es soll. Dabei unabhängig ob 10, 18, 26 m. Wie gesagt die Oryx landen gut.
So, der Händler sagt, das muss passen. Meine Frage: Passt das wirklich oder bin ich zu unsensibel um die Dinger richtig in das Ziel zu bringen. Mit solchen Vanes schieße ich das erste Mal und habe somit darin keine Erfahrungen. Im Flug waagerecht schwingt der Pfeil sehr lange hin und her, auch da solle so sein habe ich erfahren.
Danke für eure Antworten
7
Danke. Wenn ich jetzt nicht unbedingt gern die Pfeile kürzen möchte, könnte man dann jetzt schon sagen welche Länge ich bestellen sollte? Oder erst Bogen und Anbauteile bestellen, mit Klicker testen und danach die Pfeile bestellen? Wären dann halt nochmal Versandkosten.

Notfalls würde ich mir aber auch das Kürzen zutrauen wenn es nicht anders ginge.

PS: Wären das nach deiner Rechnung 67 : 2,54 = 26,4 Zoll Pfeile? Klingt kurz  ;)

Danke und Grüße
8

Für die Pfeile soll man da nochmal 1,25" addieren, dass würde 27,40" ergeben oder?


Die Empfehlung, mindestens 1" „clearance” bei der Pfeillänge zu beachten gilt ab dem Button. Die Buttonposition stimmt idealerweise mit dem Pivotpoint überein. Deine Berechnung ist also doppelt gemoppelt. Bei 62 cm vom Nockboden bis Pivotpoint liegt man dann grob bei ca. 65 cm.
Jetzt noch 2 cm zur Sicherheit dazu (kürzen kann man ja immer noch, dazuschneiden geht leider nicht) und der Pfeil sollte noch durch den Klicker gehen, es besteht aber noch Spielraum für eine eventuelle Verlängerung des Auszugs.
9
Ausrüstung / Re: Spinne bei PuffPaff Hood
« Letzter Beitrag von tombows am Mai 25, 2024, 10:16:22 Nachmittag »
Komm doch einfach vorbei und sieh es dir an, wir haben noch mehr so Überraschungen.
Ganz infach war die Konstruktion nicht un schon garnicht für einen Dauerparcours, die Spinne
hat bestimmt schon 10000 Flüge drauf.
10
Pfeile / Re: Welches Spitzengewicht wählen?
« Letzter Beitrag von Kedde am Mai 25, 2024, 09:13:35 Nachmittag »
Schau sie Dir auch auf Pfeilpräsentationen und Verkauf an. ;)
Zu schade zum schießen.  ;D